Staatliche Kunstgebilde können lange bestehen bevor sie abrupt enden

Sargnagel I

Ein Zerfall der Schweiz entlang der Sprachgrenzen ist wahrscheinlich, denn der Röstigraben wird immer tiefer. Thomas Maissen

„Innerhalb einer Epoche gibt es keinen Standpunkt, eine Epoche zu betrachten.“ Johann Wolfgang von Goethe Was haben wir noch gemeinsam?, fragt der tagesanzeiger. Und in der Tat werden die Trennlinien größer, da einige Kantone das Französisch aus der Primarschule zugunsten des Englischen gestrichen haben. Die Romands müssen sich fragen, was für Gemeinsamkeiten sie mit der deutschen Mundart und den Englisch sprechenden Deutschschweizern, die sich auch im Politischen unterscheiden noch verbindet?

Antwort: Immer weniger! „Das Germanische in den Deutschen ist das „für sich sein Wollen“.“ Friedrich Nietzsche

 

Multikulturelle Einbürgerungen

Sargnagel II

 

 

„Die Mehrheit der deutschsprachigen Schweizer scheint noch nicht begriffen zu haben, dass sie ihrer Abstammung nach auch zum deutschen Volk gehört, dessen Vernichtung durch „multikulturelle“ Einbürgerungen planmäßig andauert“, deinweckruf.

 

Video, Sommaruga leistet keinen Amtseid und schadet der Schweiz, George Soros

 

 „Für mich ist ‚Volk’ eine Einheit der Seele. […] Einen anderen Inhalt des Wortes Volk gibt es nicht. Weder die Einheit der Sprache noch der leiblichen Abstammung ist entscheidend. Was ein Volk von einer Bevölkerung unterscheidet, es aus dieser abhebt und wieder in ihr aufgehen läßt, ist stets das innere Erlebnis des ‚Wir’. Je tiefer dieses Gefühl, desto stärker ist die Lebenskraft des Verbandes. Es gibt energische, matte, flüchtige, unverwüstliche Völkerformen. Sie können Sprache, Rasse, Namen und Land wechseln; solange ihre Seele dauert, eignen sie sich Menschen jeder denkbaren Herkunft innerlich an und formen sie um.“ Oswald Spengler

 

Das Geschäftsmodell des Hedgefonds Schweiz wird in der kommenden Weltwirtschaftskrise enden

Sargnagel III

 

Kein Zukunftsmodell! Die Schweizerische Nationalbank und ihr Franken: Wie man eine Währung von Grund auf zerstört: An diesem Tag, 27.05.1998: Die letzte Goldwährung wird abgeschafft, gegenfrageAn diesem Tag im Jahr 1998 verkündete die Schweizer Regierung die Abschaffung der Goldbindung des Frankens. Dabei handelte es sich um eine lang geplante Demontage des nationalen Banken- und Geldsystems, ist sich ein Schweizer Privatbankier sicher. „Die Schweiz, ein Alptraum.“ Heimito Nollé

 

Video, Politiker spricht über den Betrug mit dem Geldsystem

 

„Der Goldverkauf war für die Schweiz ein tragischer, kostspieliger Fehler.“ Luzi Stamm Wer ganz zufällig an der Spitze der Schweiz stand als diese 2/3 ihrer Goldreserven zu historischen Tiefstpreisen verkaufte: Ruth Dreifuss war nach Elisabeth Kopp die zweite Frau und die erste Person mit jüdischem Hintergrund, die in den Bundesrat gewählt wurde. Sie war zudem die erste Frau, die zur Bundespräsidentin gewählt wurde.

Die links-jüdische Bundesrätin Ruth Dreifuss: «Das Judentum ist mehr als nur eine Konfession.» Ruth Dreifuss bezeichnet sich als konfessionslos, «aber ich bin Jüdin, und das Judentum ist mehr als nur eine Konfession.» Sie sei keine gläubige, praktizierende Jüdin. Aber das Judentum habe sie doch geprägt, als Mädchen und Mitglied zionistischer Jugendgruppen, vgt.

 

„Die Schweiz ist inzwischen einer der größten Hedgefonds der Welt“

Christian Heger

Sie haben das Geldverrecken nicht auf dem Radar: Risikoanalyse des Bundes: Pandemie ist nicht die grösste Gefahr, watson. Anders als noch vor fünf Jahren werden die wirtschaftlichen Schäden einer nationalen Strommangellage aber als höher eingestuft. Schweizer Nationalbank, 1 Billion Dollar Währungsspekulation, goldswitzerland.

 

SNB kollabiert in Echtzeit, insiderparadeplatz

SNB kollabiert – in Echtzeit

 

Massiver Hedge-Fonds, auch bekannt als Schweizer Nationalbank, erleidet 2022 kolossalen 143-Milliarden-Dollar-Verlust, uncutnews.

 

„Die Lage gerät außer Kontrolle“

Die Brutto-Derivate der Schweizer Banken entsprechen 26.000 Mal dem BIP der Schweiz. Die Netto-Derivate 25 x dem BIP der Schweiz.  LTCM, jetzt Archegos, stets führen Derivatberge, Leverage, Gier und Arroganz zum Crash, sagt der Zürcher Finanz-Professor Marc Chesney.

 

Video im Link, „Die Lage gerät ausser Kontrolle“ 

 

Bis es knalle, kassierten die Topleute groteske Gehälter, danach zahle der Bürger. Ein CEO, der mehr als eine Million wolle, sei eine Gefahr fürs Land. „In der Schweiz sind die Straßen sauber und der Schmutz liegt auf den Banken.“ Hans-Jürgen Quadbeck-Seeger

 

„Wenn es den Banken schlechtgeht, kann es dem Land nicht gutgehen“

Hilmar Kopper

Ein Kursverlust seit Jahresbeginn von 54%: Ist die Credit Suisse die erste G-SIB globalsystemrelevante Bank, die zusammenbricht? Massiver Stellenabbau seit 2020. Credit Suisse: Mindestens 2000 Arbeitsplätze seien betroffen, insideparadeplatz. Credit Suisse unter Druck: Kunden ziehen Vermögen ab, d-w-n.

 

Screenshot Credit Suisse

 

Auch den Kunden der Banken geht es nicht gut. Kahlschlag: Baukonzern Implenia plant rund 750 Entlassungen, bluewin. Sicheres Zeichen dafür, dass sie zusammenbrechen wird und alle mitreisst: Credit-Suisse-Chef sieht Zukunft der Bank zuversichtlich, reuters.

 

Statisitik zur Liquiditätslücke europäischer Banken

Irgendeine Bank wird früher oder später alle anderen mitreißen. Was passiert, wenn der Bankrun der Credit Suisse um sich greift: Die Euro-Banken haben täglich fällige Verbindlichkeiten: Die Euro-Banken haben täglich fällige Verbindlichkeiten in Höhe von sage und schreibe 9.69 Bio. Euro, und liquide Mittel von nur 3.94 Bio. Euro. Und nur 2% davon sind Bargeld, tagesgeldvergleich/Liquiditätslücke bei Banken.

 

Screenshot

Schweizer Banken brauchen nun schon 11 Mrd. FED-Dollars. Zum 2. Mal innert 14 Tagen verdoppelt sich Nachfrage von UBS, CS & Co. nach $-Swaps. Letztmals so hoch 2007-08, als Lehman krachte, insideparadeplatz.

 

Einer der wenigen Durchblicker – Die ganze Bruchbude kommt herunter

Die Schweiz wird es mit ihrem überproportional großen Bankenbereich voll treffen: Greg Hunter’s Weeks Away from Whole Shithouse Coming Down – Bill Holter, usawatchdog.

„…Worüber nur wenige Menschen sprechen, ist die Frage, wie dies den Derivatemarkt bereits verändert hat? …Bedenken Sie, wie groß der Derivatemarkt ist. Die Gesamtkredite weltweit belaufen sich auf 350 Billionen Dollar, aber die Derivate belaufen sich auf über 2 Trillionen Dollar. Ich habe das schon die ganze Zeit gesagt, Derivate werden explodieren. Warren Buffett hat sie als finanzielle Massenvernichtungswaffen bezeichnet. Sie sind weitaus größer als das was die Zentralbanken in den Griff bekommen könnten.

Die Realwirtschaft läuft auf Kredit.  Alles, was Sie sich ansehen, alles, was Sie anfassen, und alles, was Sie jeden Tag tun, hat viele Verwendungen von Krediten, um zum Endprodukt oder zur Situation … Wenn also der Kredit einfriert, ist das Spiel komplett vorbei. In einem früheren Interview habe ich gesagt, dass sie den Stecker ziehen werden. Sie müssen den Stecker ziehen, weil die Schulden mathematisch gesehen nicht bezahlt werden können. …

 

Video, Bill Holter: Full-On Credit/Derivatives Collapse, QE To Infinity And Then Total Global Bankruptcy

 

Wenn Sie glauben, die Inflation der letzten zwei Jahre sei schlimm, dann warten Sie nur ab.  Damit einhergehend werden Sie eine riesige Welle erleben, die viele Jahre andauern wird, aber die anfängliche Zerstörung wird wahrscheinlich in einem Zeitraum von drei Tagen stattfinden… Sie werden eine massive Deflation erleben, eine Deflation der Vermögenspreise… Es wird eine Inflation der Dinge sein, die man braucht, und eine Deflation der Dinge, die man hat.

Aus mathematischer Sicht ist die Situation so schlecht, die Liquidität ist so knapp… …das ganze Scheißhaus steht kurz vor dem Einsturz, und wenn es soweit ist, werden Sie Ihr Vermögen in Unzen zählen und nicht in Dollar, Yen oder Euro. . . . Letzten Endes geht es darum, wie viele Unzen Sie besitzen.

Wir stehen kurz vor einem Crash, der die Jahre 1987 und 1929 in den Schatten stellen wird. . . Viele Menschen werden über Nacht alles verlieren.“ Bill Holter

 

Wahrer Prophet 

„Es wird eine Zeit kommen, wo in unserem Lande, wie anderwärts, sich große Massen Geldes zusammenhängen, ohne auf tüchtige Weise erarbeitet und erspart worden zu sein, dann wird es gelten, dem Teufel die Zähne zu weisen; dann wird es sich zeigen, ob der Faden und die Farbe gut sind an unserem Fahnentuch.“ Gottfried Keller

Alle sind komplett fertig, die Schweiz ganz besonders. Geldmenge M1 explodiert: Niemanden interessierts, insideparadeplatz.

Größter Anstieg der amerikanischen Geldmenge aller Zeiten, scheinbar kein Thema. Alle inflationieren ihre Geldmenge, bis der Arzt kommt.

„Die Erfahrung zeigt: Wenn man einen falschen Weg lange genug geht, geht man ihn auch zu Ende“

Golo Mann

Ein Vergleich: Die Geldmenge M1 die seit März in den USA gedruckt wurde entspricht zwar dem 15-fachen der schweizerischen Geldschöpfung, aber das amerikanische BIP ist 30 mal größer als das schweizerische. Conclusio: Die Schweiz hat doppelt soviel Geld gedruckt wie die Amis.

„Das Ausmaß der auf den Westen zukommenden Finanzkatastrophe entspricht dem Ausmaß der Ignoranz der Bevölkerung und der Eliten hinsichtlich des Wesens des Geldes.“ Roland Baader Es wird viel brutaler. Robert Shiller sieht Paral­lelen zum Jahr 1929, think-beyondtheobvious. „Der Euro wird kommen, aber er wird keinen Bestand haben.“ Alan Greenspan Viele Deutsche bringen ihr Geld in die Schweiz, die damit riesige Mengen Euros und kaputte deutsche Bonds kauft. 

 

Wie war das eigentlich früher mit den Eidgenossen und der deutschen Nation?

„Die deutsche Nation von außen“ Der Titel dieser Sektion suggeriert eine Trennung von Eidgenossenschaft (außen) und deutscher Nation (innen).

Inwiefern entspricht diese moderne Wahrnehmung aber der frühneuzeitlichen Situation? Oder anders formuliert:

In welcher Zeit erlangte die Schweiz ihre Souveränität? „… noch 1801 wird die Schweiz für das deutsche Reich vereinnahmt.“ Reichsfreiherr Ludwig Friedrich von Jan

„Das Volk, welches seine Vergangenheit von sich wirft, entblößt seine feinsten Lebensnerven allen Stürmen der wetterwendischen Zukunft.“ Joseph Görres

 

„Das Volk, das ein anderes Volk unterjocht, schmiedet seine eigenen Ketten“

Karl Marx

„Die schweizerische Souveränität datiere erst in die „gesamtkulturelle Fundamentaltransformation“ Europas um 1800, also konkret in die Zeit der Helvetischen Republik (1798-1803) und damit ausgerechnet in die einzige Phase der faktischen (französischen) Fremdherrschaft.“ Bernd Marquardt

Die Eidgenossen und die deutsche Nation in der Frühen Neuzeit, archiv.ub.uni-heidelbergÜber die Reichsbezüge und Reichsbekenntnisse im (ost) schweizerischen Raum Thomas Maissen „Wann beginnt eines Menschen Geschichte?

Das Schicksal kommt einen weiten Weg gegangen, und die Geschichte jedes Mannes fängt bei seinem Volke an.“ Hans Grimm „Nationalität: Was waren unsere Vorfahren, als es noch keine Schweiz gab?“ Walter Ludin

 

Panta rhei – Warum die Schweizer keine Deutschen mehr sein dürfen:

„Die weltweite Verleumdung all dessen, was deutsch ist, hat keineswegs zu Zeiten Hitlers angefangen. Es ist nicht wahr, daß sie durch ihn, seine Partei, seine Pläne und Taten hervorgerufen worden ist.

Wahr ist, dass diese Verleumdung des deutschen Reiches und Volkes einsetzte, als der Reichsgedanke, durch Bismarck mit dem Preußentum verbunden, allen deutschen Menschen eine gewaltige Chance bot.

Je mehr die Verleumder mit all ihrem Hass sich auf den Kaiser und seine Fürsten konzentrierten, und später dann auf Adolf Hitler und  seine Bewegung, umso mehr war ihr großes und einziges Ziel:

Die Vernichtung des Reiches und die völlige Vernichtung des deutschen Volkes.

Ein grenzenloser Missbrauch der Demokratie in sehr vielen Staaten dieser Erde bietet jener Gangsterbande von Verleumdern jede Möglichkeit, große Teile der Menschheit zu terrorisieren, damit es bald keine Völker, sondern nur noch eine ‹Masse Mensch› gibt, welche sich nach Belieben verschachern lässt.

Die Völker der westlichen, so hoch zivilisierten Welt leiden heute weit mehr noch als in den zwanziger Jahren daran, dass sie dem schrankenlosen Materialismus und damit auch Kapitalismus dienen: Dass sie nicht mehr naturgemäß zu denken verstehen und dadurch in immer verheerenderer Maßlosigkeit sich verlieren. Seit Jahrzehnten betrügen sich diese Völker selbst, während sie sich tatsächlich ihrer völligen Vernichtung preisgeben.“ Friedrich Christian zu Schaumburg-Lippe

 

Die Pharaonen Show: Schweizer Geschichte mal ganz anders

 

Video

 

Was früher selbstverständlich war 

Germanische Völker

Wir freuen uns, dass wir uns geistig hier als Deutsche unter Deutschen fühlen können. Seit dem Ende des Zweiten Weltkrieges lehnen alle deutschen Gebiete, die 1871 nicht Teil des Deutschen Reiches wurden, die Zugehörigkeit zur deutschen Volks- und Kulturnation ab. Auch die Schweizer sind darum bemüht, jede Verbindung zum Deutschtum und zum deutschen Volk zu negieren.

Noch 1902 konnte der Berner Prof. Dr. Ferdinand Vetter anlässlich des 50-jährigen Bestehens des Germanischen Nationalmuseums folgende Rede halten: Hochgeehrtes Direktorium des Germanischen Nationalmuseums! Hochansehnliche Versammlung!

 

1.300 Jahre deutsche Nation

Zum Jubelfeste Ihres Museums habe ich die Ehre, Ihnen im Namen der schweizerischen Hochschulen deutscher Zunge Gruß und Glückwunsch zu entbieten. Das Schweizervolk deutschen Stammes, das seine Hochschulen meist selbst gegründet hat und nach bestem Vermögen hegt und pflegt, denkt nicht immer daran, wie eng diese Anstalten mit dem geistigen Leben der gesamten deutschen Nation verknüpft sind, und wie namentlich unsere Vergangenheit eine gemeinsame ist.

So kommt es uns deutschen Schweizern hier und heute an diesem Feste der deutschen Vergangenheit auch erst wieder recht zum Bewusstsein, dass wir geistig immer wieder zusammengehört haben: dass Karl der Große und die Nibelungen uns mit gehören, und dass die Vorbilder von Allerheiligen zu Schaffhausen und des Münsters zu Bern in Herisau und in Ulm stehen oder gestanden haben. „Und es wird am deutschen Wesen einmal noch die Welt genesen.“ Spruch

 

Video

 

„Nur wer die Vergangenheit kennt, hat eine Zukunft“

Wilhelm von Humboldt

Aber andererseits empfinden wir es hier auch aufs Neue wieder, dass die bescheidenen Eigenheiten unseres schweizerischen Alpenhauses, unserer schweizerischen Schlösser und Klöster ein wichtiger und nicht wegzudenkender Teil der Kultur und Kunstgeschichte des großen deutschen Gesamtvolkes sind, trotz der Burg und dem Karthäuserkloster zu Nürnberg, trotz Wartburg und Kloster Maulbronn.

Eine deutsche Provinz in geistiger Beziehung also wollen wir in der deutschen Schweiz sein und bleiben, aber allerdings mit sehr bestimmten Reservatrechten! Wir freuen uns heute; und hier in Nürnberg, dass wir deutschen Schweizer nicht wie ein Teil des niederdeutschen Stammes mit der politischen Abtrennung vom Reiche auch die sprachliche und kulturelle vollzogen haben;

 

Blut ist dicker als Wasser“

Wilhelm II.

Wir freuen uns, dass wir uns geistig hier als Deutsche unter Deutschen, als Landsleute Goethes und Schillers, Erwin von Steinbachs und Albrecht Dürers fühlen können;

wir freuen uns heute und hier, nicht bloß, wie Gottfried Keller, der in trüber Zeit einen stillen Ort am Rhein gefunden hat, wo er ,Schweizer darf und Deutscher sein‘, sondern wir freuen uns unter Deutschen am Feste dieser deutschen Anstalt, dass wir als deutsche Schweizer zugleich dem Geiste nach Deutsche sind und es zu bleiben hoffen!

Diese werbende Kraft, dieser stammverbrüdernde Geist lebt für uns Deutschschweizer vor allem in Nürnberg und seinem Germanischen Museum, und so rufen wir deutschschweizerischen Hochschulen denn heute aus vollem Herzen mit Ihnen:

Heil, Nürnberg, Stadt der alten Reichskleinodien, Stadt des neuen und schönsten Reichskleinods!

Heil Germanisches Museum, du weit über die Grenzen des deutschen Reichs hinaus und auch für uns deutsche Schweizer auf geistigem Gebiete, allezeit Mehrer des Reichs‘. Prof. Dr. Ferdinand Vetter, Anzeiger des Germanischen Nationalmuseums, 1902, Die Schweiz, eine „deutsche Provinz“? „Was als Einheit kämpft, ist ein Volk.“ Oswald Spengler

 


 

Was sagt die Prophetie?

Berta Zängeler

„Zusammenbruch des Währungssystems. Die Leute wollen Ihr Geld von den Banken abheben. Darauf müssen die Banken für eine kurze Zeit schließen, wörtlich: “Das Geld geht kaputt.“ Nachher kann man mit sFr. 100.- gleich viel kaufen, wie vorher mit sFr. 5.-. Alle werden dann gleichviel Geld auf der Bank haben. … Der Finanzkollaps löst eine Selbstmordwelle unter den Reichen aus. Innere Unruhen, wörtlich: “Wir werden eine Sauerei bekommen.“ Eine Hungersnot ist die Hauptgeissel für diese Land.“ Berta Zängeler

Andreas Rill

„Es gibt zwei Weltkriege, bevor der letzte kommt. Vom Krieg selbst, sagt er, dass keiner was bekommt vom anderen, und wenn sich die Schweiz an Deutschland anschließt, dann dauert es nicht mehr lange, und der Krieg ist aus.“ Andreas Rill, Feldpostbriefe

Ludovico Rocco

Die Handelsstädte Belgiens, Holsteins, Schleswigs und auch die Schweiz werden sich an Deutschland anschließen. Ludovico Rocco

Böhmische Flüchtlingsfrau

„Deutschland wird sich am ehesten aus den Kriegswirren erheben und einen neuen Kaiser im Kölner Dom krönen.“ Böhmische Flüchtlingsfrau

Das Lied von der Linde

„Alte Linde, die du alles weißt, teil uns gütig mit von deinem Geist, send ins Werden deinen Seherblick, künde Deutschlands und der Welt Geschick!“ Die deutschsprachigen Länder schließen sich an Deutschland an. „Gottes Held, ein unzertrennlich Band, schmiedest du um alles deutsche Land. Den  Verbannten führst du nach Rom, großer Kaiserweihe schaut der Dom.“ Das Lied von der Linde

 

Video, Das Lied der Linde von der kommenden Zeit

 

Weiterführende Literatur:

Thomas Maissen – Geschichte der Schweiz

Oswald Spengler – Der Untergang des Abendlandes: Umrisse einer Morphologie der Weltgeschichte

Ernst Baltensperger – Der Schweizer Franken. Eine Erfolgsgeschichte: Die Währung der Schweiz im 19. und 20. Jahrhundert

Sebastian Mallaby More Money Than God: Hedge Funds and the Making of a New Elite

Max Gunther Die Zürich Axiome: Das Schweizer Geheimnis der Geldanlage: Die 12 goldenen Regeln Schweizer Banker

Ulrich Kittstein – Gottfried Keller: Ein bürgerlicher Außenseiter

Roland Baader – Freiheitsfunken II.: Neue Aphoristische Impfungen, Düsseldorf, 2012, 37

Alan Greenspan – Herald Tribune, 2. Mai 1997

Horst Petersen Heiliges Römisches Reich Deutscher Nation: Entstehung und Geschichte

Joseph Görres – Der Deutsche Reichstag

Bernd Marquardt – Die alte Eidgenossenschaft und das Heilige Römische Reich, 1350-1798: Staatsbildung, Souveränität und Sonderstatus am alteuropäischen Alpenrand

Hans Grimm – Volk ohne Raum

Friedrich Christian zu Schaumburg-Lippe – Zwischen Krone und Kerker

Friedrich Christian Prinz zu Schaumburg – Lippe – War Hitler ein Diktator? 

Ferdinand Vetter/Jacob Baechthold – Bibliothek älterer Schriftwerke der deutschen Schweiz

Ferdinand Vetter – Die Schweiz, eine „deutsche Provinz“?: Meine Nürnberger Rede und ihre Folgen. Ein Bekenntnis und eine Abrechnung

Lothar Gall – Wilhelm von Humboldt: Ein Preuße von Welt

Ulrich Völkel – Klassische Weisheiten von Goethe und Schiller: Band 1

Oswald Spengler – Frühzeit der Weltgeschichte: Fragmente aus dem Nachlaß

Anton Angerer – Das steht der Welt noch bevor

Wolfgang Johannes Bekh – Am Vorabend der Finsternis: Europäische Seherstimmen. Weissagungen, Visionen, Erscheinungen

Previous post

Die Falle: Brot und Zirkusspiele

Next post

Abtreibung wird nur von Leuten verteidigt, die selber geboren wurden