Deutschland als Köder für russischen Überraschungsangriff

Johann SaigerDeutschland & Russland führen Krieg – Amerika & England profitieren davon

Videolink

„Es gibt genügende Deutsche, die für uns sterben können.“ Henry Kissinger

„Es entstehen alle Kriege um den Besitz des Geldes wegen.“ Platon

Die alte Bezeichnung des Videos lautete: Die Profiteure der Weltkriege und das deutsche Bauernopfer im nächsten Krieg – sehenswertes Video mit wechselnden Titeln.

„Die einen wollen Frieden und die anderen keinen Krieg. So was erzeugt na-türlich Spannungen.“ Stefan Zweig

„Durch ihre Unglaubhaftigkeit entzieht sich die Wahrheit dem Erkanntwer-den.“ Heraklit von Ephesos

Johann Saiger über Ukraine, Deutschland und Russland

Videolink

Es gibt Jahrzehnte, in denen nichts geschieht, und Wochen, in denen Jahrzehnte geschehen

„Wer sich dem Unwichtigen mit Leib und Seele hingibt, der hat für das Wich-tige keine Zeit.“

Unbekannt

„Nichts ist leichter als Selbstbetrug, denn was ein Mensch wahr haben möch-te, hält er auch für wahr.“ Demosthenes

„Nach dem Krieg ist vor dem Krieg.“ Friedrich Nietzsche

„Es gibt Jahrzehnte, in denen nichts ge-schieht, und Wochen, in denen Jahr-zehnte geschehen.“ Wladimir Iljitsch Lenin

Bild: Die drei Affen – Nichts hören – nichts sehen – nichts sagen

„Das Tragische an jeder Erfahrung ist, dass man sie erst immer dann macht, nachdem man sie gebraucht hätte.“ Friedrich Nietzsche

Der ewige Friede ist ein Traum und zwar nicht einmal ein schöner Traum

„Der ewige Friede ist ein Traum und zwar nicht einmal ein schöner Traum. Der Krieg ist ein Element der von Gott eingesetzten Ordnung.

Die edelsten Tugenden des Menschen entfalten sich da-selbst:

der Mut und die Entsagung, die treue Pflichterfüllung und der Geist der Aufopferung. Der Soldat gibt sein Leben hin.

Ohne den Krieg würde die Welt in Fäulnis geraten und sich im Materialismus verlieren.“ Helmuth von Moltke

Moltke, Briefe – An Professor Bluntschli

Bild: Helmuth von Moltke

„Die einzige Konstante im Universum ist die Veränderung.“ Heraklit von Ephesos

Aber darf ein Volk, das kein Geschick für eigene Ge-schäfte zeigt und zur Selbstpreisgabe zu neigen scheint, …

„Aber darf ein Volk, das kein Geschick für eigene Geschäfte zeigt und, wenn der richtige Führer fehlt, zur Selbstpreisgabe zu neigen scheint,

darauf hoffen, dass die Vorsehung es immer wieder durch einen Vormund groß macht, wie Friedrich der Große oder Bismarck?

Sehen wir doch in unseren Tagen die führerlosen Massen, kaum zur Macht ge-langt, mit nichts eifriger beschäftigt, als damit, alles das abzubauen, und aufzu-lösen, was uns an nationaler Überlieferung, Stolz und gutem Willen geblieben ist.

Es ist, als ob sie verhindern wollten, dass je wieder ein großer Patriot aufstehen könne, um in späterer Zeit das Volk doch noch einmal durch den breiten Strom seiner Selbsterniedrigung hindurch zutragen.

Unserer mangelnden Würde im Unglück liegt wie unsere unzulängliche Zurückhaltung im Glück die Illusion zu-grunde,

als ob der Beengtheit unserer Weltstellung abgeholfen wer-den könnte durch Worte und Gefühle, statt einzig durch straffgefasste und klugverwendete Macht.“

Bild: Alfred von Tirpitz

Solange wir das Volk mit dem schwächsten Nationalge-fühl sind, das jeden Länderraub mit Versöhnungsreden erwidert, …

„Solange wir das Volk mit dem schwächsten Nationalgefühl sind, das jeden Länderraub oder sonstige Schmach, die uns angetan wird, mit Versöhnungs-reden erwidert,

damit straflos macht und zu neuem Raub einlädt, solange wir ohne den erfor-derlichen Nationalstolz den Sitten und Formen anderer Völker nachlaufen

und solange uns das Bekämpfen anderer Deutscher von anderer Parteirich-tung wichtiger ist als das Zusammenhalten gegen außen,

solange kann Deutschland nur sinken, nicht gesunden.“ Alfred von Tirpitz

S. 296 f. Alfred von Tirpitz

Weiterer Schritt zur Weltherrschaft ihres Kapitalismus

„Das mit raffinierter politischer Klugheit und zähester Konsequenz verfolgte Ziel der Anglo-Amerikaner

war die Vernichtung Deutschlands als weiterer Schritt zur Weltherrschaft ih-res Kapitalismus.“ Alfred von Tirpitz

S. 290 Alfred von Tirpitz

Erinnerungen Von Alfred von Tirpitz, Leipzig, Verlag von K.F. Koehler, 1919

Alles hat seine Zeit – Jetzt kommt die Zeit des Sprechens

„Alles hat seine Zeit! Ein Spruch, dessen Bedeutung man bei längerem Leben immer mehr anerkennen lernt;

diesem nach gibt es eine Zeit zu schweigen, eine andere zu sprechen.“ Johann Wolfgang von Goethe

„Das Desaster der Demokratie wird erst dann offensichtlich, wenn deren Ver-sprechen völlig erfüllt worden.“ Nicolás Gómez Dávila

Was sagt die Prophetie?

Es herrscht eine große Sittenverderbens – Mädchen und Frauen werden öffentlich vergewaltigt

„Es herrscht eine große Sittenverderbens. Mädchen und Frauen werden öf-fentlich vergewaltigt und auch mit dem Tode bedroht!

An manchen Orten ist eine solche Hungersnot, dass die Leute Baumrinde zu Mehl mahlen, um daraus Brot zu backen, und dass sie Gras essen.

Über Nacht kommt die Revolution der Kommunisten, verbunden mit den ‚Na-tionalsozialisten‘,

Anm.: der Seher meint wohl eher Patrioten, da er zur damaligen Zeit nur diese beiden Parteiungen kannte

der Sturm über Kloster und Geistliche. Die Menschen wollen es zuerst nicht glauben, so überraschend tritt es ein. Viele werden eingekerkert und hinge-richtet.

Alles flieht in die Berge, der Pfänder ist ganz voll Menschen.

Wie ein Blitz von heiterem Himmel kommt der Umsturz von Russland her zuerst in Deutschland, darauf in …

Wie ein Blitz von heiterem Himmel kommt der Umsturz von Russland her zuerst in Deutschland, darauf in Frank-reich, Italien und England.

Allerorts ist Aufruhr und Zerstörung. Der Seher sieht an einem Ort eine lange, breite Straße, von Soldaten um-säumt, darin Jung und Alt, Frauen, Kinder, Greise.

Am Straßenrande steht eine Köpfmaschine, die der Ober-henker durch einen Druckknopf in Tätigkeit setzt, zu bei-den Seiten von je zwei Henkern unterstützt.

Bild: Hungersnot

Es fließt so viel Blut, dass die Köpfmaschine 2 bis 3 Mal versetzt werden muss

Alle diese Menschen werden enthauptet, Es fließt so viel Blut, dass die Köpf-maschine 2 bis 3 Mal versetzt werden muss.

Die Rheinlande werden zerstört, mehr durch Flugzeuge als durch Heere. Die Flugzeuge schwärmen wie die Schwalben und lassen Bomben gleich Regen-tropfen fallen.

Brand von Paris – Marseille wird von der Finsternis von einer Meeresflut in einen tiefen Graben geschwemmt

Ebenso wird Münster mitgenommen. Brand von Paris. Marseille wird von der Finsternis von einer Meeresflut in einen tiefen Graben, der sich um es gebildet hat, geschwemmt. Franz Kugelbeer

Franz Josef Kugelbeer: Pater Ellerhorst – Prophezeiungen zur Zukunft Europas, 1952 -„Text nach Auf-zeichnungen von P. Ellerhorst O.S.B, auf Grund von 1922 gemachten persönlichen Befragungen des Se-hers

Weiterführende Literatur:

ISBN-13: 978-3596211524

Vorheriger Artikel

Diejenigen, welche die multikulturelle Gesellschaft propagieren, verbinden damit die Absicht die deutsche führende Schicht auszuschalten

Nächster Artikel

In eigener Sache