Der echte Wahnsinn ist bei Individuen etwas seltenes, bei Völkern und Zeiten die Regel

Zeichen der Zeit: Egal um welches Prestigeprojekt es sich handelt, jede Kal-kulation ist schon überholt, sobald die Tinte auf dem Papier trocken ist.

So wiwo

Bei der Anhäufung solcher Fälle, fragt man sich, ob das noch Zufall sein kann.

„Wenn die Unfähigen die Ämter antreten, je unwürdiger sie sind, umso nach-lässiger benehmen sie sich und umso mehr strotzen sie vor Dummheit und Draufgängertum.“ Demokrit

Fragment DK 68 B 254; Strobaios IV, S. 13,10 f.; hier zitiert nach Reclam: Die Vorsokratiker, No. 32, S. 601

Demokratie ist die Garantie für die beste Teilung der Beute

„Demokratie ist die Garantie für die beste Teilung der Beute. Die demokra-tische Lebenslüge nach 1945 in allen [west]europäischen Ländern kannte      als oberstes Prinzip das Schweigen, Basis der Geschäfte.

Wenige waren die Chefs; alle kriegten was ab, und wer sich bekannte mehr; wer schwieg, dem war es kein Nachteil.

Alle wussten wer redete, war ein toter Mann. Mitwissen war erwünscht, selbst Kriminalität geduldet, machte schuldig und bestätigte das System.“ Hans-Jürgen Syberberg

Die 12 teuersten Bauprojekte (Milliardengräber) Deutsch-lands im Überblick

Darunter bekannte Namen wie die Hamburger Elbphilharmonie, der Flughafen Berlin Brandenburg oder Stuttgart 21.

Da werden aus einer ersten Kostenschät-zung für die Hamburger Elbphilharmonie

mal einfach aus 77 Millionen Euro knapp 800 Millionen Euro.

So deutschlandfunkkultur

Bild: Elbphilharmonie

“Ziel der demokratischen Tyrannei ist es, die Bürger in den Ruin zu treiben.

Dazu werden hohe Steuern erhoben, das Vermögen der Bürger vereinnahmt und Großbauten errichtet, die die Staatskassen leeren.” Aristoteles

Aristoteles, Der Staat der Athener

„Der echte Wahnsinn ist bei Individuen etwas seltenes, bei Völkern und Zei-ten die Regel.“ Friedrich Nietzsche

Die zwanzig Sozialgesetze der verkehrten Proportion – Das neunzehnte Gesetz

„Je schwächer die Staatsfinanzen, desto höher die Ausgaben. Nie baut man so luxuriöse Amtsgebäude wie in  der Zeit vor dem Bankrott.

Zu keiner anderen Zeit wächst der Parasitismus so wild in die Höhe. In solchen Tagen beginnen die seltsamsten Geldquacksalbereien zu wuchern. …

Das einzige Heilmittel ist das restlose Auslaufen des Gel-des, das dann zur Besinnung zwingt.“ Felix Somary

Bild: Felix Somary – Der schwarze Rabe von Zürich

„Das einzige, was man ohne Geld machen kann, sind Schulden.“ Heinz Schenk

„Eine Ära ist vorüber, wenn ihre Illusionen sich erschöpft haben.“ Arthur Miller

Die Phönizier haben das Geld erfunden. Aber warum so wenig?

„Es wird eine Zeit kommen, wo in unserem Lande, wie anderwärts, sich gro-ße Massen Geldes zusammenhängen, ohne auf tüchtige Weise erarbeitet und erspart worden zu sein;

dann wird es gelten, dem Teufel die Zähne zu weisen; dann wird es sich zei-gen, ob der Faden und die Farbe gut sind an unserem Fahnentuch!“ Gottfried Keller

„Die Phönizier haben das Geld erfunden. Aber warum so wenig?“ Johann Nestroy

Wie es mit dem Aufwärtssteigen des menschlichen Ge-schlechtes ist, so ist es auch mit …

„Wie es mit dem Aufwärtssteigen des menschlichen Geschlechtes ist, so ist es auch mit seinem Abwärtssteigen. Untergehenden Völkern verschwindet zu-erst das Maß.

Sie gehen nach Einzelnem aus, sie werfen sich mit kurzem Blick auf das Beschränkte und Unbedeutende,

sie setzen das Bedingte über das Allgemei-ne;

dann suchen sie den Genuss und das Sinn-liche, sie suchen Befriedigung ihres Has-ses und Neides gegen den Nachbar,

in ihrer Kunst wird das Einseitige geschildert, das nur von einem Standpunk-te Gültige,

dann das Zerfahrene, Umstimmende, Abenteuerliche, endlich das Sinnenrei-zende, und zuletzt die Unsitte und das Laster,

Bild: Staatsverschuldung Deutschlands

Und so wird das Volk eine Beute seiner inneren Zerwirrung oder die eines äußeren Feindes

in der Religion sinkt das Innere zur bloßen Gestalt oder zur üppigen Schwär-merei herab,

der Unterschied zwischen Gut und Böse verliert sich, der einzelne verachtet das Ganze und geht seiner Lust und seinem Verderben nach,

und so wird das Volk eine Beute seiner inneren Zerwirrung oder die eines äu-ßeren, wilderen, aber kräftigeren Feindes.“ Adalbert Stifter

Vorrede zu Bunte Steine

Politiker sind Nichtsnutze und Schmarotzer – Fälschlicher-weise werden sie von vielen noch geachtet

„Politiker sind Nichtsnutze und Schmarotzer. Fälschlicherweise werden sie von vielen noch geachtet.

Wir müssen dafür sorgen, dass Politiker zukünftig verachtet werden.“ Hans-Hermann Hoppe

Was sagt die Prophetie?

„Einheitsgeld haben sie. Zuerst gibt es noch viel Geld. Dann auf einmal haben die Banken keines mehr. Weltweit gibt es einen Mangel.

In Europa gehen die Staaten kaputt. Die Not geht von Land zu Land. Die Poli-tiker rennen zusammen, rennen und rennen, und es ist doch nichts.“ Alois Irlmaier

Interview aus: Stephan Berndt: Alois Irlmaier – Ein Mann sagt, was er sieht; Reichel Verlag, Regensburg

Weiterführende Literatur:

ISBN-13: 978-3940431196

Vorheriger Artikel

Gruß aus Kalkutta: Gott hat die einfachen Menschen offenbar geliebt, denn er hat so viele von ihnen gemacht

Nächster Artikel

Wer die Zukunft lesen will, muss in der Vergangenheit blättern