Das jüdische Jahrhundert – „Modernisierung sei nichts anderes als jeder wird jüdisch“

Yuri Slezkine/Auszüge Presseschau

 

Viel diskutiert wurde das Buch des an der Universität in Berkeley (Kalifornien) lehrenden Professors für russische Geschichte Yuri Slezkine. „The Jewish Century“, Princeton 2004 „Dass hervorragende Menschen sonst fast stets Antisemiten waren (Tacitus, Pascal, Voltaire, Herder, Goethe, Kant, Jean Paul, Schopenhauer, Grillparzer, Wagner) geht darauf zurück, dass sie, die so viel mehr in sich haben als die anderen Menschen, auch das Judentum besser verstehen als diese.“ Otto Weininger

Mit unendlich vielen Fakten untermauert er die These, das 20. Jahrhundert sei „das jüdische Jahrhundert“ und als solches das Vorspiel für das jetzt anhebende „jüdische Zeitalter“ („Jewish Age“) gewesen. Amerika sei der Inbegriff der Moderne, ein Staat ohne Staatsnation, bestehend aus lauter Minderheiten und daher auch ohne „Fremde“ und ihre Diskriminierung. „Wenn der amerikanische Präsident eine Ansprache an die Nation hält, dann spricht er zu einer Fiktion. Eine amerikanische Nation gibt es nicht, das ist ein Rassen- und Völkergemisch.“ Dieter Blumenwitz

 

Judentum – Was ist das?

 

„Jeder Christ hat einen Juden in sich. Der Christ, diese ultima ratio der Lüge, ist der Jude noch einmal, dreimal selbst.“ Friedrich Nietzsche Das Niederreißen von Grenzen, die offene Gesellschaft, Demokratisierung, Globalisierung, Unionisierung, der freie Fluss von Kapital, Gütern und Dienstleistungen sei Ausdruck des „jüdischen Geistes der Moderne“ und des herrschend gewordenen „merkurischen“ Denkens. Modernisierung sei nichts anderes als „everyone becoming Jewish“, S. 2. Dank der Modernisierung seien wir „alle zu Juden geworden“. „Der Liberalismus kredenzt ein Abspülwasser als Lebenstrank.“ Karl Kraus

Mit guten alten vordemokratischen Büchern blickt man durch: „Liberale Democratie, ursprünglich edle und wohlthätig gemeinte, später jedoch durch die Macht der Verhältnisse und der Leidenschaften auf traurige Abwege gebrachte Vorstellungen, die zu einer wirklichkeitsfremden Doctrin verbunden werden.“ So der Artikel „Doctrinair“ im Rotteck-Welckerschen Staats-Lexicon, Band 4, Altona 1837

 

Video1, Judentum , Was ist das?, Video2, 3sat, Shlomo Sand, Die Erfindung des jüdischen Volkes

 

Die Juden sind kein Volk im Sinne einer Ethnie. Sie sind auch keine „Rasse“, ja gut 95% nicht einmal „Semiten“. Es gibt auch keine „jüdischen Gene“, Shlomo Sand. Was Juden zu Juden macht und heraushebt, ist ihr Glaube, ihre Denkweise und ihre Kultur. Verdienstvoll ist die Übersetzung und Neuherausgabe von „Essays aus dem Exil 1913-1937“ aus der Feder von Oscar Levy, erschienen unter dem Titel: „Nietzsche verstehen“.

Für Levy wurzeln Massendemokratie, Liberalismus, Kommunismus, Nationalsozialismus, Rassismus und die von der Französischen Revolution auf ihre Fahnen gehefteten „Werte“ wie Freiheit, Gleichheit und Brüderlichkeit auf der „semitischen Idee“, sie sind für ihn „Versatzstücke aus dem  Alten und Neuen Testament“ und Beweis dafür, dass „die Juden sich über die Jahrhunderte hinweg stets und in allem durchgesetzt haben.

Insbesondere das 19. Jahrhundert hat ihren Sieg bekräftigt“ S. 176. „Als die Demokratie beweisen wollte, dass sie unmöglich geworden war, gebar sie Adolf Hitler …, er ist und bleibt das Kind Rousseaus und der Französischen Revolution. Nicht nur die Werte seiner Partei, sondern auch ihre Worte; Nationalismus, Sozialismus; entstammen dieser Revolution, minus des Antisemitismus, der homemade und teutonischer Zusatz ist,“ S. 250. Yuri Slezkine „Eine Ära ist vorüber, wenn ihre Illusionen sich erschöpft haben.“ Arthur Miller

 

Das Programm der Neuen Weltordnung – Abschaffung von Familie, Nation und Religion

 

„In jeder Rasse gibt es Ausnahmemenschen, aber es gibt Rassen. Wer die erste Tatsache verkennt, ist ein plumper Rassist. Wer die zweite Tatsache verneint, ist ein primitiver Antirassist. Der plumpe Rassismus ist gefährlich für die Individuen, der primitive Antirassismus verhängnisvoll für die Völker.“ Carlos Dufour

 

Video, Die Verschwörung der Rothschilds, Die Neue Weltordnung 

 

Israelisches Rassegesetz: Das Rückkehrgesetz (hebr. חוק השבות chok ha-schwut) ist ein israelisches Gesetz von 1950. Es ermöglicht grundsätzlich allen Juden weltweit, nach Israel einzuwandern (Alija). Jude ist danach nur, wer biologisch von einer jüdischen Mutter abstammt unabhängig ob er religiös Jude ist. Mischlinge, bei denen nur der Vater Jude ist sind keine Juden im Sinne des Gesetzes und bekommen keine Staatsbürgerschaft.

Das Kind geht immer nach dem Bauch der Mutter, weil der Vater immer ungewiss ist

(=Partitus semper sequitur ventrem matris, quia pater semper incertus est) Das Rückkehrgesetz wurde von der Knesset, dem israelischen Parlament, am 5. Juli 1950 als erstes Gesetz nach der Staatsgründung 1948 angenommen. Mehrheit der jüdischen Israelis gegen Anerkennung von „Vaterjuden“ Sogenannte „Vaterjuden“ gelten nicht als jüdisch, dürfen aber nach Israel einwandern. Die Mehrheit der israelischen Juden hält das für richtig, israelnetz.

Die Nürnberger Rassegesetze des liberalen „Diktators Hitler“ waren da viel toleranter

Im Reichsbürgergesetz (Teil 2 der Nürnberger Rassegesetze von 1935) wurde festgelegt, dass nur „Staatsangehörige deutschen oder artverwandten Blutes“ Reichsbürger sein konnten (vgl. Reichsdeutsche). Den assimilierten „jüdischen Mischlingen“ wurden das Wahlrecht und eine „vorläufige Reichsbürgerschaft“ zugestanden. Reichsbürgergesetz „Die ganze bisherige Geschichte bewegte sich in Racen- und Klassenkämpfen. Der Racenkampf ist das Ursprüngliche, der Klassenkampf das Sekundäre.“ Moses Hess

 

Die nordische Seele 

 

„Wir wurden beschuldigt, die nordische Rasse für die allein wertvolle, alle anderen aber für minderwertig zu halten. Drei Irrtümer sind es, die deutsche Rassenwissenschaft gebe jeder Rasse eine bestimmte Bewertung; sie reihe also die Rassen gleichsam in eine Platzordnung ein, wobei den ersten Platz die nordische Rasse erhalte. Das ist grundfalsch. Jede Rasse stellt in sich selbst einen Höchstwert dar. Jede Rasse trägt ihre Wertordnung und ihren Wertmaßstab in sich selbst und darf nicht mit dem Maßstab irgendeiner anderen Rasse gemessen werden. […] Das ist die Überzeugung der deutschen Rassenpsychologie, die ich vertrete; und diese Überzeugung hat sich auch die deutsche Rassenpolitik zu eigen gemacht. Das Rassenpolitische Amt der NSDAP hat Bildtafeln gedruckt und in deutschen Schulen verbreitet, auf denen in großen Lettern der Satz zu lesen ist: Jede Rasse stellt in sich selbst einen Höchstwert dar.“ Ludwig Ferdinand Clauß, Rasse und Seele

 

Video1, The Nordic Soul, Video2, (Video), „Es war einmal: Das deutsche Volksgesicht“, Steht auf für die Erhaltung Identität der weißen Rasse

 

„Wo aber ein Mensch abfällt von seinem eingeborenen Stilgesetz, da wird er zwar nicht ein anderes gewinnen, aber sein eigenes verzerren und entwerten. Eine solche Seele, die nicht im Einklang lebt mit ihrem eigenen Gesetz, führt ein Zwieklangleben: Sie gerät zwischen ihr eigenes und das fremde Gesetz und fühlt sich heimlich minderwertig in den Augen beider, wenn auch dieser Wertverlust bei weitem nicht immer ins Bewußtsein tritt. Der ‚Stil‘ (oder Unstil), in dem sie nun lebt, ist ein Zerrbild ihres eingeborenen Stiles.“ Ludwig Ferdinand Clauß, Die nordische Seele

„Alle großen Kulturen der Vergangenheit gingen nur zugrunde, weil die ursprünglich schöpferische Rasse an Blutvergiftung abstarb.“ Adolf Hitler „Denn Rasse ist nicht wie noch heute in Laienkreisen vielfach geglaubt wird, ein Klumpen von vererbbaren Eigenschaften (z. B. Begabungen: musikalische Begabung, Organisationstalent, Intelligenz, usw. sondern ein vererbbares Gestaltgesetz, das sich in allen Eigenschaften, welche immer der Einzelne haben mag, auswirkt und ihnen Stil verleiht. Nicht am Haben bestimmter Eigenschaften erkennt man die Rasse eines Menschen, sondern an dem Stile, in dem er diese Eigenschaften gebraucht.“ Ludwig Ferdinand Clauß, Rasse und Charakter

 

 

„Der Kampf für das nationale Wesen ist ein heiliger, von der Natur selbst gewollter Kampf, denn er soll jeder einzelnen geistigen oder sittlichen Kraft unter uns den Organismus einer erweiterten Persönlichkeit schaffen, durch die allein sie auf gesunde Weise in die gesamt Kulturmenschheit hinein wirken kann. Eine Überspannung des Wollens ist dabei natürlich sehr leicht möglich, aber für uns Deutsche liegt diese Gefahr nach unserer ganzen Art gewiß nicht vor; eher das Gegenteil, wie wir täglich an den Folgen unserer allzu großen Gutmütigkeit und Trägheit erfahren.“ Friedrich Lange, 1904

 

„Der Liberalismus gerät immer weiter, als seine Träger wollen“

Otto von Bismarck

 

Der bekannte russischer Professor und Philosoph Alexander Dugin zeigt auf, wie menschenverachtend die heutige westliche liberale Ideologie ist. Der Liberalismus beinhaltet unter anderem den sogenannten „Multikulturalismus“, die Propaganda von Homosexualität, Pädophilie und sonstigen Perversionen usw. …

Alexander Dugin erklärt, dass der Liberalismus das Ziel hat, den Menschen von jeglicher kollektiven Identität, wie Religion, Nationalität, Geschlecht usw. … loszulösen und ihm somit jegliche Identität zu entziehen und ihn so zum Konsumenten zu machen, dem man jede Propaganda eintrichtern kann. Die Befreiung vom Menschsein; Damals: Das Alte und Neue Testament, Heute: Der Liberalismus. „Wo der Liberalismus seine äußersten Grenzen erreicht, schließt er den Mördern die Tür auf. Das ist Gesetz.“ Ernst Jünger

 

Video, Alexander Dugin, Der Liberalismus ist eine menschenverachtende Ideologie

 

Der Liberalismus ist eine menschenverachtende Ideologie

„Ich kann das Konzept der Nation nicht verteidigen, weil die Idee der ‚Nation‘ ein bourgeoises Konzept ist, das als Teil der Moderne ausgeheckt wurde, um traditionelle Gesellschaften (Reiche) und Religionen zu zerstören und sie durch künstliche Pseudogemeinschaften zu ersetzen, die auf dem Konzept des Individualismus beruhen. All das ist falsch.

Das Konzept der Nation wird nun durch dieselben Kräfte zerstört, die es damals während des ersten Stadiums der Moderne schufen. Die Nationen haben bereits ihre Mission der Zerstörung  jeder organischen und spirituellen Identität erfüllt, und nun liquidieren die Kapitalisten das Instrument, das sie dazu benutzten, zugunsten der direkten Globalisierung. … Alexander Dugin „Und der letzte Kampf beginnt, der zwischen Geld und Blut, in welchem die Zivilisation ihre abschließende Form erhält.“ Oswald Spengler

… Wir müssen den Kapitalismus als den absoluten Feind angreifen, der für die Schaffung der Nation als Scheinbild der traditionellen Gesellschaft verantwortlich war, und der auch für ihre Zerstörung verantwortlich war. Die Gründe hinter der gegenwärtigen Katastrophe liegen tief in der ideologischen und philosophischen Grundlage der modernen Welt… Alexander Dugin

„(Neo-)Liberalismus: dogmatischer Flügel des Nihilismus“

Andreas Egert

… Am Anfang war die Moderne weiß und national; am Ende ist sie global geworden. Daher müssen weiße Nationalisten sich entscheiden, in welchem Lager sie sein wollen: in dem der Tradition, die ihre eigene indoeuropäische Tradition beinhaltet, oder in jenem der Moderne. Atlantizismus, Liberalismus und Individualismus sind alles Formen des absoluten Bösen für die indoeuropäische Identität, nachdem sie mit ihr unvereinbar sind.“ Alexander Dugin

„Ton und Toleranz des Liberalismus bestehen darin, die Institutionen des Landes im Namen der Reform anzugreifen und die Gebräuche und Sitten des Volkes unter dem Vorwand des Fortschritts zu bekämpfen.“ Benjamin Disraeli

„Aber allen jüdischen Herrschaftsbestrebungen scheint ein seltsames Verhängnis anzuhaften. Gerade wenn der Schlussstein in den Triumphbogen eingefügt werden soll, ereignet sich ein Unfall, und der Bau stürzt zusammen.“ Henry Ford 

 


 

Was sagt die Prophetie?

Bibel

Der letzte Kampf: 7Und wenn die tausend Jahre vollendet sind, wird der Satan losgelassen werden aus seinem Gefängnis 8und wird ausziehen, zu verführen die Völker an den vier Enden der Erde, Gog und Magog, und sie zum Kampf zu versammeln; deren Zahl ist wie der Sand am Meer. Offenbarung 20.12

 

Video, Die wahre Offenbarung deutscher Geschichte, Teil I

 

„Denn der Teufel ist zu euch herabgekommen und hat einen großen Zorn, da er weiß, dass er nur wenig Zeit hat.“ Offenbarung, 12, 12

Böhmische Flüchtlingsfrau

„Ein kleines Volk wird großes Unrecht tun.“ Böhmische Flüchtlingsfrau

Bertha Dudde

„Es wird ein schneller Wandel sein in weltlichen Geschehnissen, kurz aufeinanderfolgend werden sich große weltliche Veränderungen vollziehen und es wird eine herrschende Gewalt sich hervortun, indem sie die Geschicke aller Völker lenken will und statt Ordnung eine völlige Unordnung herstellt.“ BD 3672 „Irdisch habt ihr Menschen nicht mehr viel Gutes zu erwarten. Denn die Ereignisse werden sich überstürzen, und es wird sich ein völlig anderes Bild ergeben. Aufruhr und Unruhe unter den Menschen, weil eine neue Phase einsetzt, ein Wüten der Mächte gegeneinander…“ BD 6471

„Die irdische Welt wird aus allen Fugen geraten, immer wieder werden euch Berichte zugehen von Naturkatastrophen, Unglücksfällen und anderem Unheil, denn es wird keine Ruhe und kein Friede mehr sein.“ BD 8717 „Ein volles Jahr zuvor (vor 3. Weltkrieg und Katastrophe aus dem Kosmos, d. Hg.) wird die Erde mit Drangsalen aller Art heimgesucht werden.“ BD 0668

Treffen diese Vorhersagen nicht zu für den Corona-Lockdown mit seinen verheerenden, umfassenden, globalen Folgen? Sofern die oben erwähnten Ereignisse 2020 eintreten, wäre es das Vorjahr für folgende Endzeitereignisse zwischen 2021 und 2028:

3. Weltkrieg, Katastrophe aus dem Kosmos, Antichrist, Christenverfolgung, Vorläufer Jesu, Wiederkunft Jesu, Entrückung der Christen, Verbrennung der Erdoberfläche, Erneuerung und Neubesiedlung der Erde, tausendjähriges Friedensreich. Bertha Dudde

 

Weiterführende Literatur:

Yuri Slezkine – The Jewish Century

Friedrich Nietzsche – Der Antichrist: Versuch einer Kritik des Christentums

Shlomo Sand – Die Erfindung des jüdischen Volkes: Israels Gründungsmythos auf dem Prüfstand, London 2009

Oscar Levy – Nietzsche verstehen: Essays aus dem Exil 1913-1937. Gesammelte Schriften und Briefe. Band 1

Carlos Dufour – Die Sturmgedanken des Dr. Dufour, Seite 7

Ludwig Ferdinand Clauß – Rasse und Seele: Eine Einführung in den Sinn der leiblichen Gestalt

Ludwig Ferdinand Clauß – Die nordische Seele: Eine Einführung in die Rassenseelenkunde

Ludwig Ferdinand Clauß – Rasse und Charakter

Adolf Hitler – Mein Kampf: 22. Auflage 1944, S. 316

Friedrich Lange – Reines Deutschtum. Grundzüge einer nationalen Weltanschauung: Mit Einem Ahhange. Nationale Arbeit Und Erlebnisse

Rudolf Steiner – Die geistigen Wesenheiten in den Himmelskörpern und Naturreichen: Elf Vorträge, Helsingfors 1912, Rudolf Steiner Gesamtausgabe: Schriften und Vorträge

Moses Hess – Rom und Jerusalem: A Study in Jewish Nationalism, Die letzte Nationalitätenfrage, 1899, S. 158

James D. Heiser – Alexander Dugin: „The American Empire Should Be Destroyed“, Alexander Dugin and the Perils of Immanentized Eschatology

Oswald Spengler – Der Untergang dcs Abendlandes: Umrisse einer Morphologie der Weltgeschichte

Wolfgang Johannes Bekh – Am Vorabend der Finsternis: Europäische Seherstimmen, Weissagungen, Visionen, Erscheinungen

Bertha Dudde – 2020-2028. Bertha Duddes Prophezeiungen zur Endzeit und Neuen Erde: FAQs zu 3. Weltkrieg, Katastrophe aus dem Kosmos, Antichrist, Wiederkunft Jesu, Endzeitgericht, Neue Erde

 

Previous post

Wenn es den Banken schlechtgeht, kann es dem Land nicht gutgehen

Next post

Der Kipppunkt ist überschritten - Das soziale Netz in Deutschland wird zerreißen