Der richtige Crash kommt erst noch

 

2023: Dow Jones Industrial Average schließt zum ersten Mal seit Januar 2022 auf einem Rekordhoch, marketscreener. 2024: Sehr xund. Geht sicher noch ewig: Dax-Rally seit einer Woche: Vier Aktien liefern 70% des Anstiegs, finanzmarktwelt.

Geschichte wiederholt sich: 1927. „Wir werden in unserer Zeit keine weiteren Abstürze mehr haben.“ John Maynard Keynes US-Finanzminister Andrew Mellon im September 1929, sechs Wochen vor dem Totalzusammenbruch der Weltwirtschaft: „Es gibt keinen Grund zur Sorge. Die Erfolgswelle wird anhalten.“ Andrew W. Mellon Oct. 17, 1929. Der führende demokratische Ökonom seiner Zeit sieben Tage vor dem völligen Zusammenbruch: „Die Aktienkurse haben ein Plateau erreicht, das wie ein Dauerhoch aussieht. Ich glaube nicht, dass es bald, wenn überhaupt, einen Durchbruch von 50 oder 60 Punkten von den derzeitigen Niveaus geben wird, wie (Bären) vorhergesagt haben. Ich rechne damit, dass der Aktienmarkt in den nächsten Monaten noch ein ganzes Stück höher steigen wird.“ Irving Fisher

US-Präsident Calvin Coolidge in einer Ansprache an die Nation wenige Wochen vor dem Crash vom 28. Oktober 1929: „Erste Anzeichen von Luxus sind bereits bemerkbar, ein immerwährender Aufschwung hat eingesetzt, Krisen wird es in Zukunft nicht mehr geben.“ Calvin Coolidge “Es gibt keine Möglichkeit, den finalen Zusammenbruch eines Booms zu verhindern, der durch Kreditexpansion erzeugt wurde. Die einzige Alternative lautet: Entweder die Krise entsteht früher durch die freiwillige Beendigung einer Kreditexpansion; oder sie entsteht später als finale und totale Katastrophe für das betreffende Währungssystem.” Ludwig von Mises

 

Video, John Maynard Keynes, Voodoo Economics, Geldpolitik und Milton Friedman, John Maynard Keynes, Voodoo Economics Monetary Policy and Milton Friedman

 

2018: „Versichern Sie ihr Vermögen, oder verlieren sie es komplett“: Die Phase stabiler weltwirtschaftlicher Entwicklung seit dem 2. Weltkrieg geht ihrem Ende zu. Die aufgebauten Ungleichgewichte werden sich mit der Implosion der Schuldenblase und aller aufgeblähten Vermögensanlagen entladen, weil das System seit Jahrzehnten von Zentralbanken, bestimmten Geschäftsbanken, der BIZ in Basel und dem IWF zugunsten einer kleinen Elite „erfolgreich“ manipuliert wird! Alle diese internationalen Institutionen wurden nach dem 2. Weltkrieg aus der Taufe gehoben, um die entstandenen Machtverhältnisse nach dem Ende des 2. Weltkriegs zu zementieren, goldswitzerland.

2022: Experte warnt. Anleihemarkt-Crash könnte Weltuntergang auslösen. Treasury-Volatilität bedroht die gesamte Finanzwelt, investorplace. 2023: Zinsdruck auf Dax-Unternehmen: Wer steckt in der Zinsfalle? Dax-Unternehmen stehen vor der Herausforderung, die Hälfte ihrer halben Billion Euro Anleihe-Schulden bald neu zu finanzieren, eulerpool.

2024 wird gefährlich: Extreme Marktverwerfungen werden sich verschärfen.  Heute gibt es keinen echten Markt. Stattdessen haben wir es mit einem Kartenhaus zu tun, das auf einem Pool aus hochexplosivem Material errichtet wurde – buchstäblich, kingworldnews. Bezos, Zuckerberg und Co. Unternehmensinsider verkaufen massenhaft Aktien – das ist „nie ein gutes Zeichen“, focus.

Total überraschend. Kaum verhundertfünfzigfacht man die Geldmenge schon gibt es plötzlich Inflation: „In unserer Trägheit erkennen wir nicht, dass die Teuerung von allem das Ergebnis der Billigkeit des Geldes ist. Denn die Preise steigen und fallen je nach der Beschaffenheit des Geldes. Ein Übermaß an Geld sollte vermieden werden.“ Nikolaus Kopernikus 

Doch die schlimmsten [Plagen] sind meiner Meinung nach folgende vier: Krieg, Pest, Hungersnot und Münzentwertung. Bei den ersten drei ist das so offensichtlich, daß niemand daran zweifelt. Aber die vierte, welche die Münze betrifft, wird nur von wenigen, sehr verständigen Leuten erkannt, weil sie die Gemeinwesen nicht in einem Ansturm und auf einmal, sondern erst nach und nach und gleichsam unmerklich zugrunderichtet. … Das, was Maß sein soll, muß allzeit eine feste und beständige Größe haben, sonst würde die Ordnung des Gemeinwesens zwangsläufig gestört. Denn die Käufer und Verkäufer würden ebenso mannigfach betrogen werden, wie wenn die Elle, der Scheffel oder das Gewicht nicht mehr ihre bestimmte Größe hätten.“ Nikolaus Kopernikus

 

Monetae cudendae ratio, 1526, Denkschriften über das Münzwesen, finance.yahoo, Bloomberg, JP Morgan warnt davor, dass die Aktien derzeit so überkauft seien, dass sie ohne Vorwarnung abstürzen könnten!, Video, Ganzes Finanzsystem kann bald zusammenbrechen, Chris Martenson

 

„Aufgeschoben ist nicht aufgehoben“: Dr. Doom hatte Finanzkrise 2007/08 prophezeit. Dr. Doom: Untergangsprophet Roubini warnt vor „Mutter aller Krisen“, focus. Ein erstaunliches Erklärungs-Muster, stehen wir kurz vor Jahrhundert-Crash? Warum passieren Crashs so häufig im Herbst, stehen wir kurz davor? … Was ist der Mondkalender und wie unterscheidet er sich von unserem bekannten Kalendermodell. … Alle großen Crashs der Vergangenheit fanden an den gleichen Tagen des Mondkalenders statt…, finanzmarktwelt. „Krisen entstehen oft aufgrund vorhersehbarer Entwicklungen, die in Kombination mit dem Unerwarteten zu einer explosiven Mischung werden können.“ Nassim N. Taleb

Preis der Genusssucht – Steigende Zinsen, Zusammenbruch der Märkte, Krieg

„Ich verabscheue den Krieg und sehe keinen Unterschied an Grauenhaftigkeit zwischen den Bombardierungen Londons, Neapels und Kölns. Sie alle sind abscheulich für mich. Damit stehe ich nicht allein. Alle Kapitalisten, die ich kenne, hassen den Krieg genau so wie ich. Anzunehmen, dass einer von uns wohlüberlegt ein angezündetes Streichholz in ein Pulvermagazin schleudern würde, damit der Zinssatz um zwei oder drei Prozent steigt, ständen in krassestem Widerspruch zur Natur des Menschen und zu den nackten Tatsachen … Und trotzdem folgt auf zweieinhalb Prozent mit der gleichen Gewissheit Krieg, wie die Nacht dem Tag folgt. … Ich habe zweimal in meinem Leben erlebt, dass der Zins unter zwei Prozent ging und jedes Mal hat es Krieg gegeben.“ George Bernard Shaw

„Die Ursache für das Sinken des Zinsfußes wird vorzüglich darin gefunden, dass die besonders rentablen Capitalanlagen großen Maßstabes heute erschöpft sind und nur Unternehmungen von geringer Ergiebigkeit übrig bleiben … Nur ein allgemeiner europäischer Krieg könnte dieser Entwicklung Halt gebieten durch die ungeheure Capitalzerstörung, welche er bedeutet.“ Die Kundenzeitschrift „Sparkasse“ des deutschen Sparkassenverbandes im Jahre 1891

Inmitten von Enden entstehen neue Anfänge

Prof. Dr. Eberhard Hamer: Brauchen wir einen Crash?, goldseiten. „Die Realität führt jedoch letztlich zu einer Neubewertung von Vermögenswerten auf dem Niveau, auf dem sie sein sollten/würden, und überkompensiert dabei oft“: Michael Oliver hat gerade gewarnt, dass die Auflösung der „Everything Bubble“ anders sein wird als alles, was wir bisher erlebt haben, kingworldnews.

„Ihr jauchzet entzückt von dem teuflischen Schein und verprasset was blieb von dem früheren Sein und spürt die Not doch erst kurz vor dem Ende. Es merkt den Rand erst, wer gebüsst hat für den Übertritt.“ Stefan George

 


 

Was sagt die Astrologie?

Astrowolf

Teil 5/6: Alles Lügen, Lügen und nochmals Lügen. Wenn Krägen platzen: Die deutsche Regierung verhindert, dass die Wirtschaft wieder in Gang kommt und Gewinne schreiben kann. „Der Kreislauf der Gestirne zeigt, wohin der Lauf des Menschen neigt.“ Wolfram von Eschenbach

 

Video1, 2021, Wenn Krägen platzen, Video2, 2024, VENUS Konjunktion SATURN, Kochen die Emotionen im JULI hoch? Brennt der „Asphalt“?

 

VENUS-SATURN-Aspekte haben oft einen „bitteren“ Beigeschmack – die Freude geht meist verloren. Dafür steigen Fleiß und Durchhaltevermögen. In diesem Fall steht VENUS in erster Linie für die EU bzw. verbündete Staaten, deren FINANZNOT (SATURN H2) die Deutsche Wirtschaft belasten. Wir erkennen in SATURN auch „Finanzspritzen“ für die Wirtschaft, welche offenbar nicht ausreichen – denn SATURN steht nicht gerade für Opulenz, sondern eher für Ernüchterung. Doch haben wir es auch mit einer starken „Nebenbotschaft“ zu tun, denn die sich aufbauende Opposition zwischen MOND und MARS ist nicht zu unterschätzen. Wenn wir dann noch „die“ SONNE als H9 an der Spitze des 4. Hauses dazu rechnen, ergibt sich ein explosiver Cocktail, welcher tatsächlich zu Unruhen Ende Juni Anfang Juli führen könnte. Gemäß meiner Beurteilung sehe ich hier auch heftige Unruhen zwischen 2 Bevölkerungsfraktionen! MOND H8 in 9 steht natürlich auch für jenen Niedergangsprozess in den USA, der offensichtlich ab Mitte JULI 2024 für die Bevölkerung sehr verlustreich werden könnte… Um die Weihnachtszeit sehe ich starke Behinderungen auf den Straßen, was zu Versorgungsproblemen führen wird. (HUNGER & FROST…?) … Ab Min. 30:55 Unsere letzte Hoffnung die 17. Die Jesus Christus Zahl. Große fantastische Schutzzahl in dem Zusammenhang. Klammern wir uns an die 17.  Ja, das heißt es geht alles gut aus!

 

Einschub

Interessante Übereinstimmung mit meinen Horoskopen! Auch er sieht einen „energetischen Sommer“ voraus, in welchem vermutlich durchaus auch der „HVK“ (HALSVERLÄNGERUNGSKOEFFIZIENT) so mancher  Politgrößen im Maßstab 1:1 ermittelt werden dürfte…

 

Video1, Cliff High, Crazy Normie’s … Harte Zeit steht bevor!, Cliff High, Crazy Normie’s … Rough period ahead!, Substack Audio File, Video2, Cliff High schließt sich Beyond Mystic, Black Tuesday Soon an! Einsturz der Baltimore-Brücke Von Deep State gehackt!, Cliff High joins Beyond Mystic, Black Tuesday Soon! Baltimore bridge collapse Hacked by Deep State!

 

Cliff High schließt sich Beyond Mystic, Black Tuesday Soon an! Weckruf ab Min. 7:00. Cliff High rechnet mit erheblichen negativen Reaktionen der Börsen im Gefolge der kommenden Sonnenfinsternis am 08.04.2024. Die Erkenntnisphase für den Normalbürger wird sich bis Juni mit stetig steigendem Druck hinziehen.

Einschub Ende

 

Was sagt die Zyklik?

Egon von Greyerz

Eine katastrophale Schuldenexplosion kann unglaublich schnell sein.Ende des derzeitigen westlichen Imperiums: Doch nun befinden wir uns im 21. Jahrhundert, und das derzeitige westliche Imperium befindet sich in der Endphase eines säkularen Niedergangs, der dem Untergang des Weströmischen Reiches im fünften Jahrhundert sehr ähnlich ist. Kriege, Schulden, Defizite, kollabierende Währungen, Dekadenz, Korruption und Sozialismus – Plus ça change (je mehr sich die Dinge ändern, desto mehr bleiben sie gleich. Ob dieser Zyklus das Ende einer 100-, 300- oder 2000-jährigen Ära ist, werden nur zukünftige Historiker beantworten können, vongreyerz.gold.

 

Mene Mene Tekel Upharsin: gezählt, gezählt, gewogen, zerteilt, Das Gastmahl des Belsazar, 1635, Rembrandt

 

Daniel liest die Worte „mənēʾ mənēʾ təqēl ûp̄arsîn (מְנֵ֥א מְנֵ֖א תְּקֵ֥ל וּפַרְסִֽין)“ und interpretiert sie: „Mənēʾ: Gezählt, das heißt, Gott hat gezählt (mənāh מְנָֽה) die Tage Deiner Königsherrschaft und sie beendet. Təqēl: Gewogen, das heißt, Du wurdest auf der Waage gewogen (təqiltāʾ תְּקִ֥לְתָּא) und für zu leicht befunden. Pərēs פְּרֵ֑ס: Zerteilt (pərîsat̲ פְּרִיסַת֙) wird Dein Königreich. Einschub: Mene Mene Tekel Upharsin. Ein Zeichen das nicht verstanden wird. Ein 400 Jahreszyklus geht zu Ende der mit dem Ende des 30-jährigen Kriegs begann:  Katastrophe in Dänemark. Historische Börse von 1625 in Kopenhagen steht in Flammen, nius. Einschub Ende

 

Was sagt die Prophetie?

Gabriele Hoffmann

Das Dritte, was ich in den 70er Jahren gesehen habe, war, dass zwischen den Jahren 2007 und 2011 durch eine neue Währung, mit der alle Länder Europas direkt zu tun haben (mit Ausnahme der Schweiz), eine Verzettelung entstehen wird. Aufgrund meiner Schauungen wird damit eine Geldentwertung und Inflation verbunden sein, von der alle europäischen Länder mehr oder weniger betroffen sein werden. Es ist wohl zu vermuten, dass diese Währung der Euro ist. …

Einschub: Tayler-Model: Wo die Zinsen liegen müssten, um nur nach der offiziellen gefälschten Inflationsrate die Inflation zu stoppen. Der Leitzins sollte bei 10% liegen und damit deutlich höher als der derzeitige Satz, gemäß der Taylor-Regel mit einer deutschen Kerninflation von 5,4% und einer Arbeitslosigkeit unterhalb der NAIRU. „Politische Macht vermag das ökonomische Gesetz niemals außer Kraft zu setzen.“ Eugen Böhm von Bawerk

 

Taylor Rule Model, Wo die Zinsen liegen müssten, um nur nach der offiziellen gefälschten Inflationsrate die Inflation zu stoppen, twitter, Die Inflation sieht im Moment wirklich schlecht aus, könnte aber im nächsten Jahr endlich besser werden. Komm damit klar. Euro-Kerninflation steigt weiter, Zinsen viel zu niedrig

 

Die Wahrheit wird allzu gern verdrängt: Inflation ist immer und überall ein rein monetäres Phänomen, goldseiten. „Stets bekamendie wenigen Pessimisten Recht, und die Optimisten irrten sich. Es ist also völlig normal, dass heute die Politiker sich selbst und ihren Wählern einreden, die Inflation könne auf einer bestimmten Höhe gehalten werden, und dass die meisten Menschen dies auch glauben. Sie haben es in jeder Wirtschaftsgeschichte geglaubt, bis es zu spät war. Die Menschen ziehen eben gute Nachrichten, auch wenn sie falsch sind, den schlechten Nachrichten, auch wenn sie richtig sind, vor. Man nennt das Wunschdenken. Aus der Geschichte ist kein Beispiel einer Papiergeldwährung bekannt, die nicht in der Inflation geendet hat, kein einziges.“ Garner Ackley Einschub Ende

Ich habe deswegen das Vertrauen in den Staat verloren und bereits während der 70er Jahre beschlossen, keinerlei Rentenzahlungen zu tätigen. … Stattdessen habe ich Gold und eine Lebensversicherung, die im Jahr 2007 fällig wird, und mit diesem Geld werde ich versuchen, eine selbstgenutzte Immobilie zu erwerben. Andererseits werden damit natürlich weitgehende Umwälzungen verbunden sein, wenn es wirklich so eintreffen wird. Aufgrund meiner Schauungen bin ich sicher, daß das soziale Netz in Deutschland zerreißen und eine Neuorientierung stattfinden wird, aus der für die jetzt [1999] ca. 30jährigen eine Art Einheitsrente entstehen wird.

Eigentlich sehe ich für Deutschland sogar eine Zeit, die der Weimarer Republik ähnelt. Trotzdem bin ich gegenüber dieser Zeit sehr positiv eingestellt, weil die Menschen wieder ein Stück auf den Boden zurückkommen werden. Sie werden lernen müssen, flexibler zu sein und menschlicher miteinander umzugehen.

„… Die Krise, sagt sie voraus, werde nach etwa drei Jahren (2008-2011) erst mal überwunden sein, scheinbar. … Man wird sich in Sicherheit wiegen und denken, man sei nochmal mit einem blauen Auge davongekommen.“ Aber dann, so warnt sie, komme erst der richtige Crash. Auswirkungen der immensen Schulden, die die Staaten jetzt machen, um Konjunkturpakete zu schnüren? „Es sind Auswirkungen von Entscheidungen, die jetzt getroffen werden“, bestätigt sie. EZB Bilanzsumme Stand 22.03.2024  6,81 Bio. Euro. Und dann grübelt sie kurz und sagt etwas voraus, das, wie sie selbst findet, unlogisch klingt.

Die Zukunft kann man nicht belügen: Es wird eine Abwertung des Geldes geben und zwar unterschiedlich, in den verschiedenen europäischen Ländern. Ein unterschiedlicher Geldwert bei ein und derselben Währung, dem Euro? „Ja“. Sie sagt, sie findet diese Vision genauso unerklärlich wie die vom friedlichen Mauerfall, die sie in den 70ern hatte. Man wird sehen. Gabriele Hoffmann

Das ist der Haircut (Währungsschnitt), der in jedem Euro Land je nach Überschuldung kommt. Bei uns werden sie mit ihren restlichen 2% Geldwert des Euros das Gleiche machen: Libanon wertet Währung heute um 90% ab, goldseiten. Video, Knorkator. Rette sich wer kann: Die Farben leuchten, die Lichter funkeln und alles lehnt sich zur Musik. So ist es perfekt, so soll es bleiben, für immer Liebe, Spaß und Glück. „Die Genusssucht wird mit Zerknirschung bezahlt.“ Günter Maschke

 

 

„Frau Hoffmann ist im übrigen Spezialistin für persönliche Schicksale und nicht für globale Angelegenheiten. Das, was manche Hellseher tun, wenn sie Erdbeben oder die Gewinnchancen einer Partei bei der nächsten Wahl vorhersagen, das mache und könne sie nicht. Das einzige Mal, wo ihr derartiges passiert sei, wäre Anfang der 70er Jahre gewesen. Damals sah sie Bilder von emotional aufgewühlten Menschen, die auf der Straße unterwegs waren und tanzten. So weissagte sie, dass zwischen 1986-1989 die Mauer in Deutschland fallen würde.“ Ich habe sie irgendwann so Mitte der 80er Jahre im Fernsehen gesehen, wie sie sagte,  die Mauer fiele friedlich und überraschend. Und das Publikum amüsierte sich köstlich über diesen offenbaren Unsinn. Gabriele Hoffmann

Leonie van den Dyck

„Das Geld wird wertlos wie Papier, das herumfliegt auf der Straße.“ Leonie van den Dyck

Bertha Dudde

Bertha Dudde 6948 Überschätzen materieller Güter….  18. Oktober 1957: Buch 74: Dem Leben suchet ihr alles abzugewinnen, was es euch bietet; ihr strebet nach den Gütern dieser Welt mit allen Sinnen, ihr vermehret den Besitz und sammelt eifrig irdische Schätze….

Ihr denket nicht einmal darüber nach, wie wertlos alles das ist, was ihr begehret…. Ihr denket nicht darüber nach, was die Materie überhaupt ist und in welchem Verhältnis ihr schon zu dieser steht. Die materiellen Güter sollen euch zwar dienen, ihr könnet sie euch dienstbar machen, aber ihr dürfet euch nicht von ihnen beherrschen lassen….

Und das tut ihr, wenn euer Sinnen und Trachten ausschließlich dem Erwerb von materiellen Gütern gilt. Dann seid ihr schon der Sklave der Materie geworden oder auch der Sklave dessen, dessen Bereich die materielle Welt ist. Denn jegliche Materie ist von Gott einst abgefallenes Geistiges, das durch seinen Widerstand gegen Gott sich verhärtete und nun durch Gottes Willen zu einer dienenden Funktion gezwungen wird, um aus dem verhärteten Zustand wieder herauszukommen…. Der Mensch aber war einst das gleiche, das sich nach endlos langer Zeit durch unfreiwilliges Dienen wieder emporgearbeitet hat, daß es die materiellen Hüllen abstreifen durfte und nun wieder die Freiheit in einem gewissen Grade zurückerlangt hat, um nun auch von seiner letzten materiellen Hülle frei zu werden durch ein rechtes Verhältnis zu Gott und auch gegenüber der Materie, die es also überwunden hat.

Er soll der Materie zum Dienen verhelfen, aber er darf sich nicht selbst von ihr beherrschen lassen. Das Verhalten der Menschen aber beweiset letzteres…. Die Sucht nach der Materie ist übergroß geworden, die Menschen leben nur noch in dieser Zielrichtung, sich also zu erwerben, was ihnen die Welt bietet, und die Freude am Besitz ist eine offene Zuwendung zu dem, von dem zu lösen ihre Erdenaufgabe ist. Denn wer die Welt begehrt mit ihren Gütern, der hat kein Verlangen nach dem Reiche, das nicht von dieser Welt ist. Denn wer die Welt begehrt, der gedenket wenig oder gar nicht seines Gottes und Schöpfers, er steht nicht im rechten Verhältnis zu Ihm, er ist nicht das „Kind“, das seinen „Vater“ sucht….

Er hat noch viel Gemeinschaft mit dem, der Herr ist der materiellen Welt, und strebt zu ihm zurück, aus dessen Gewalt Gott ihm durch den Gang durch die Schöpfung schon so weit geholfen hatte, daß es für ihn leicht ist, auf Erden sich gänzlich zu lösen von ihm. Niemals aber kann der Mensch diese Löse vollziehen, wenn er nicht zuvor sich frei macht von der Begierde nach jenen materiellen Gütern. Erst wenn er sie verachten lernt, wenn er ihnen nicht mehr Wert beimesset, als daß sie ihm dienen nach göttlicher Ordnung, erst wenn ihm geistige Güter erstrebenswert sind, kann er letztere in Empfang nehmen und also den Wechsel vollziehen von dieser Welt zum geistigen Reich, und dann erst gelingt ihm die völlige Löse auch von dem Herrn dieser Welt. Und es könnte das ein jeder tun, wenn er nur sich einmal die Wertlosigkeit irdischer Güter vor Augen halten möchte, wenn er einmal darüber nachdenken würde, was selbst das Begehrenswerteste dieser Welt für einen Wert hat in der Stunde seines Todes, die er selbst nicht bestimmen, die aber an jedem Tag ihm beschieden sein kann. Der Mensch lebt und denkt darum auch nur an das Leben, nicht aber an den Tod, der ihm genauso sicher ist…. und er schüttelt jeden Gedanken daran unwillig ab….

Und dennoch weiß er es, daß er sich nichts hinübernehmen kann in das jenseitige Reich, was er sich erworben hat im Erdenleben…. Doch er läßt sich von dem Gedanken beherrschen, sich das irdische Leben so schön wie möglich zu gestalten, und er wird immer wieder von dem Gegner Gottes in diesem Sinne beeinflußt, so daß die Gier nach materiellen Gütern stets größer wird, weil einer den anderen zu überbieten sucht und keiner daran denkt, wie arm er in Wirklichkeit ist und in welcher Not er hinübergehen wird in das geistige Reich, wenn seine Stunde gekommen ist. Irdische und geistige Güter zusammen aber kann sich kein Mensch erwerben. Es wird nur der reich gesegnet sein am Ende seines Erdenlebens, der Herr geworden ist über die Güter dieser Welt, der nur danach getrachtet hat, sich geistige Schätze zu sammeln, die Bestand haben bis in alle Ewigkeit…. Amen

 

Wort Gottes, Empfangen durch die innere Stimme von Bertha Dudde, BD 6948, Überschätzen materieller Güter….  18. Oktober 1957: Buch 74, Video1, BD 0575, Fluten der Liebe …. Palast des Reichen …. Hütte der Armut …., Video2, BD 0998, Geistige Armut …. Geistiger Reichtum …. Irdischer Verzicht .

 

Fluten der Liebe …. Palast des Reichen …. Hütte der Armut …. In den Fluten der göttlichen Liebe dürfen alle untertauchen, die dem göttlichen Willen nachkommen und nur um ihr Seelenheil bemüht sind. Wohingegen sich die Menschheit nur mit täglichen Sorgen befaßt und voller Gedankenlosigkeit dahinlebt, wird das stärkende Bad gar sehr fehlen, denn nimmer vermag sie ohne göttliche Liebe sich frei zu machen von weltlicher Begierde. Doch die Liebe ist so leicht zu erwerben …. Nur ein liebevoller Gedanke zu Dem, Der euch das Leben gegeben hat …. nur ein Dank dafür und der Wunsch, auf Erden stets das Rechte zu tun im Sinne Dessen, Der euch geschaffen hat …. Und schon werdet ihr von der Liebe Gottes ergriffen und geleitet, und dies so lange, wie ihr guten Willens seid.

Wendet ihr euch aber ab von dem Gedanken an Gott …. wollet ihr allein euch das Leben zimmern nach eurem Gutdünken, so wird sich auch Gott von euch abwenden, denn Er liebt einen jeden innig, der Ihn anerkennt, drängt aber Seine Liebe keinem Menschen auf, der allein wandeln will auf Erden. Wie leicht könnten sich die Menschen das Leben selbst machen, wenn sie in allen Lagen, in Freud oder Leid, mit Ihm wandelten …. wie viel beglückender wäre die Freude, und wie leicht tragbar das Leid …. wenn ihr alles teilen möchtet mit Ihm, dem Herrn und Heiland, Der euch doch immer nahe steht mit Seiner Liebe.

So die Menschen ihren Gott sehen in irdischem Besitz, werden sie dort nur ein hartes Herz finden, denn irdischer Reichtum ist nicht angetan, die Menschenherzen zu veredeln, sondern alle Laster und Untugenden wurzeln in der Begierde nach Gold und Gut …. nach irdischem Besitz …. Wo könnet ihr in diesem die göttliche Liebe finden? Der Herr weilt dort, wo Er gerufen wird, doch der Ruf zu Ihm dringt selten empor aus dem Palast des Reichen, desto öfter aber aus der Hütte der Armut. Die finsterste Not zwingt oft den Menschen, Zuflucht zu nehmen zu Gott und Ihn um Hilfe anzugehen, und es kann ein Mensch, der nicht an irdischem Gut hängt, sich selbst voll und ganz dem himmlischen Vater darbringen. Wie erbarmend senkt sich nun die Liebe Gottes auf ein solches Menschenkind ….

Jene Menschen aber, die in Reichtum schwelgen und nicht zum Vater finden, müssen trotz allem Reichtum darben …. sie entreißen zwar der Welt alles, was diese ihnen bietet, sind aber in großer geistiger Armut, denn Geist und Seele darben unsäglich, da ihnen die Liebe Gottes mangelt. Weltlicher Glanz und weltliche Macht ersetzen nicht die Gnadenkraft göttlicher Liebe, um so mehr müsset ihr Menschen darauf bedacht sein, euch diese zu erwerben, da sie doch euch allen zugänglich ist und in die Fluten der göttlichen Liebe ein jeder steigen kann, auf daß er gestärkt wird an Leib und Seele und Kraft findet im Übermaß für die Aufgabe, die ihm für das Erdendasein gestellt ist …. Amen

Geistige Armut …. Geistiger Reichtum …. Irdischer Verzicht …. Ein unnennbares Glück ist es, wenn der Menschen Sinn gerichtet ist auf Ewig-Unvergängliches. Aller Geist der Jetztzeit sucht nur das Irdische und ist im Weltverlangen fast unübertrefflich geworden; in einen Zustand der Selbstbeschaulichkeit tritt er fast niemals ein, und es bleibt der Mensch in seinem Wesen oberflächlich, voller Lüsternheit und irdisch gesinnt, und müßte sich doch ständig vergegenwärtigen seine geistige Armut, sein leeres Innenleben und seinen überaus gefährdeten Seelenzustand, und unverwandt müßte er bemüht sein, sich aus dieser leidvollen Situation der Seele zu befreien.

Nur wer Gott begehrt und Sein Reich, kann aufgenommen werden in den Kreis der Wissenden und somit aus dem ewigen Brunnen schöpfen, und dieses geistige Wissen ist so unermeßlich wertvoll, fördert es doch die Seele ungemein in ihrer Höherentwicklung, und so sie auch erkennt die Nutzlosigkeit des Erdenlebens, so ihr auch im irdischen Leben keine leiblichen Genüsse und Freuden beschieden sind, so hat sie doch den Glauben an die Unvergänglichkeit, an ein ewiges Leben und dessen Herrlichkeit und ist weit reicher und glücklicher zu nennen, als sie dies je in irdischem Genuß sein könnte.

Und alle Macht der Welt kann nicht austeilen, was Gott der Herr den Seinen verheißet, denn sie kann nichts geben aus sich, was der Herr nicht gibt oder was Sein Wille ist von Ewigkeit; dagegen wird Er im Übermaß den Seinen zuwenden inneres Glück und geistige Gaben und auch irdisches Gut im Überfluß, so der Mensch begehret geistigen Reichtum und in der Liebe zum Herrn und seinem Nächsten verharrt …. Doch wie dürftig wird ihn die Welt bedenken ….

Wie vernichtend gering werden die Erfolge sein, die ein Mensch am Ende seiner Tage aufzuweisen hat, und welch ein Mangel an Geistesgut wird die Nutzlosigkeit des Erdenlebens kennzeichnen und welch schmerzliche Reue eine solche unvollkommene Seele empfinden lassen …. Doch der Himmel wird offen sein für das Erdenkind, das allen irdischen Freuden entsagt und sich der Ewigkeit zugewandt hat. Das Erdenleben ist wahrlich kurz …. was der Mensch in diesem entbehrt hat, wird ihm reichlich gegeben werden in jenem Leben, und unschätzbares Gut wird e/s/r dort wiederfinden, so er auf Erden solches gesammelt und des späteren Lebens gedacht hat.

Der Mensch fraget den Geist aus Gott um Dinge, die ihm noch unverständlich sind, und dieser will ihm Verständnis bringen. Findet er jedoch den Boden nicht vorbereitet, so kann ihm auch keine Antwort werden, denn um diese zu empfangen, bedarf es des Willens, dem irdischen Genuß zu entsagen und nur geistige Erbauung zu suchen. Diese ersetzt ihm tausendfach, was er dahingibt, denn irdisches Glück ist wie Schaum, es vergeht und hinterläßt nichts, was von Wert ist für die Ewigkeit.

Doch geistiges Streben sammelt geistige Reichtümer und regt den Menschen zu immer eifrigerem Eindringen in geistiges Wissen an, und es wird der göttliche Segen nicht ausbleiben, und ein solches Erdenkind wird bedacht werden im Übermaß, auf daß es nicht zu darben braucht, so es das Erdenleben verlassen hat. Denn es teilet der Herr von Seinem Liebereichtum aus dem, der Ihn und Seine Liebe begehrt …. Amen

Veronica Lueken

„Bald wird ein Krieg über die Menschheit kommen, der größer ist als irgendein anderer Krieg seit Beginn der Schöpfung. Flammen werden viele Nationen verschlingen, werden die Haut von den Knochen brennen. Augen werden es sehen und werden immer noch nicht glauben, dass das die Früchte ihrer bösen verdorbenen Wege und der Abfall vom Glauben an den Schöpfer sind.“ Veronica Lueken, Isanticristiani-Veronica Lueken

 

Weiterführende Literatur:

Nassim Nicholas Taleb – Der Schwarze Schwan: Die Macht höchst unwahrscheinlicher Ereignisse

Marc Friedrich/Matthias Weik – Der größte Crash aller Zeiten: Wirtschaft, Politik, Gesellschaft. Wie Sie jetzt noch Ihr Geld schützen können

John Maynard Keynes – Allgemeine Theorie der Beschäftigung, des Zinses und des Geldes

John Maynard Keynes – 1927: „We will not have any more crashes in our time“

Irving Fisher, Ph.D. in economics, Oct. 17, 1929 – „Stock prices have reached what looks like a permanently high plateau. I do not feel there will be soon if ever a 50 or 60 point break from present levels, such as (bears) have predicted. I expect to see the stock market a good deal higher within a few months“

Ludwig von Mises – Nationalökonomie: Theorie des Handelns und Wirtschaftens

George Bernard Shaw – The world at war: Arms and the Man

George Bernhard Shaw – Politik für jedermann: Zürich 1948, S. 218-219

Eugen Böhm von Bawerk – Macht oder ökonomisches Gesetz?

Eugen Böhm von Bawerk – Kapital und Kapitalzins: Geschichte und Kritik der Kapitalzins-Theorien

Gardner Ackley – Macroeconomic Theory

Horst Möller – Die Weimarer Republik: Demokratie in der Krise

Wolfgang Steiger/Simon Steinbrück Der perfekte Sturm?: Was sich hinter Nullzins, Rekordverschuldung und Ordnungsverlust zusammenbraut und wie wir gegensteuern können

Erich Limpach – Der Zukunft wegen: Mahnungen. Gekeltert aus der Gegenwart

Stefan George – Der Mensch und der Drud, 1928

Gabriele Hoffmann – Wahrsagen: Wegweiser für Schicksal und Zukunft

Gabriele Hoffmann – Die Zukunft kann man nicht belügen: Meine Erlebnisse, Erfahrungen und Begegnungen als Wahrsagerin

Gerd Gutemann – 2020-2028 Bertha Duddes Prophezeiungen zur Endzeit und Neuen Erde: FAQs zu 3. Weltkrieg, Katastrophe aus dem Kosmos, Antichrist, Wiederkunft Jesu, Endzeitgericht, Neue Erde

Joseph P. Laycock – Seer of Bayside: Veronica Lueken and the Struggle to Define Catholicism

 

Previous post

Alles wird verdreht - Verführung als geistige Ursache

Next post

Der Covid Plan - Von nun an werden die Jäger gejagt werden