Amerikanische Regierungsanweisung JCS 1067/6, April 1945

„Deutschland wird nicht mit dem Ziel der Befreiung besetzt, sondern als eine besiegte feindliche Nation zur Durchsetzung alliierter Interessen.“

Der Verbündete der USA: „Die Ära der Ausweitung der Grenzen der Sowjetunion mit Waffengewalt hat begonnen. Der Plan des Krieges ist bei uns fertig […] Es ist Zeit einzusehen, daß nur eine entscheidende Offensive, nicht aber eine Defensive zum Sieg führen kann. Es lebe die aktive Kriegspolitik des Sowjetstaates. […] Der Plan des Krieges ist bei uns fertig. Flugplätze sind gebaut. Landeplätze und Flugzeuge der 1. Linie befinden sich schon dort.

Alles zur Bereinigung des rückwärtigen Gebietes ist getan, alle fremden Elemente sind entfernt. Folgerung: Im Laufe der nächsten zwei Monate können wir den Kampf mit Deutschland beginnen.“ Josef Stalin, 05. Mai 1941, Viktor Suworow und Dmitrij Chmelnizki

 

Djilas – Gespräche mit Stalin

„Vom Ende 1942 an, ab Stalingrad, ist der Europa-Gedanke der Hauptgedanke gewesen.

Der Wert ‚Vaterland‘ konnte nur durch die Gründung eines einigen Europa gerettet werden. Die europäische Identität  und damit die einzelnen nationalen Identitäten wären in Gefahr geraten, wenn Europa vom amerikanischen Kapitalismus oder vom sowjetischen Bolschewismus beherrscht worden wäre.“ Henri Fenet

„Erfreulicherweise fanden sich fortlaufend die verschiedensten Verstärkungstruppen bei uns ein, vor allem Angehörige anderer SS-Freiwilligen-Formationen, so daß mit der Zeit ganz Europa in unseren Reihen vertreten war.“ Joachim Ziegler 

 

Die Prawda vom 22. Juni 1989 gestand ein, daß die Zahl der Rotarmisten an der sowjetischen Aufmarschlinie im Westen „fast doppelt so hoch war, wie die der Gegner.“ Vgl. Paul Carell

„Die Täuschung geht immer weiter als der Verdacht“

François de La Rochefoucauld

Am 22. Juni 1941 verfügte die Rote Armee gegenüber der Wehrmacht über die fünffache Anzahl an Flugzeugen und über die siebenfache Menge an Panzern. Vgl. Hans Meiser „Hätten wir Deutschland allein gegenübergestanden, wären wir nicht mit ihnen fertig geworden.“ Josef Stalin, im privaten Kreis.

„Die Russen wissen auch genauestens, wie der 2.Weltkrieg entstanden ist. Stalin hat sogar seine Urheberschaft am deutsch-sowjetischen Krieg eingestanden, als er Djilas ankündigte: ‚Der Krieg wird bald vorbei sein. In fünfzehn oder zwanzig Jahren werden wir uns erholt haben, und dann werden wir es noch einmal versuchen.‘“ Josef Stalin, vgl. Hermann Giesler

„Die Geschichtslegende vom ‚heimtückischen, faschistischen Überfall auf die friedliebende Sowjetunion‘ ist nachweislich unwahr und hat heute keinen Bestand mehr. Wer daher heute noch den ‚Überfall‘ auf die Sowjetunion als gesicherte historische Wahrheit darstellt, ist nicht ernst zu nehmen.“ Milovan Djilas

 

Adolf Hitler Rede vom 10 Okt. 1941 – Russland Praeventivschlag

„Jeder möge sein eigener Geschichtsschreiber sein, dann wird er sorgfältiger und anspruchsvoller leben.“ Bertolt Brecht

 

Video

Kennzeichen unfreier, nicht souveräner Staaten

Für die derzeit in Deutschland stationierten US-Soldaten und deren Zivilpersonal kommt Deutschland auf, dip21.bundestag. „Ein Grundgesetz ist ein besatzungsrechtliches Mittel zur Schaffung von Ruhe und Ordnung in einem durch Kriegshandlung besetzten Gebiet.“ Haager Landkriegsordnung, Art. 43 [RGBl. 1910] „Es ist schwierig, eine deutsche Politik zu betreiben, wenn die Deutschen aus Übermut meinen, sie müßten alles mögliche sein, nur keine Deutschen.“ Wilhelm Schwöbel

 

Dr. Daniele Ganser – Imperium USA: Die skrupellose Weltmacht

„Aus Sicht der USA ist Deutschland ein besetztes Land.“ Daniele Ganser So der Historiker und Nato-Experte D. Ganser, der aufgrund der Einbindung in das Militärbündnis Deutschland als einen Vasallenstaat der USA bezeichnet, gruppe-giardino. Ukraine-Krise „Das schwächste Glied der Nato“, Deutschland bekommt Druck von allen Seiten. Westliche Partner drängen die Bundesregierung im Konflikt mit Russland zu mehr Klarheit, flipboard.  

 

Video, KenFM

 

„Wir dürfen die Nato nicht als beiderseitige Allianz betrachten. In Wirklichkeit ist sie wie eine Hundeleine, mit welcher man Deutschland am Zügel hält. Sie verstehen sicher was ich meine.“ Richard Cohen, jüdischer Kolumnist der „Washington Post“ am 18. Juli 1990.

 

Deutschland erzeugt in den USA

„So also fand ich die Vorzeit, in mühsamer Untersuchung, da nicht jedem ersten besten Zeugnis zu trauen war. Denn die Menschen nehmen alle Nachrichten von Früherem, auch was im eigenen Lande geschah, gleich ungeprüft voneinander auf.“ Thukydides  Worüber in der bundesrepublikanischen Demokratie nicht gerne gesprochen wird: Germany made in USA.

 

Video

 

„Wir wollen sein ein einzig Volk von Brüdern, in keiner Not uns trennen und Gefahr. Wir wollen frei sein, wie die Väter waren, eher den Tod, als in der Knechtschaft leben. Wir wollen trauen auf den höchsten Gott und uns nicht fürchten vor der Macht der Menschen.“ Friedrich Schiller

 


 

Was sagt die Astrologie?

Astrowolf/Wolfgang Krispler

Teil 4/7: Neumond  Stazipathenhighnoon „Time to say good bye“: Nichts funktioniert mehr. Dreifacher Neuanfang mit internationalen Verträgen.

 

Video

 

Teil 5/7: Neumond Am 50. Juni sollte der Laden in die Tiefe rauschen: Ein außerordentlicher Widerstand der Bevölkerung im Zusammenspiel mit einer vernichtenden Energie geegen die Obrigkeit führt zur Trennung. Es geht um den Zusammenbruch. Alle Lügen der Medien, das Unrecht der Justiz und der Behörden kommen an die Öffentlichkeit. Das BRD-System ist am Ende. Der Abnabelungsprozess Deutschlands vom Ausland läuft.

 

Video

 

Was sagt die Prophetie?

Böhmische Flüchtlingsfrau

„Nach dem Zweiten Weltkrieg wird Deutschland keinen Soldaten mehr haben, und es wird kein richtiger Friede mehr sein.“ Böhmische Flüchtlingsfrau

Andreas Rill

„Das Volk steht auf mit den Soldaten. Denn es kommt die ganze Lumperei auf und es geht wild zu in den Städten. Er sagte, man soll unter dieser Zeit kein Amt oder dergleichen annehmen, alles kommt an den Galgen oder wird unter der Haustür aufgehängt, wenn nicht an Fensterblöcke hingenagelt, denn die Wut unter den Leuten sei entsetzlich.“ Andreas Rill, Feldpostbriefe

 

Weiterführende Literatur:

Antony Beevor – D-Day: The battle of Normandy

Viktor Suworow – Stalins verhinderter Erstschlag: Hitler erstickt die Weltrevolution

Dmitrij Chmelnizki (Hg.) – Die Rote Walze: Wie Stalin den Westen überrollen wollte. Zehn internationale Historiker belasten die Sowjetunion

Tony Le Tissier SS-Charlemagne: The 33rd Waffen-Grenadier Division of the SS

Paul Carell – Unternehmen Barbarossa: Der Marsch nach Rußland

Hans Meiser – Deutschlands Abwehrkampf gegen den Bolschewismus 1918-1943

Milovan Djilas Gespräche mit Stalin

Hermann Giesler – Barbarossa. Die geplante Strategie des Rußland-Feldzuges in der Darstellung von Adolf Hitler, in: Ein anderer Hitler, Druffel & Vowinckel-Verlag, Stegen am Ammersee 2005, S. 423

Udo Walendy – 14 Tage zuvorgekommen: Historische Tatsachen Nr. 40

Stefan Scheil – 1940/41: Die Eskalation des Zweiten Weltkriegs

Daniele Ganser Imperium USA: Die skrupellose Weltmacht

Reinhard Leube – Entzaubert: Kohl und Genscher, diese beiden. Das Ende des Kalten Krieges 1989 und 1990

Thukydides – in der Einleitung zu seiner „Geschichte des Peloponnesischen Krieges“, Die neutrale Wahrheitssuche

Georg Wilhelm Friedrich Hegel – The Philosophy of History

Holger Fröhner Das Deutschland Protokoll

Wolfgang Johannes Bekh – Am Vorabend der Finsternis: Europäische Seherstimmen, Weissagungen, Visionen, Erscheinungen

Previous post

Harte geistige Entscheidungen stehen an

Next post

Wer von Skandal redet, der meint nur das Wort Völkermord