Dass wir hier ein historisch einzigartiges Experiment wagen, und zwar eine monoethnische, monokulturelle Demokratie in eine multiethnische zu verwandeln

Offensichtlich sind manche Menschen gleicher als andere, denn sie haben die Macht, uns Deutsche in einen offenen Feldversuch als Versuchskaninchen mit offenem Ausgang zu beglücken.

Dabei wird der Verlust der deutschen Identität, der deutschen Kultur und des eigenen Landes ganz bewusst angestrebt.

Über das deutsche Schicksal entscheiden nun andere.

„… dass wir hier ein historisch einzigar-tiges Experiment wagen, und zwar eine monoethnische, monokulturelle Demo-kratie in eine multiethnische zu verwan-deln.

Das kann klappen. Es wird, glaube ich, auch klappen. Aber dabei kommt es natürlich auch zu vielen Verwerfungen.“ Yascha Mounk

Der jüdische Politologe Yascha Mounk von der Harvard University in den Tagesthemen (ARD) am 20.02.2018 ab Minute 5.34

Was genau der jüdische Politologe Yascha Mounk unter Ver-werfungen versteht

Seit dieses Experiment an den Deutschen läuft werden geistig beeinträchtigte Frauen wie auch Mädchen von Männern fremder Kulturen vergewaltigt oder gehbehinderte Senioren überfallen und getötet.

So journalistenwatch

Zum Alltag der Deutschen gehören nun auch blutige Messerattacken, Schlä-gereien, Hausfriedensbrüche und dergleichen mehr.

Das Ignorieren und Wegducken geht solange gut, bis immer mehr Deutsche die Auswirkungen des offenen Laborversuchs am eigenen Leib spüren.

Das Ziel der Zerstörung der weißen Rasse ist einerseits so wünschenswert, dass …

„Das Ziel der Zerstörung der weißen Rasse ist einerseits so wünschenswert, dass manche es nicht glauben mögen, dass es eintreten wird ohne Wider-stand als von engagierten weißen Rassisten.

Machen wir uns nichts vor:

Wir werden nicht aufhören, die toten weißen Menschen und auch die leben-digen und auch die weißen Frauen zu zerschlagen, bis das soziale Konstrukt, bekannt als die „weiße Rasse“, vollkommen zerstört ist.“ Noel Ignatiev

Prof. Noel Ignatiev: Harvard Magazine, September – October 2002

„The white race is the cancer of human history.“ Susan Sontag

Jewish activist Susan Sontag

Die amerikanische jüdische Elite steuert die USA über ihre korporative falsche Verfassung des Washing-ton DC von 1871 mittels des Council on Foreign Relations, ihrer Medien, der Federal Reserve und des Gel-des der Wall Street sowie des American Israel Public Affairs Committee, kurz des AIPAC.

Die treibenden Kräfte der USA haben als erstes Kriegs-ziel gegen Deutschland die Abschaffung der völkischen Exklusivität

Die treibenden Kräfte der USA haben als erstes Kriegsziel gegen Deutsch-land die Abschaffung der völkischen Exklusivität, d.h.

die Durchmischung des deutschen Volkes mit Fremdrassigen angegeben.

Das ist nur eine ihrer monströsen Strategien und ein Verstoß gegen das Selbstbestimmungsrecht der Völ-ker.

Dieses von den seriösen Schweizer Medien gut gewahrte Geheimnis des US-amerikanischen Kriegsziels ist dokumentiert in dem Buch One World aus dem Jahre 1943 von Wendell Willkie, dem Sonderbeauftragten von US-Präsident Franklin D. Roosevelt,

sowie in einem Artikel in der New Yorker Zeitschrift Peabody Magazine (PM) vom 4.1.1943 von Earnest A. Hooton: Breed War Strain out of the Germans. Hooton war Professor für Anthropologie an der Harvard-Universität.

„Wenn das amerikanische Volk wüsste, wie diese Leute (die jüdische Israel-Lobby) unsere Regierung im Griff haben, würde es einen bewaffneten Auf-stand geben …“ Thomas H. Moorer

„Amerika kontrolliert die Welt, wir Juden kontrollieren Amerika.“ Uri Avnery

Avnery-Internet, am 9.4.2003

Das Ziel des Sozialismus ist die Nationen einander näher-zubringen und sie zu verschmelzen

Noch vor der mörderischen kommunistischen Machtergreifung des Jahres 1917 nämlich schrieb Lenin (1916),

dass „das Ziel des Sozialismus nicht nur in der Abschaffung der gegenwär-tigen Teilung der Menschheit in kleine Staaten und nationale Isolation be-steht, sondern auch darin, die Nationen einander näherzubringen und sie     zu verschmelzen.“

W. I. Lenin, Polnoje sobranie sotschinenij {Vollständige Sammlung der Aufsätze}, fünfte Auflage, Moskau 1958–1965, Band 27, Seite 256, zit. nach: Robert Conquest in Ernte des Todes – Stalins Holocaust in der Ukraine 1929–1933, Verlag Langen Müller, München 1988

Das Ziel des Sozialismus, ist Judaismus, ist die Ausschal-tung der deutschen führenden Schicht

„Der Friede ist die Fortsetzung des Krieges mit anderen Mitteln. … An der Mariensäule von München wird sich das Schicksal Europas entscheiden.

Wer Deutschland hat, hat Europa, wer Europa hat, hat die Welt.“ Wladimir Iljitsch Lenin

„Diejenigen, welche die multikulturelle Gesellschaft pro-pagieren, verbinden damit die Absicht, auf einem Umweg das zu realisieren,

was die Sozialisten immer gefordert haben und was die DDR auch vollbracht hat, nämlich die deutsche führende Schicht auszuschalten.“ Ernst Nolte

Der Historiker Professor Dr. Ernst Nolte im Magazin Der Spiegel vom 2.10.1994, S. 101

„Der Tod der Menschheit ist nicht nur ein denkbares Ereignis, wenn der So-zialismus triumphiert, sondern er stellt das Ziel des Sozialismus dar.“ Igor Schafarewitsch

„Der Mensch ist das einzige Tier, das so lange freundlich zu seinen Opfern sein kann, bis es sie frisst.“ Samuel Butler

Die Mär vom Arbeitskräftemangel – Gegensätzliche Meinun-gen zwischen den Parteien dienen dem Stimmenfang und der Ablenkung

„Für die Umsetzung der Theorie in die Praxis wurden, auf einen kurzen Nen-ner gebracht, in den europäischen, besonders in den deutschen Kernländern, Investitionen forciert,

womit eine überdimensionierte einheimische Industrie über kurz oder lang an Arbeitskräftemangel leiden musste,

die angeblich durch Fremdarbeiter, Gastarbeiter, Saisonniers oder Einwan-derer – so die jeweils zeitgemäße Bezeichnung – zu beseitigen war,

wie es uns die „bürgerlichen“ Konsens-Parteien und die mit ihnen verschwä-gerten Sozialisten seit Jahren im Dienste der gewinnorientierten Großindus-trie predigen.

Personalentlassungen erfolgen fast immer wegen Gewinnmaximierung

Gegensätzliche Meinungen zwischen den Parteien dienen dem Stimmenfang bei Wahlen und zum Ablenken von den wahren Hintergründen.

Parallel zur überdimensionierten Wirtschaft der westlichen Hemisphäre herrschen in den außereuropäischen Auswanderungsländern Hunger und Arbeitslosigkeit wegen dem Ausbleiben adäquater Investitionen.

Dazu kommt, dass die hohen Arbeitseinkommen […] den Zuzug geringwer-tiger Arbeitskräfte über weite Strecken für die Arbeitgeber lohnend werden ließen.

Statt dass vor allem das reiche Kapital aus den dicht bevölkerten Industrie-ländern der gemäßigten Zone wie zur Kolonialzeit in die verhältnismäßig dünn besiedelten Kolonialgebiete abfließt,

um sich dort mit den verhältnismäßig billigen, weil geringwertigen Arbeits-kräften zu ergiebigen Wirtschaften zu vereinigen, geht der Zug nun unsinni-gerweise gerade in die umgekehrte Richtung.“ Kurt Brüderlin

Dr. phil., Dr. rer. pol. Kurt Brüderlin: Freiheit ohne Geldherrschaft, Gerechtigkeit ohne Staatswirtschaft, Hannover 1971, S. 178

Faschismus ist die Verschmelzung von Großkapital und Staat

„In der Politik geschieht nichts zufällig. Wenn etwas geschieht, kann man si-cher sein, dass es auch auf dieser Weise geplant war.“ Franklin D. Roosevelt

„Faschismus ist die Verschmelzung von Großkapital und Staat.“ Benito Mussolini

„Wem nützt es? – Cui bono?“ Marcus Tullius Cicero

Was sagt die Prophetie?

Das Schicksal Deutschlands

„Alte Linde, die du alles weißt, teil uns gütig mit von deinem Geist, send ins Werden deinen Seherblick, künde Deutschlands und der Welt Geschick!

Großer Kaiser Karl, in Rom geweiht,Eckstein sollst Du bleiben deutscher Zeit, hundertsechzig, sieben Jahre Frist, Deutschland bis ins Mark getroffen ist.

„Fremden Völkern front dein Sohn als Knecht, tut und lässt, was ihren Sklaven recht, 

grausam hat zerrissen Feindeshand, eines Blutes, einer Sprache Band.

Zehre; Magen; zehr vom deutschen Saft, bis mit einmal endet deine Kraft,

krankt das Herz, siecht ganzer Körper hin, Deutschlands Elend ist der Welt Ruin.

Bild: Linde

Bunter Fremdling, unwillkomm’ner Gast, flieh die Flur, die du gepflügt nicht hast

Arme werden reich des Geldes rasch, doch der rasche Reichtum wird zu Asch‘, ärmer alle mit dem großen Schatz, minder Menschen, enger noch der Platz.

Alle Störer er zu Paaren treibt, deutschem Reich deutsches Recht er schreibt.

Bunter Fremdling, unwillkomm’ner Gast, flieh die Flur, die du gepflügt nicht hast.“ Lied von der Linde

Weiterführende Literatur:

ASIN: B0065J0RG2

Vorheriger Artikel

Entschuldung per Inflation: Wenn der Staat Pleite macht, geht natürlich nicht der Staat pleite, sondern seine Bürger

Nächster Artikel

Die trügerische Ruhe vor dem Sturm: Das deutsche Bauernopfer im nächsten Krieg