Wo die Freimaurerei entstand

Die Herren, die sich am 24. Juni 1717 in der Londoner Taverne mit dem eigentümlichen Namen „Goose and

Gridiron“ („Gans und Bratrost“) versammelten, dürs-tete es weniger nach einem süffigen Ale denn nach ei-

nem Pakt unter Männern. Vor 300 Jahren besiegelten die Gentlemen in der Kneipe einen Bund, der Geschich-

te schreiben sollte. Das „Goose and Gridiron“ wurde zum Geburtsort der ersten Großloge der Freimaurer.

„Die Freimaurerei ist eine jüdische Institution. Jüdisch sind ihre Geschichte, ihre Grade, ihre Haltung und ihre Aussagen von Anfang bis Ende.“ Isaac Mayer Wise

Der Rabbiner Dr. Isaak Wise erklärte in der Zeitschrift „Israelite of America“ vom 3. August 1866

Bild: Goose and Gridiron

„Es wird der erste Akt der Freimaurerei sein, die jüdi-sche Rasse zu glorifizieren,

die den göttlichen Gehalt des Wissens unverändert aufbewahrt. Dann werden sie sich auf die jüdische Rasse stützen, um die Grenzen auszulöschen.“

Die freimaurerische Zeitschrift „Le Symbolisme“ aus Frankreich 1928

Die letzte Papstwahl – Eine perfide Strategie

Die Wahl von Kardinal Bergoglio zum Papst war zu-gleich der 187. Jahrestag der Bulle Quo Graviora von

Papst Leo XII. in der er die Freimaurerei verurteilt     und vor ihren vollständigen Umsturzplänen für Kir-

che und Gesellschaft warnt, so derkatholikunddiewelt. „Mit der Wahl von Papst Franziskus wird nichts mehr

sein, wie es früher war.“ Großmeister des Großorients in Italien 

Im Bild steht: Italienischer Freimaurer fordert Papst Franziskus auf, “den Unterschieden zwischen Freimaurerei und der katholischen Kirche, die im-

mer noch eine Wand bilden“, ein Ende zu machen.

Bild: Freimaurerblog „Masonic Times“

Seit der Modernismus-Enzyklika Pascendi, des Papstes Pius X. im Jahre 1907 schwenkt die Freimaurerei ihre Strategie um.

Bischof Rudolf Graber zitiert den Freimaurer Marsaudon in seinem Werk  „Athanasius …“:

„Nicht mehr die Vernichtung der Kirche ist das Ziel,

sondern man sucht sie zu benützen, indem man in sie ein-dringt.“

„Behalte die Hülle, entferne den Inhalt. … Der Friede ist die Fortsetzung des Krieges mit anderen Mitteln.“ Wladi-

mir Iljitsch Lenin – Lenin, ist ein Pseudonym von Wladi-mir Iljitsch Uljanow. Er war ein russischer kommunisti-

scher Politiker und Revolutionär sowie marxistischer Theoretiker, Vorsitzender der Bolschewiki-Partei und der aus ihr her-

vorgegangenen Kommunistischen Partei Russlands (1912–1924), …

Bild: Wladimir Iljitsch Lenin

Die Methoden der Manipulation der öffentlichen Meinung haben sich nicht geändert, da bewährt

„Es gibt kein Verbrechen, keinen Kniff, keinen Trick, kei-nen Schwindel, kein Laster, das nicht von Geheimhaltung

lebt. Bringt diese Heimlichkeiten ans Tageslicht, be-schreibt sie, macht sie vor aller Augen lächerlich. Und frü-

her oder später wird die öffentliche Meinung sie hinweg-fegen. Bekannt machen allein genügt vielleicht nicht; aber

es ist das einzige Mittel, ohne das alle anderen versagen.“ Joseph Pulitzer

Joseph Pulitzer war ein jüdisch ungarisch-amerikanischer Journalist, Her-ausgeber und Zeitungsverleger. Er ist Stifter des nach ihm benannten Pu-

litzer-Preises.

Bild: Joseph Pulitzer

Die französische Revolution ein Werk der Freimaurerei

Ein vorherrschender Zweck dieser halb im Geheimen, halb in der Öffentlich-keit agierenden Elite-Religion ist die

Etablierung einer tyrannischen Weltregie-rung im Sinne einer Neuen Weltordnung

(NWO), die Schaffung eines Einheits-Welt-reichs. Nach der Gleichstellung der Juden

u. a. in England und Frankreich traten die-se verstärkt den Logen bei. Die Französi-

sche Revolution 1789 war die erste Revolution, die nach den Plänen der Frei-maurerei verlief. Bis 1790 waren in Frankreich ca. 700 Logen entstanden.

Bild: Die Struktur der Freimaurerei

„In volume two he states that the French Revolution was planned by the Il-luminati (Adam Weishaupt) and was financed by the money changers of Eu-rope (The Rothschilds).“

Bild Nr. 83 – Walter Scott

1827: Sir Walter Scott publishes bis nine volume set, The liefe of Napoleon

Der 14. Juli, der Tag des Bastillesturms, wurde zum Feiertag der Weltloge er-klärt.

„Die Wenigen, die das System verstehen, werden dermaßen an seinen Profiten interessiert oder so abhängig von seinen

Vorzügen sein, dass aus ihren Reihen niemals eine Opposition hervorgehen wird.

Die große Masse der Leute aber, geistig unfähig zu begreifen, wird seine Last ohne Murren tragen,

vielleicht sogar ohne je Verdacht zu schöpfen, dass das System gegen sie ar-beitet.“ Lionel de Rothschild

„Der Einzelne steht wie gelähmt vor einer Verschwörungs-theorie, die so monströs ist,

dass er sie einfach nicht fassen kann.“ J. Edgar Hoover

Einer der berühmtesten Freimaurer, Quartier la Tente, gab auf dem zweiten internationalen Freimaurerkon-

gress in Paris im Jahre 1900 unumwunden zu, dass das Hauptziel der Weltfreimaurerei sei, die Welt aus den

Angeln zu heben. Als Endziel bezeichnete er die Errich-tung der Weltrepublik. Édouard Quartier-la-Tente

Nach dem Ausbruch des Krieges verurteilte er den Ver-rat der deutschen Freimaurerei in der Freimaurerzeitschrift Alpina, indem er

ihn „zur Hinrichtung der universellen Freimaurerei“ verpflichtete, so wiki-pedia.

Bild: J. Edgar Hoover

Vergebliche Mahnungen von US Präsidenten 

„Ich warne Euch, Gentlemen: Wenn Ihr die Juden nicht für alle Zeiten aus-schließt, dann werden die Kinder Eurer Kinder

Euch in Euren Gräbern verwünschen. Die Juden meine Herren, sind Asiaten.

Mögen sie geboren sein, wo immer es sein mag, und mö-gen sie noch so viele Generationen von Asien fort sein, 

sie werden doch nie anders werden. Ihre Ideen entspre-chen nicht jenen eines Amerikaners, selbst wenn sie

durch zehn Generationen unter uns leben sollten. Ein Leopard kann seine Flecken nicht ändern. Die Juden sind Asiaten, sie bedeuten eine Bedrohung

dieses Landes, wenn man sie hereinließe, und sie sollten durch unsere Ver-fassung ausgeschlossen werden.“ Benjamin Franklin

Bild: Benjamin Franklin

Auszug aus einer Stellungnahme aus dem konstitutionellen Abkommen von Philadelphia = Amerikanische Verfassung! aus dem Jahre 1787

„They (the Jews) work more effectively against us, than the enemys armies. They are a hundred times more dan-

gerous to our liberties and the great cause we are enga-ged in … It is much to be lamented that each state, long

ago, has not hunted them down as pest to society and the greatest enemies we have to the happiness of Ameri-

ca.“ George Washington

George Washington war von 1789 bis 1797 der erste Präsident der Vereinig-ten Staaten von Amerika.

Bild: George Washington

Freimaurer diktieren Masseneinwanderung – „Die Zurück-weisung von Einwanderern ist eine Kriegshandlung“

Papst Franziskus

Schmiede den Plan der Massenwanderung im Verborge-nen, vernetze dich, unterwandere alle Staaten mit deinen

Repräsentanten, korrumpiere die Presse, betrachte die Umwandlung der Völker als einen fließenden Prozess

der über Generationen angelegt ist und du wirst siegen – das ist Freimaurerei. Höchster Repräsentant der euro-

päischen Hochgradfreimaurer fordert irreversibles mul-tiethnisches, multikulturelles und multireligiöses Europa, so katholisches.

Papst Franziskus; bürgerlicher Name Jorge Mario Bergoglio SJ ist seit dem 13. März 2013 der 266. Bischof von Rom und damit Papst, Oberhaupt der

römisch-katholischen Kirche und Souverän des Vatikanstaats.

Bild: Papst Franziskus

Freimaurer fordern das Ius soli 

was bedeutet, dass nicht mehr die Abstammung, sondern der Geburtsort für die Staatsbürgerschaft das entscheidende Kriterium ist.

So würden alle in Italien geborenen Kinder automatisch die italienische Staatsbürgerschaft erhalten und ihre legal oder illegal sich im Lande auf-haltenden Eltern nicht mehr ausgewiesen werden können.

Es dürfte kaum verwundern, dass Papst Franziskus ein Befürworter des Ius soli ist.

„Die Einwanderung zu akzeptieren ist eine vom Intellekt diktierte Entschei-dung. …

Forderung nach „wirksamen Intervention der Vereinten Nationen (UNO)          und von ganz Europa (EU)“ zur Unterstützung der Einwanderung.

Leo Taroni, Europas höchster Repräsentant der Hochgrade

Das Christentum – eine Sekte der Gnosis (Freimaurer)

Das lehrt der 9. Grad des schottischen Hochgradsystems, das verbindlich festlegt, dass der Gnostiker (zu denen der

Freimaurer zählt), sich selbst als Fremden gegenüber der vom biblischen Schöpfergott erschaffenen Welt sieht. Sie

vertreten die Ansicht, „dass der Fremde die Gesamtheit des bereits vor uns erreichten Wissens und Fortschritts

darstellt, um auch Gewinn aus der gebotenen Erfahrung zu ziehen, die nicht Teil unserer Tradition ist.“ „Der Fremde“ sie der Träger

der Gnosis und des Wissens.

Videolink 1: Die gefälschte Bibel – Videolink 2: Die gefälschte Bibel

Bild: Das Christentum – eine Sekt der Gnosis

„Die Welt will betrogen sein“

Sebastian Brant

…  dass alle Texte der Evangelien, welche in den Kanon der „Bibel“ aufgenommen wur-

den, ausschließlich aus Material, welches zur Bekräftigung der zahlreichen Standpunkte

der involvierten Kleriker dienten, und aus-schließlich unter theologischen Gesichtspunkten ausgewählt wurden.

Jemand oder eine Gruppe setzte sich hin und entschied, dass ein Buch – aus ihrer Perspektive und nach ihrem Verständnis – „wahr“ (oder „rechtgläu-

big“) und ein anderes „falsch“ (oder „ketzerisch“) sei.

Bild: Sebastian Brant

Hierbei wurden ohne Rücksicht auf die Herkunft, Texte aus verschiedenen Quellen und von verschiedenen Autoren einfach umgeschrieben, neu verfasst

und zusammengestellt und als ein Buch neu definiert. …, so pcmthdietempel-herren.

„Zukunft organisieren, die bereits bekannt ist – Das was unten ist, ist wie das, was oben ist“

 Leo Taroni

Wer hinter diese Worte schaut, erkennt sofort, dass  es sich keineswegs um einen Aufstieg nach „oben“ , sondern vielmehr um einen Abstieg nach „un-ten“ handelt, zu Luzifer

und dass in Wirklichkeit die Vernichtung der weißen Rasse als Teil der göttli-chen Schöpfung verkleidet im Gewand des Humanismus und der Menschen-rechte das wahre Ziel dieser Menschenfreunde ist.

“… die meisten Juden wollen es nicht zugeben, aber Satan ist unser Gott.” Harold W. Rosenthal

Was sagt die Prophetie?

Böhmische Flüchtlingsfrau

„… Ein kleines Volk wird großes Unrecht tun …“ Böhmische Flüchtlingsfrau

Wolfgang Johannes Bekh – Am Vorabend der Finsternis, 1988

Galater

„Wer euch aber ein anderes Evangelium verkündigt, als wir euch verkündigt haben,

der sei verflucht, auch wenn wir selbst es wären oder ein Engel vom Himmel.“

Gal 1,8

Weiterführende Literatur:

ISBN-13: 978-3928272698

ISBN-13: 978-3817900039

Vorheriger Artikel

Wir fahren in die Hölle mit Pauken und Trompeten

Nächster Artikel

Coronavirus: Zufall ist das bekannte Ergebnis unbekannter Tatsachen