„Laß die Grübeleien, lieber Bruder. Religion muß sein, wovon sollten wir sonst leben?“

volkundglauben

„Katholizismus und Nationalsozialismus können und sollen Hand in Hand marschieren.“ Michael Schmaus

Leben alle parasitär wie die Maden im Speck vom Hitlerkonkordat: Mehr als 200 Theologieprofessoren und -professorinnen aus dem deutschen Sprachraum protestieren in einer Stellungnahme gegen das vom Vatikan erlassene Segnungsverbot für homosexuelle Paare: „Homosexuelle Liebe ist nicht weniger wert“, n-tv.

„Die Totalität des Staates und die Totalität der Kirche können ohne Konflikte und Bitternisse nebeneinander bestehen.“ Matthias Ehrenfried, Bischof Ehrenfried von Würzburg in einem Hirtenbrief, Februar 1938. Er wurde als „Widerstandsbischof“ gegen das NS-Regime bekannt.

 

„Das Christentum ist der Trick, aus den Tüchtigen die Sklaven der Minderwertigen zu machen“

Dietrich Schuler

Ein Volk auf seinem unaufhaltbaren Weg zum Untergang: Nachbar darf Transfrau nicht mehr mit altem Vornamen ansprechen. 250.000 Euro Ordnungsgeld drohen. „Sophie ist nun einmal Sophie und nicht Rüdiger,“ jungefreiheit.

 

 

„Heute wird in der Religionsstunde um zehn Uhr die Schöpfungsgeschichte mit den Worten der Bibel erzählt, während in der Naturkundestunde um 11 Uhr die Entwicklungstheorie vertreten wird. Beides widerspricht sich absolut.

Ich habe als Schulbub den Wider-Spruch empfunden und mich hineinverbohrt; ich habe dem Professor der zweiten Stunde vorgehalten, was der der ersten gesagt hatte, sodaß die Lehrer in Verzweiflung gerieten. Die Kirche hilft sich damit, daß sie jetzt erklärt, die Darstellung der Bibel sei sinnbildlich zu verstehen. Würde einer vor vierhundert Jahren das behauptet haben, so wäre er unter frommen Gesängen geröstet worden.

Weil sie nunmehr tolerant ist, hat die Kirche gegenüber dem Zustand im vorigen Jahrhundert wieder Boden gewonnen. Sie nützt dabei aus, daß es im Wesen der Wissenschaft liegt, grundsätzlich der Wahrheit nachzustreben.

 

Die Wissenschaft ist nichts anderes wie eine Leiter, die man erklimmt:

Mit jeder Stufe sieht man ein bißchen weiter, aber an das Ende der Dinge sieht auch die Wissenschaft nicht. Stellt sich heraus, daß das jüngst für wahr Gehaltene auch nur eine Teilerkenntnis ist, so erklärt die Kirche: Wir haben es ja gleich gesagt!

Aber: die Wissenschaft kann nicht anders, denn wollte sie dogmatischen Charakter annehmen, so würde sie selbst Kirche. Wenn man sagt, der Blitz wird vom lieben Gott gemacht, so ist das nicht unrichtig; sicher ist aber, daß der liebe Gott den Blitz nicht so dirigiert, wie die Kirche das behauptet. Die Definition der Kirche ist ein Mißbrauch der Schöpfung für irdische Zwecke.“ Adolf Hitler,  Henry Picker, Hitlers Tischgespräche

 

Video1, Hinter den Diktatoren (13) Hitler und die katholische Kirche

 

Man muß sich fragen: Ist es nicht Erleichterung des Regieren, mit den Kirchen ein Konkordat abzuschließen?

Am Ende ist dazu doch eines zu sagen: 1. begibt sich die Staatsautorität in die Hand einer dritten Macht, von der nicht sicher ist, wie lange sie zuverlässig ist. Die anglikanische Hofkirche, ja, auf die kann sich England verlassen.

Aber die katholische Kirche? Laufen wir nicht Gefahr, daß sie eines Tages das Steuer herumwirft, nachdem sie um der Erhaltung ihrer Macht willen sich zunächst in den Dienst des Staates gestellt hatte? Wenn der Kirche oder den Pfarrern eines Tages der Kurs des Staates nicht mehr paßt, wenden sie sich, wie wir jetzt sehen, gegen den Staat. Auch die Vergangenheit zeigt warnende Beispiele.

2. eine ganz grundsätzliche Frage: Glaubt man, daß auf die Ferne gesehen, mit Unwahrheit und Lüge ein Erfolg erzielt wird? Ich darf mich nicht an Zeiträume von 300 oder 500 Jahren halten, wenn ich an die Zukunft des Volkes denke.

 

„In jeder Religion ist der religiöse Mensch eine Ausnahme“

Friedrich Nietzsche

Ich sage mir, daß, auf die Dauer gesehen, alles, was der Staat durch das Paktieren mit der Kirche erreicht, doch nur eine vorübergehende Erleichterung ist, da früher oder später das exakte Wissen eine solche Sache als schädlich enthüllt.

Der Staat würde seine Existenz auf einer Basis aufbauen, die eines Tages zusammenbricht. Der gebildete Mensch steht immer in Ehrfurcht vor der Schöpfung, die er nicht enträtseln kann, deren Größe er aber empfindet; der Ungebildete hingegen ist in Gefahr, zum Atheismus, das ist zum Vertiert sein, überzuspringen, wenn er sieht, daß der Staat sich aus Zweckmäßigkeitsgründen auf dem Gebiet der Kirche einer Lehre bedient hat, die falsch ist, während er sein Wirken im übrigen auf reine Wissenschaft gründet.

 

Video2, Hinter den Diktatoren (14) Hitler und die katholische Kirche

 

Deshalb habe ich die Partei immer vom Kirchlichen freigehalten.

Ich hätte riskieren müssen, daß meine katholischen und protestantischen Anhänger sich mit Weihwasserkessel und Bibel gegeneinander erheben und sich unversehens die Köpfe einschlagen! Mit dem „Gottesdienst“ dieser Kirchen haben wir deshalb nie etwas zu tun gehabt. Und wenn ich es so vielleicht im Augenblick etwas schwerer hatte, so war ich doch dessen sicher, daß mir nicht der Nächstbeste die gewonnenen Kräfte wieder würde entwinden können. Die augenblickliche Hilfe konnte später eine Belastung werden. Trotzdem wird man hier klug sein und nicht Kampf suchen, wo es sich vermeiden läßt.

„Niemand wird mehr gehasst, als derjenige der die Wahrheit sagt“

Platon

Der Mensch, belastet vielleicht von der Vorzeit, hat Furcht vor dem, was er sich nicht oder noch nicht zu erklären vermag, das heißt vor dem, was wir übersinnlich nennen. Wenn einer ein metaphysisches Bedürfnis hat, so kann ich ihm nicht das Parteiprogramm geben. Bis aber die Wissenschaft dazu kommt, jedem metaphysischen Bedürfnis etwas zu bieten, das kann lange dauern. Ich halte deshalb nicht für richtig, sich jetzt in einem Kampf mit der Kirche zu stürzen. Am besten, man lässt das Christentum langsam verklingen; ein langsames Ausklingen hat auch etwas Versöhnendes in sich: Das Dogma des Christentums zerbricht vor der Wissenschaft.

Die Kirche muß jetzt schon mehr und mehr Konzessionen machen. Tausend Dinge werden allmählich hinfällig.

Es braucht nur noch der Nachweis geführt zu werden, daß das Anorganische und das Organische in der Natur ohne Grenze ineinander überfließen. Wenn erst einmal das Wissen um das Universum sich verbreitet, wenn der Großteil der Menschen sich klar darüber wird, daß die Sterne nicht Leuchtkörper sind, sondern Welten, vielleicht belebte Welten, wie die unsere, dann wird die Lehre des Christentums völlig ad absurdum geführt.

 

Friedrich Schiller: Die Worte des Wahns

Die Religion war primär eine Unterstützung des Baues  einer menschlichen Gesellschaft, war Zweck, nicht Selbstzweck. Ein Kapitel für sich ist es, daß die Religion in der Gestalt der Kirche allmählich aus dem Mittel zum Zweck ein Selbstzweck wurde: das Instrument zur Erhaltung der Macht, die sich Pfaffen auf Kosten der Gesamtheit verschafft haben. …

Es ist nun aber auch nicht wünschenswert, daß die ganze Menschheit verblödet. Man kann sich deshalb vom Christentum nicht besser lösen als dadurch, daß man es ausklingen läßt. … Adolf Hitler, Hitlers Tischgespräche im Führerhauptquartier, 14.10.1941

 

Video

 

„Wahres Unglück bringt der falsche Wahn.“ Friedrich von Schiller

 


 

Was sagt die Astrologie?

Schicksalstag der Deutschen

Warum der 9. November der Schicksalstag der Deutschen ist: Am 09. November steht die Sonne immer so auf ca. 17-17,5 Grad Skorpion. Vor der Gregorianischen Kalenderreform war das immer so am 31. Oktober, wikipedia. Am  31. Oktober 1517 hat der Verbrecher Luther mit seinem Thesenanschlag die Spaltung und völlig überzogene Staatsgläubigkeit der Deutschen eingeleitet.

 

Gregorianischen Kalender

 

Was sagt die Prophetie?

Mary Potter

„Wir leben in gefährlichen Zeiten; wir sind umgeben von Gefahren und Versuchungen, die in der Weltgeschichte fast einzigartig sind.

Die Kirche, die Braut Jesu, folgte dem Leben ihres Herrn offenbar nach, und hat in sich selbst die verschiedenen Etappen veranschaulicht. Es gab das verborgene Leben in den frühen Zeiten der Kirche, gefolgt vom öffentlicheren Leben;

dann kam eine erhöhte Hingabe an das Allerheiligste Sakrament auf, gefolgt von der Qual im Garten [Getsemani];

und wir scheinen uns jetzt der Zeit zu nähern, in der die Kirche die Kreuzigung Ihres göttlichen Hauptes und Meisters widerspiegeln, ja in der Tat mystisch reproduzieren wird.“ Mary Potter, The Path of Mary

Bibel

Wenn die Menschen sich immer weiter von Gott entfernen, kommt ein dritter Weltkrieg. Wie lange dauert es noch? In der christlichen Prophetie gibt es grundsätzlich KEINE Zeit-Angaben, sondern nur den Ruf zu Umkehr und Bekehrung, zur Ausrichtung auf Gott.

 

Video, Das verbotene Kapitel der hebräischen Bibel

 

„Kehrt um vom falschen Weg“ (Die Welt ignoriert offensichtlich Gottes Gebote: durch Abtreibung, Ehebruch, Zügelloses Ausleben der Sexualität, Mammon und Genuss …) Jesus sagt: „Euch steht es nicht zu, Zeiten oder Fristen zu erfahren“ (Apostelgeschichte 1,7), wohl aber können wir an gewissen Vorzeichen erkennen, „dass es nahe ist“, theologisches.

 

Weiterführende Literatur:

Dietrich Schuler – Bausteine für eine Religion der Zukunft: Urmonergon und Wiedergeburt

Henry Picker – Hitlers Tischgespräche im Führerhauptquartier 1941-42, Seite 43, 14.10.1941, mittags Gast: Reichsführer-SS H. Himmler H/Fu

Friedrich Nietzsche – Götzendämmerung

Carl Gustav Jung – Schriften zu Spiritualität und Transzendenz

Platon – Meisterdenker der Antike

Friedrich Schiller – Gesammelte Werke

Mary Potter – Devotion for the Dying and the Holy Souls in Purgatory: Mary’s Call to Her Loving Children

Martin Luther – Die Bibel: Altes und Neues Testament

Previous post

Deutschland im Visier Stalins

Next post

Die List des Schmerzes