Das war nicht der letzte Krieg – Was du säest wirst du ernten

 

Arthur Ponsonby verfasste nach dem 1.Weltkrieg „Die zehn Grundsätze der Kriegspropaganda“: „Wir wollen den Krieg nicht, das gegnerische Lager trägt die Verantwortung, der Führer des Gegners ist ein Teufel, wir kämpfen für eine gute Sache, der Gegner kämpft mit unerlaubten Waffen, der Gegner begeht mit Absicht Grausamkeiten, wir nur versehentlich, unsere Verluste sind gering, die des Gegners enorm, Künstler und Intellektuelle unterstützen unsere Sache, unsere Mission ist heilig, wer unsere Berichterstattung in Zweifel zieht, ist ein Verräter.“ Arthur Ponsonby

Von der Ablehnung des deutschen Friedensangebots im Juli 1940 bis zum Jahresende: 20.8.1940 Churchill spricht im Unterhaus von einem bevorstehenden Angriff Rußlands auf Deutschland und einem Bombenkrieg unvorhersehbaren Ausmaßes.

„Der Teufel ist auf meiner Seite, denn er ist ein guter Kommunist.“ Josef Stalin zu Winston Churchill „Stalin steht da als der Mann, welcher der bolschewistischen Idee zum Sieg zu verhelfen gedachte. In Wirklichkeit ist er nur Rußland, die Fortsetzung des zaristischen Panslawismus. Der Bolschewismus ist ihm ein Mittel zum Zweck: Vor den germanischen und romanischen Völkern dient er als Tarnung. Wären wir nicht 33 zur Macht gekommen, dann wäre das über Europa hinweggebraust wie ein Hunnensturm.Adolf Hitler

Die Verbündeten der Alliierten gegen das Deutsche Reich: „Tötet, ihr tapferen Rotarmisten, tötet! Es gibt nichts, was an den Deutschen unschuldig ist. Folgt der Anweisung des Genossen Stalin und zerstampft das faschistische Tier in seiner Höhle. Brecht mit Gewalt den Rassen-Hochmut der germanischen Frauen, nehmt sie als rechtmäßige Beute. Tötet, ihr tapferen vorwärtsstürmenden Rotarmisten, tötet.“ Ilja G. Ehrenburg

„In Wirklichkeit ist der echte Russe uns seelisch sehr fremd, so fremd wie der Inder und Chinese, bei dem man ebenfalls nie auf den Grund der Seele schaut. […] Wir lassen uns durch den geographischen Begriff ‚Europa‘ verführen, der erst aus dem gedruckten Kartenbild seit 1500 entstanden ist, aber das wirkliche Europa hört an der Weichsel auf. […] Das alles hat nichts vom Westen, denn auch Polen und Balkanslawen sind ‚Asiaten‘.“ Oswald Spengler

Es sind die Alliierten gewesen, die diesen Krieg (den II. Weltkrieg) verursacht haben. Nun sollen sie gefälligst Norwegen retten.“ Wilhelm von Munthe af Morgenstierne Der norwegische Botschafter in den USA Munthe de Morgenstierne am 06. April 1940 zum amerikanischen Unterstaatssekretär Adolphe Augustus Berle. Foreign Relations of the United States, 1940

Das Gute geht immer seinen spurlosen Weg, das Böse zieht immer seine Folgen nach sich … Während der deutschen Invasion in Norwegen 1940 appellierte er an seine Landsleute: „Norweger! Werft das Gewehr weg und geht wieder nach Hause! Die Deutschen kämpfen für uns alle und brechen jetzt Englands Tyrannei über uns und alle Neutralen.“ Knut Hamsun

 

Video1, Adolf Hitler, Rede gegen die Neue Weltordnung, Berliner Sportpalast, 1940, Video2, II. Weltkrieg nicht beendet, Geschichts-Video, Video3, Adolf Hitlers „Mein Kampf“, komplettes Hörbuch, Adolf Hitler’s ‚Mein Kampf‘, Complete Audio Book

 

Unser Hauptziel ist die Vernichtung von so viel wie möglich Deutschen. Ich erwarte die Vernichtung jedes Deutschen westlich des Rheines und innerhalb des Gebietes, das wir angreifen.“ Dwight Eisenhower, zu Beginn des Roer-Angriffes

„Nicht die politischen Lehren Hitlers haben uns in den Krieg gestürzt. Anlass war der Erfolg seines Wachstums, eine neue Wirtschaft aufzubauen. Die Wurzeln des Krieges waren Neid, Gier und Angst.“ John F. C. Fuller, Der Zweite Weltkrieg „Führt Deutschland ein vernünftiges Geldsystem ein, in welchem kein Geld gekauft (gehortet) werden kann, dann wird die Goldblase platzen, und die Grundlagen des Staatskapitalismus brechen auseinander. Daher muss es um jeden Preis daran gehindert werden; daher auch die fieberhaften Vorbereitungen zu seiner Vernichtung.“ John F. C. Fuller, Der erste der Völkerbundkriege

„Deutschland wird zu stark. Wir müssen es vernichten.“ Churchill, 1936 „Es gibt eine Sache, die Hitler niederwirft, und das ist ein absolut verwüstender Ausrottungskrieg durch sehr schwere Bomber von diesem Land hier gegen die Nazi-Heimat.“ Winston Churchill

„Man muss stolz sterben, wenn es nicht mehr möglich ist, stolz zu leben.“ Friedrich Nietzsche  „O Gott, nur nicht sterben im dumpfen Bett unter Decken und Laken anständig nett, von nassen Gesichtern betrauert. Nein, umfallen möchte ich wie ein Baum im Wald irgendwo und halb im Traum, von niemand gesehn und bedauert.“ Grabstätte. In: Der wilde Chor. Deutsch von Heinrich Goebel, Berlin 1926.

„Ich bin es nicht wert, von Adolf Hitler laut zu sprechen, und sein Leben und Tun lädt auch nicht zu sentimentaler Regung ein. Er war ein Krieger, ein Krieger für die Menschheit und ein Verkünder des Evangeliums vom Recht für alle Völker. Er war eine reformatorische Gestalt von höchstem Rang, und sein historisches Schicksal war es, in einer Zeit beispielloser Rohheit wirken zu müssen, der er schließlich zum Opfer fiel.“ Knut Hamsun, Norwegische Zeitung ‚Aftenposten‘, 7. Mai 1945

 

Höllensturm – Die Vernichtung Deutschlands

 

Was machen wir mit den Deutschen?: Die Bombenterrorangriffe gegen deutsche Zivilisten sollten terrorisieren und traumatisieren. Sowie Reaktionen seitens der Deutschen provozieren. Solche aus denen man den Deutschen einen Strick drehen wollte.

Bombardiert wurden in den folgenden Jahren die Städte: 1. Aachen, 2. Aschaffenburg, 3. Augsburg, 4. Bad Nauheim. 5. Bamberg, 6, Berchtesgaden, 7. Berlin, 8. Bielefeld, 9. Bocholt, 10. Bochum, 11. Böhlen, 12. Bonn, 13. Bottrop, 14. Bramsfeld, 15. Braunschweig, 16. Bremen, 17. Bremerhaven, 18. Castrop-Rauxel, 19. Chemnitz, 20. Cleve, 21. Cottbus, 22. Cuxhaven, 23. Danzig, 24. Darmstadt, 25. Dessau, 26. Diepholz, 27. Dortmund, 28. Dresden, 29. Düren, 30. Düsseldorf, 31. Duisburg, 32. Emden, 33. Emmerich, 34. Erfurt, 35. Essen, 36. Flensburg, 37. Frankfurt/M., 38. Frankfurt/O., 39. Freiburg/B., 40. Friedrichshafen, 41. Fürth, 42. Gaulsheim, 43. Gelsenkirchen, 44. Gera, 45. Gießen, 46. Göttingen,

47. Hagen, 48. Halberstadt, 49. Halle/S., 50. Hamburg, 51. Hamm, 52. Hanau, 53. Hannover, 54. Harburg, 55. Heidelberg, 56. Heilbronn, 57. Helgoland, 58. Herne, 59. Hildesheim, 60. Homberg, 61. Hüls, 62. Kaiserslautern, 63. Kalk, 64. Kamen, 65. Karlsruhe, 66. Kassel, 67. Kempten, 68. Kiel, 69. Kleve, 70. Koblenz, 71. Köln, 72. Köthen, 73. Krefeld, 74. Leipzig, 75. Leuna, 76. Leverkusen, 77. Ludwigshafen, 78. Lübeck, 79. Lünen, 80. Lützkendorf, 81. Magdeburg, 82. Mainz, 83. Mannheim, 84. Manzell, 85. Marienburg, 86. Memmingen, 87. Merseburg, 88. Mülheim/R., 89. München, 90. Münster, 91. Mönchen-Gladbach, 92. Moers, 93. Neuss, 94. Nordhausen,

95. Nürnberg, 96. Oberhausen, 97. Oberpfaffenhofen, 98. Offenbach, 99. Oldenburg, 100. Osnabrück, 101. Paderborn, 102. Peenemünde, 103. Pforzheim, 104. Pirmasens, 105. Plauen, 106. Posen, 107. Potsdam, 108. Regensburg, 109. Remscheid, 110. Rostock, 111. Rudolstadt, 112. Saarbrücken, 113. Schweinfurt, 114. Schwerin, 115. Schwerte, 116. Siegen, 117. Soest, 118. Solingen, 119. Sterkrade, 120. Stettin, 121. Stralsund, 122. Stuttgart, 123. Swinemünde, 124. Trier, 125. Ulm, 126. Vegesack, 127. Wangerooge, 128. Wanne-Eickel, 129. Warnemünde, 130. Wesel, 131. Wiesbaden, 132. Wilhelshaven, 133. Wismar, 134. Witten, 135. Würzburg, 136. Wuppertal, 137. Zeitz, 138. Zinnowitz, 139. Zweibrücken, 140. Zwickau

„Im fünften Jahr des Krieges müßte es doch jedermann klar sein, wie weit die Zerstörung der europäischen Kultur schon fortgeschritten ist. Wir sollten uns überlegen, ob wir auch noch den Rest zerstören wollen. Noch immer kann etwas von den Gütern gerettet werden, wenn die Verantwortlichen erkennen, daß die Fabriken in der Regel außerhalb der alten deutschen Stadtkerne mit ihren historischen Denkmälern liegen.“ George Bell, der Bischof von Chichester, 09. Feb. 1944

Dresden steht für viele deutsche Städte. Dresden. 70 Jahre nach der Bombennacht, bergblumengarten. Die Frauenkirche eröffnet 1745, zerstört 1945, Wiederaufbau 1994-2005: Am 14. Februar folgten amerikanische Bomber, am Vormittag des folgenden Tages barst das ausgeglühte Mauerwerk der Frauenkirche unter der Last der steinernen Kuppel. „Dresden war jetzt wie der Mond.“ Kurt Vonnegut, Augenzeuge

„Diese Greueltat gehört zu unseren größten Kriegsverbrechen, weil wir damit demonstrierten, daß Mord an Zivilisten unser Ziel war. Wir machten sogar Jagd mit Maschinengewehren auf Frauen und Kinder, die aus der lodernden Stadt aufs Land hinaus zu fliehen trachteten.“ Freda Utley, englische Wissenschaftlerin, über die Luftangriffe auf Dresden im Februar 1945.

 

Daily Telegraph, 26. Februar 1943, Was machen wir mit den Deutschen?, What are we going to do with the Germans?, Video1, Dresden 1945, wir wurden leider nicht befreit!, Video2, Höllensturm enthüllt den wahren Völkermord an Nazi-Deutschland, die Bombardierung von Dresden, Video3, Kind der DDR, Ehemaliger britischer Soldat über die Bombardierung Dresdens, Video4, Falschaussagen in unserer Historie, Prof. Franz W. Seidler, Video5, Thorsten Schulte, Wacht auf!, Krieg gegen Deutschland, Zwei Weltkriege gestern, Flüchtlingsflut & Euro heute

 

Nach dem 8.Mai 1945 verloren 9 Millionen Deutsche auf der Flucht, durch Vertreibung, in den Lagern und durch systematisch organisierten Hunger ihr Leben. Höllensturm. Die Vernichtung Deutschlands, 1944-1947. Thomas Goodrich Millionen vergewaltigt … Millionen ermordet … Millionen gefoltert … Millionen versklavt … Egal, was du über den Zweiten Weltkrieg gelesen, was dir darüber erzählt worden ist oder was du davon zu wissen scheinst … vergiss es! Jetzt, zum ersten mal seit 70 Jahren, erfahre, was deine Eltern bzw. Großeltern durchgemacht haben. Dies ist, in ihren eigenen Worten, ihre Geschichte. Auch Franz W. Seidler zeigt auf, dass die offizielle Geschichtsschreibung unvereinbar mit der Wahrheit ist. Deutsche Opfer, Alliierte Täter, Franz W. Seidler

„Ich bin dafür, methodisch bereitete Bazillen absichtlich auf Menschen und Tiere loszulassen. Mehltau, um die Ernte zu zerstören, Anthrax, um Pferde und Vieh zu vertilgen, Pest, um damit nicht nur ganze Armeen, sondern auch die Bewohner weiter Gebiete zu töten.“ Winston Churchill

Britanniens Stimme gegen die Abschaffung des Luftkrieges

Die britische Elite hatte den Krieg gegen Deutschland schon lange geplant, da Deutschland im Gegensatz zu ihrem zerfallenden Empire eine aufstrebende und wirtschaftlich überlegene Macht geworden war. Strategisches Kalkül der Briten war die deutsche Konkurrenz für immer zu vernichten. Nur deshalb blockierte die britische Regierung am 31. Mai 1933 ein geplantes Abkommen des Völkerbunds, den Luftkrieg vollständig abzuschaffen. „Wir werden Deutschland zu einer Wüste machen, ja zu einer Wüste.“ Winston Churchill, Juni 1940 Dieser wurde damit zum festen Bestandteil der Kriegsführung des 20. Jahrhunderts und forderte Millionen Todesopfer, gegenfrage.

Trenchard-Doktrin von 1928

In der 1928! aufgestellten Trenchard-Doktrin des britischen Luftmarschalls Hugh Trenchard wurde der offensive strategische Luftkrieg als Einsatz-Doktrin der Royal Air Force in künftigen Kriegen gegen Industriestaaten festgelegt. „Durch Luftangriffe kann man viel leichter Millionen von Zivilisten in großen Städten erschlagen als tausend Soldaten, welche in Schützengräben in Deckung sind. Der Sieg lässt sich rasch erreichen, wenn man den Feind demoralisiert und vernichtet, indem man rücksichtslos alle Zivilisten tötet und zerschmettert, alt oder jung, Mann oder Frau, Greis oder Kind.“ Hugh Trenchard

 

Weltrevolution von Nesta Webster

 

„England wird nicht mehr von Briten kontrolliert. Wir stehen unter der unsichtbaren jüdischen Diktatur, einer Diktatur, die in allen Lebensbereichen zu spüren ist.“ Nesta Webster, Germany and England 1938 „Die Demokratie überall und allezeit ist nie etwas anderes als der Paravent der Judendiktatur.“ Louis-Ferdinand Céline Ab 1937 erklärte Céline offen seine Sympathie für Hitler, und zwar mit dem Argument, dass es ihm lieber sei, „von einem Deutschen erschossen als von einem Juden verblödet“ zu werden. Wie so oft hat auch diesmal wieder Louis Céline erkannt, was Sache ist. Ah, die Wohltaten der liberalen Demokratie. Man glaubt sich einen kleinen Zentimeter arschgef…, dabei ist man es schon mehrere Meter.

 

Video, Weltrevolution von Nesta Webster, Rezension, World Revolution, by Nesta Webster, review

 

Die Erfinder des „Bombenteppichs“ auf deutsche Städte

Und der Anwendung von weißem Phosphor gegen Zivilisten: Die Juden Solomon Zuckerman und Frederick Lindemann.

Frederick Lindemann: Am 30. März 1942 legte Churchills jüdischer Chefberater Frederick Alexander Lindemann (alias Lord Cherwell) dem Premierminister das sogenannte „Dehousing Paper“ (Enthausungspapier) vor. Der Plan sah die Zerstörung von 30 Prozent aller Wohnbauten in 58 Städten Deutschlands vor. Nur 58 Städte deshalb, da weite Teile Deutschlands zum damaligen Zeitpunkt außerhalb der Reichweite der britischen Luftstreitkräfte lagen. Das britische Kabinett beschloss den Vorschlag und legte somit diese Kriegsstrategie gegenüber anderen strategischen Optionen fest. Der Lindemann-Vernichtungsplan empfahl „die Bombardierung von zivilen und nicht ausschließlich militärischen Zielen“ und forderte daher bewusst den Tod und die Zerstörung der Häuser deutscher Arbeiter.

Solly Zuckerman: Während des Zweiten Weltkriegs führte er mehrere Forschungsprojekte für die britische Regierung durch, darunter solche über die Auswirkungen der Bombardierung von Menschen und Gebäuden sowie eine Einschätzung des Bombardements (Operation Corkscrew) der italienischen Insel Pantelleria im Jahr 1943,  wikipedia.

Bombenterror der Alliierten – Der Bombenholocaust

metapedia

„Es ist beschlossen worden, dass Ihr Hauptangriffsziel von nun an die Moral der feindlichen Zivilbevölkerung, vor allem der Arbeiterschaft sein soll.“ Bevor die Maschinen mit ihrer todbringenden Last abflogen, sandte der Oberbefehlshaber der Royal Airforce, Marschall Sir Charles Portal, eine Aktennotiz an Marschall Harris, in der es heißt: „Ich hoffe, es ist klar, dass die Angriffspunkte die Wohngebiete sein sollen.“Charles Portal Harris gab später an: „Im Bomberkommando nahmen wir stets an, dass es besser sei, irgendetwas in Deutschland zu bombardieren, als gar nichts.“ Arthur Harris

Zum 13. Februar – Unsere Doku zu Churchills Kriegsverbrechen an Dresden: Die „Dresden-Lüge“ – 225.000 Tote klagen an,  anderweltonline. Geschichtslüge entlarvt: Britische Phosphorbomben bei Augsburg gefunden, anderweltonline. Der Bombenterror gegen das deutsche Volk: Ein jahrelang industriell und minutiös geplantes Verbrechen, anderweltonline.

 

Bundesrepublikanische Vertreterin dieser jüdisch anglo-amerikanischen Weltrevolution

 

„Dresden – das ist vor allem die Frauenkirche. Die ist wieder aufgebaut worden nachdem die Nazis sie zerstört haben und das finde ich ist das Symbol an das man heute denken sollte.“ Katrin Göring-Eckardt „Daher kommt, wie unser moralischer, so auch unser intellektueller Werth nicht von außen in uns, sondern geht aus der Tiefe unsers eigenen Wesens hervor, und können keine Pestalozzische Erziehungskünste aus einem geborenen Tropf einen denkenden Menschen machen: nie! Er ist als Tropf geboren und muss als Tropf sterben.“ Arthur Schopenhauer

„Das mit raffinierter politischer Klugheit und zähester Konsequenz verfolgte Ziel der Anglo-Amerikaner war die Vernichtung Deutschlands als weiterer Schritt zur Weltherrschaft ihres Kapitalismus.“ Alfred von Tirpitz, Erinnerungen, S. 290

„Heute wissen wir, daß es wahrscheinlich ein Europa nicht mehr geben würde. So ist der Kampf, den wir damals führten, nur scheinbar ein Kampf im Inneren um die Macht gewesen. In Wirklichkeit war es doch ein Kampf bereits damals um die Erhaltung Deutschlands und im weitesten Sinn des Wortes ein Kampf um die Erhaltung Europas.“ Adolf Hitler zum Unternehmen Barbarossa, Rede vom 8. November 1942

 

Video1, Das darf sie unwidersprochen im ZDF sagen, Katrin Göring-Eckardt: Frauenkirche haben die Nazis zerstört,Video2, Dresden unzerstört, 1939, Video3, Die vom Krieg verschonte Stadt Köln, Video4Adolf Hitler Rede 8. November 1942, Adolf Hitler Speech, 8. November 1942

 

Dresden und Köln vor den Bombardierungen: Deutschland, als es noch ein Reich war, vor der Demokratisierung mit Phosphor- und Blockbuster-Bomben. Wie Köln aussehen würde, wenn es nicht in Grund und Boden gebombt worden wäre.

Solange die Demokratie in Deutschland besteht, solange kann Deutschland nur sinken, nicht gesunden!

„Solange wir das Volk mit dem schwächsten Nationalgefühl sind, das jeden Länderraub oder sonstige Schmach, die uns angetan wird, mit Versöhnungsreden erwidert, damit straflos macht und zu neuem Raub einlädt, solange wir ohne den erforderlichen Nationalstolz den Sitten und Formen anderer Völker nachlaufen und solange uns das Bekämpfen anderer Deutscher von anderer Parteirichtung wichtiger ist als das Zusammenhalten gegen außen, solange kann Deutschland nur sinken, nicht gesunden.“ Alfred von Tirpitz, Erinnerungen, S. 296 f.

„Wissen Sie was die zukünftigen Historiker als das wichtigste Ereignis dieses (Zeit)-Alters betrachten werden?

Es wird nicht Hitler und der Zweite Weltkrieg sein. Es wird nicht die Ausgabe der Kernenergie sein. Es wird nicht die Bedrohung durch den Kommunismus sein. Es wird der Verzicht auf die Weißen sein.“ Frederick LindemannRoy Forbes Harrod.

„In jeder Rasse gibt es Ausnahmemenschen, aber es gibt Rassen. Wer die erste Tatsache verkennt, ist ein plumper Rassist. Wer die zweite Tatsache verneint, ist ein primitiver Antirassist. Der plumpe Rassismus ist gefährlich für die Individuen, der primitive Antirassismus verhängnisvoll für die Völker.“ Carlos Dufour

„Jedes Tun ist Karma, d.h. schafft Schicksal. Karma kennt keine Rache, aber auch kein Mitleid. Was du säest wirst du ernten.“ Helene von Dönniges

 


 

Was sagt die Prophetie?

Edda

„Enkel bist du! Siegen und Sorgen gestern Gewesener dankst du dein Dasein. Hältst als Ahnherr Segen und Fluch fernster Geschlechter hütend in Händen.“ Edda

Elena Leonardi

Glückselig alle, die in diesen Augenblicken als echte Verehrer Marias bezeichnet werden können! Mein Name ist eingeprägt in deinem Herzen. Russland wird sozusagen vollständig in Flammen aufgehen; auch andere Nationen werden verschwinden, und Italien bleibt teilweise unversehrt dank dem Papste. … Meine Tochter, sprich zu dieser Menschheit, auch wenn es schmerzlich für dich ist. Du wirst meinen eigenen Schmerz kennenlernen; aber fürchte dich nicht; ich bin mit dir! Die Welt ist tief in eine unerhörte Korruption versunken. Regierungen von Völkern sind zu wahren inkarnierten Dämonen geworden und, während sie von Frieden sprechen, bereiten sie die todbringendsten Waffen her, um Völker und Nationen zu vernichten; die Menschen haben die Erde in eine Verbrecherbühne verwandelt. Wie viele Skandale führen zu Ruinen, wie viele Seelen stürzen ins Verderben!

 

 

Meine Tochter, Russland wird durch alle Nationen Europas marschieren, vor allem durch Italien, wo es seine Fahne auf der Kuppel des Petersdomes aufpflanzen wird! Welch ein Schmerz, meine Tochter, fühle ich in meinem Herzen für den Papst! Bete und tue Buße; für ihn habe ich dich erwählt als mein Sühneopfer. Wenn man nicht betet, marschiert Russland über Europa und besonders über Italien weg zwischen vielen Ruinen und Blutvergiessen. Die Regierenden begreifen es nicht, weil ihnen der wahre christliche Sinn fehlt; sie sind wie blind im Geiste, sie sehen die Wahrheit nicht. Auch in Italien sind sie wie reissende Wölfe, bekleidet mit Schafspelzen; sie nennen sich Christen und öffnen dem Materialismus die Tore; sie wenden sich nicht gegen unsittliche Moden und führen das Land zum Ruin. … Die Zeiten sind schwer: fünf Nationen werden vom Erdboden verschwinden; bereitet euch alle vor: Gute und Böse, Große und Kleine, Priester und Schwestern, die ganze Menschheit … Erwacht aus eurem apathischen Schlaf! Selig alle, die auf meine Stimme hören und sich vorbereiten auf die Begegnung mit Christus!“ Elena Leonardi

Über die „Siegermächte“

Russland

„Die Besatzungen lösen sich voneinander und ziehen ab mit der Beute des Geraubten, was ihnen auch sehr viel Unheil bringt, und das Unheil des dritten Weltgeschehens bricht herein. … Russland überfällt den Süden Deutschlands … Am Schluss dieser Teufelszeit werden dann die geglaubten Sieger an die Besiegten kommen um Rat und Hilfe, denn auch ihr Los ist schrecklich, denn es liegt alles am Boden wie ein Ungeheuer … In Russland werden alle Machthaber vernichtet. Die Leichen werden dort nicht begraben und bleiben liegen. Hunger und Vernichtung ist in diesem Lande zur Strafe für ihre Verbrechen.“ Andreas RillFeldpostbriefe

Frankreich

„Und dann fuhr er fort: Die große Stadt mit dem hohen eisernen Turm steht im Feuer. Aber das haben die eigenen Leute angezündet, nicht die, die vom Osten her marschiert sind. Und die Stadt wird dem Erdboden gleichgemacht, das sehe ich ganz genau.“ Alois Irlmaier

USA

„Die Vier [Siegermächte] kommen nicht überein. Die USA werden ab 1920 innerhalb von 95 Jahren untergehen im Mahlstrom der Zeit. Es wird krachen.“ Alois Irlmaier (Die verlängerte Gnadenzeit zur Besinnung zu kommen neigt sich dem Ende, Anm. der Red.)

England

„England wird für alles bestraft. Ich sehe ein großes schwarzes Kastl, da sitzt niemand drinnen, dann Feuer, dann Rauch und es war England.“ Alois Irlmaier „England wird wie eine Nußschale im Meer tanzen, und ein Land wird ganz vom Erdboden verschwinden.“ Böhmische Flüchtlingsfrau

Johannes von Jerusalem

Wenn das Jahrtausend beginnt, das nach dem Jahrtausend kommt wird die Erde an mehreren Stellen erbeben und die Städte werden untergehen Alles, was ohne den Rat der Weisen gebaut wurde wird bedroht und zerstört werden. Der Schlamm wird die Dörfer unter sich begraben und der Boden wird sich unter den Palästen öffnen. Der Mensch wird starrköpfig sein, denn er ist vom Stolz besessen. Er wird die Warnung nicht hören, die ihm die Erde immer wieder zuruft. Feuersbrünste werden die neuen Roms zerstören. Die Armen und die Barbaren werden trotz der Legionen die verlassenen Reichtümer plündern. Strophe 22

 

Video, Krasse Prophezeiung des Johannes von Jerusalem, 11. Jahrhundert

 

Wenn das Jahrtausend beginnt, das nach dem Jahrtausend kommt wird die Sonne die Erde verbrennen. Die Luft wird nicht mehr vor dem Feuer schützen, sie wird nur noch ein löchriger Vorhang sein. Und das brennende Licht wird Augen und Haut verzehren. Das Meer wird aufschäumen wie kochendes Wasser, die Städte und Flüsse werden begraben werden. Ganze Kontinente werden verschwinden. Die Menschen werden sich auf Anhöhen flüchten und sie werden beginnen wiederaufzubauen und vergessen, was geschehen ist. Johannes von Jerusalem, Strophe 23

Andreas Rill

„Die Besatzungen lösen sich voneinander und ziehen ab mit der Beute des Geraubten, was ihnen auch sehr viel Unheil bringt, und das Unheil des dritten Weltgeschehens bricht herein. … Am Schluss dieser Teufelszeit werden dann die geglaubten Sieger an die Besiegten kommen um Rat und Hilfe, denn auch ihr Los ist schrecklich, denn es liegt alles am Boden wie ein Ungeheuer.“ Andreas Rill Anfang der fünfziger Jahre wurden diese „Feldpostbriefe aus dem ersten Weltkrieg“ des oberbayerischen Soldaten Andreas Rill in Familienbesitz gefunden. Feldpostbriefe

Sepp Wudy

Vorhersagen eines 2. und 3. Weltkrieges: Das ist nicht der letzte Krieg, hat er gesagt, denn dann wird bald wieder einer sein, und dann erst kommt der letzte. Einer wird schrecklicher als der andere. Himmelszeichen im Norden, Feuerbrände: Es steht gegen Norden ein Schein, wie ihn noch niemand gesehen hat, und dann wird ringsum das Feuer aufgehen. Sepp Wudy

 

Weiterführende Literatur:

Raymond A. Jones – Arthur Ponsonby: The Politics of Life

Arthur Ponsonby – Die zehn Grundsätze der Kriegspropaganda nach Lord Arthur Ponsonby

Knut Hamsun – Hunger

Knut Hamsun – Segen der Erde

Knut Hamsun – Der wilde Chor

Matilda F. Axton/Shirley L. Phillips – Foreign Relations of the United States, 1940, Band I, Seite 146

Renate Rahmel/Manfred Rahmel – Die Dresdner Frauenkirche: Das Meisterwerk des europäischen Barock gestern und heute, Faszinierende Bilder und interessante Informationen

Freda Utley – Kostspielige Rache, 1950, S. 211, Der Ausgabe1993: Verlag für ganzheitliche Forschung und Kultur, Viöl

Carl V. Krogmann – Wer wollte den Großen Krieg?

Josef A. Kofler Die falsche Rolle mit Deutschland

Christa Schroeder – Er war mein Chef: Aus dem Nachlaß der Sekretärin von Adolf Hitler

Werner Jochmann (Hrsg.) – Monologe im Führerhauptquartier: Die Aufzeichnungen Heinrich Heims, Wilhelm Heyne Verlag, München 1980, Aufzeichnung vom 05./06.01.1942, Seite 180

Robin Cross – Fallen Angel: The last days og the third Reich, Seite 21

Rote-Armee Zeitung, 1949: zit. von J. Haffner, Wien in „Deutsche Wochenzeitung“ vom 5.4.1985

Thomas Goodrich – Höllensturm: Die Vernichtung Deutschlands, 1944-1947

Oswald Spengler – Politische Schriften, 1934, S. 107-126 (109 f.; 111): Das Doppelantlitz Rußlands und die deutschen Ostprobleme. Vortrag, gehalten am 14. Februar 1922 auf der Rheinisch-westfälischen Wirtschaftstagung in Essen

Franz W Seidler Deutsche Opfer: Kriegs- und Nachkriegsverbrechen alliierter Täter: Kriegs- und Nachkriegsverbrechen alliierter Täter 1945

Ilja Grigorjewitsch Ehrenburg – Frankfurter Allgemeine Zeitung, 28. Februar 1995, Seite 7

Franz W. Seidler Verbrechen an der Wehrmacht Teil 1 und 2: Kriegsgreuel der Roten Armee. Zwei Bücher in einem Band: Kriegsgreuel der Roten Armee 1941/42 und 1942/43

Arthur Schopenhauer – Aphorismen zur Lebensweisheit: Parerga und Paralipomena I, Zweiter Teilband, S. 155

Alfred von Tirpitz – Erinnerungen von Alfred von Tirpitz

John Frederick Charles Fuller – The Second World War 1939-45: A Strategical And Tactical History

John F. C. Fuller – Der erste der Völkerbundkriege

D. H. Haarmann – Deutschland: Besetzt wieso? Befreit wodurch?

University Press – Winston Churchill: The Biography

Russell Miller – Hugh Trenchard Boom: The Life of Viscount Trenchard, Father of the Royal Air Force

Thorsten Schulte – Fremdbestimmt: 120 Jahre Lügen und Täuschung

Nesta Webster – World Revolution the Plot Against Civilization

Nesta H. Webster – Germany and England: A prelude to war, 1938

Nesta Webster – „England is no longer controlled by Britons. We are under the invisible Jewish dictatorship, a dictatorship that can be felt in every sphere of life“

Adrian Fort – Prof.: The Life and Times of Frederick Lindemann

Frederick Lindemann – Roy Forbes Harrod: Macmillan, 1959, S. 261-262

Randall Hansen – Fire and Fury: The Allied Bombing of Germany, 1942-1945

Arthur Harris – Vgl. Max Hastings: Bomber Command, Dial Press, New York 1979, S. 339,  zit. n. Ralph Raico, Rethinking Churchill, erstmalig erschienen in: The Costs of War: America’s Pyrrhic Victories

Lukas Willmy – Operation Donnerschlag: Imperiale Aufstandsbekämpfung aus der Luft und das »Morale Bombing« deutscher Städte durch die britische Royal Air Force 1945

Walter Hansen – Die Edda: Die germanischen Göttersagen

Elena Leonardi – Maria wird triumphieren

Stephan Berndt – Alois Irlmaier: Ein Mann sagt, was er sieht

Wolfgang Johannes Bekh – Am Vorabend der Finsternis: Europäische Seherstimmen, Weissagungen, Visionen, Erscheinungen

Johannes von Jerusalem – Das Buch der Prophezeiungen: Zukunftsvisionen eines großen Sehers für das dritte Jahrtausend. Das Quellenbuch des Nostradamus

 

Previous post

Ihr dürft niemals Argumente akzeptieren, die erlauben, dass böse Gesetze ins Leben gerufen werden, die euch diktieren, wie ihr euer Leben zu leben habt

Next post

Die Einführung eines Kinder (Säuglings)-Impfstoffes ist eine der boshaftesten Formen der Geburtenkontrolle