Hybris demokratischer Kurzzeitherrscher –  „Der Staat macht keine Fehler“

Robert Habeck

 

Habeck hält Lobeshymne auf deutsche Bürokratie: „Der Staat macht keine Fehler!“, nius. „Die Bürokratie entsteht aus etwas Gutem heraus. Wenn man nur sagt, das sind alles Idioten versteht man nicht warum … wo das Problem ist. Es ist etwas Gutes, denn der Staat macht ja keine Fehler. Stellen Sie sich vor, jede zweite Baugenehmigung wär wieder zu kassieren und Sie werden mit dem Risiko alleine gelassen. Oder jede zweite Lebensmittelausgabe Bäcker oder Restaurants wäre gesundheitsgefährdend und alle hätten permanent Durchfall – wäre auch nicht gut.“ Robert Habeck

Die KI Chat GPT meint dazu Folgendes: Die Behauptung, dass der Staat keine Fehler macht, ist in der Regel unrealistisch und kann als politisches Manöver oder als Ausdruck von Mangel an Selbstkritik interpretiert werden. Politiker, die diese Behauptung aufstellen, könnten versuchen, Kritik an ihrer Regierung oder an staatlichen Maßnahmen abzuwehren oder zu minimieren. Es ist wichtig, dass Politiker und Regierungen sich der Tatsache bewusst sind, dass Fehler gemacht werden können… „Demokratie ist nur für Demokraten – Und wer Demokrat ist bestimmen die Demokraten.“ Wilhelm Busch

 

Video, (twitter), Robert Habeck hat dem deutschen Mittelstand die bundesdeutsche Bürokratie erklärt, Habeck, Der Staat macht ja keine Fehler, Tells #shorts 92, Auszeichnung nach historischem Vorbild für mehr Bürokratie im Land, Held der Arbeit

 

Bürokratiemonster Bundestag: Jedes Krebsgeschwür bläht sich vor seinem Ende nochmals auf: Raumgreifend. Der Bundestag dehnt sich weiter aus und wird immer teurer, d-w-n. Das neunzehnte Gesetz. Je schwächer die Staatsfinanzen, desto höher die Ausgaben: „Nie baut man so luxuriöse Amtsgebäude wie in  der Zeit vor dem Bankrott. Zu keiner anderen Zeit wächst der Parasitismus so wild in die Höhe. In solchen Tagen beginnen die seltsamsten Geldquacksalbereien zu wuchern. Das einzige Heilmittel ist das restlose Auslaufen des Geldes, das dann zur Besinnung zwingt.“ Felix Somary „Je größer ein demokratisches Land ist, desto schlechter müssen seine Regierungsmitglieder sein: Sie sind von einer größeren Anzahl von Leuten gewählt worden.“ Nicolás Gómez vila

 

Aus dem deutschen Mausland mit den vielen bürokratischen Vorschriften und Gesetzen

 

Dies ist die Geschichte eines Ortes der „Mausland“ genannt wurde.  Mausland ist ein Ort, an dem all die kleinen Mäuse lebten und spielten, wo sie geboren wurden und wo sie starben. Und sie lebten ziemlich genau, wie Du und ich das so tun.  Sie hatten sogar ein Parlament! Und alle 4 Jahre gab es eine Wahl. Sie waren es gewohnt, wählen zu gehen und ihre Stimme abzugeben. Ein paar von ihnen mußten weit fahren, um zu wählen. Mit den Folgen mußten sie dann in den nächsten 4 Jahren leben. Genau wie Du und ich. Und jedes Mal gingen all die kleinen Mäuse am Wahltag zu den Urnen, so wie sie es gewohnt waren. Und sie waren es gewöhnt, ihre „Regierung“ zu wählen. Eine Regierung gebildet aus großen fetten schwarzen Katzen! Wenn ihr jetzt denkt, dass es dumm ist, dass Mäuse eine Regierung wählen, die aus Katzen besteht, dann schaut euch einfach nur einmal die Geschichte eures Landes in den letzten Jahren an, dann merkt ihr, dass die Mäuse nicht dümmer sind, als wir es immer waren!

Ich sage gar nichts gegen Katzen! Das waren nette Burschen. Sie haben ihre Regierungsgeschäfte anständig geführt. Sie haben gute Gesetze verabschiedet. Gesetze die gut für die Katzen waren! Aber die Gesetze, die gut für die Katzen waren, waren nicht gut für die Mäuse! Eines der Gesetze besagte, daß ein Mausloch groß genug sein mußte, dass eine Katze ihre Pfoten reinstecken kann. Ein anderes Gesetz besagte, dass die Mäuse nur mit einer bestimmten Geschwindigkeit reisen durften, damit eine Katze sich nicht zu sehr anstrengen mußte, um ihr Frühstück zu fangen.

All die Gesetze waren gute Gesetze, für die Katzen, aber für die Mäuse waren diese hart. Und das Leben wurde immer härter und härter. Und als die Mäuse das nicht mehr länger ertragen konnten, entschieden sie sich dafür, daß etwas getan werden mußte. So strömten sie also in Massen an die Wahlurnen. Sie haben die schwarzen Katzen abgewählt und stattdessen weiße Katzen reingewählt. Die weißen Katzen haben eine fantastische Kampagne gestartet. Sie sagten, alles was Mausland braucht, sind neue Visionen. Sie sagten, das Problem in Mausland ist, dass es dort runde Mauselöcher gibt. Wenn ihr uns wählt, dann werden wir rechteckige Mäuselöcher einführen. Und das haben sie dann auch getan. Und die rechteckigen Mäuselöcher waren zweimal so groß wie die runden Mauselöcher! Jetzt konnten die Katzen beide Pfoten reinstecken. Und das Leben war härter als jemals zuvor.

Und als sie das nicht mehr ertragen konnten, wählten sie die weißen Katzen ab und die schwarzen wieder rein. Dann kamen sie auf die weißen Katzen zurück und dann wieder auf die schwarzen Katzen. Sie haben es auch mit einer Hälfte weißer Katzen und mit einer Hälfte schwarzer Katzen versucht, und das haben sie dann Koalition genannt. Sie hatten sogar eine Regierung aus gepunkteten Katzen. Das waren Katzen, die sich wie Mäuse angehört haben, die aber wie Katzen gefressen haben.

Das Problem der Mäuse war nicht die Farbe der Katzen, das Problem bestand darin, dass es Katzen waren. Weil es Katzen waren, schauten diese natürlich nur auf andere Katzen, anstatt auf Mäuse. Glücklicherweise kam eines Tages eine kleine Maus daher, die eine Idee hatte. Mein Freund, nimm dich in Acht vor einem kleinen Kerl, der eine Idee hat! Er sagte zu den anderen Mäusen, schaut mal Leute, warum wählen wir immer wieder eine „Regierung“, die aus Katzen besteht? Warum wählen wir keine Regierung, die aus Mäusen besteht? Jede Katze ist ein Feind des Mäusevolkes! Dann haben sie ihn in den Knast gesteckt. Ich möchte euch daran erinnern, dass ihre eine Maus oder einen Mann einsperren könnt, aber eine Idee könnt ihr nicht einsperren!

Jahrzehntelang wurde diese Politik gebilligt:  „Wir leben in einem völlig sozialistisch durchorganisierten Staat. Der Staat ist alles; der Einzelne ist nur insoweit von Bedeutung, als er zum Nutzen des Staates Abgaben leisten muss. Sein Eigentum gehört ihm nur insoweit, als es der Staat nicht braucht. Er muss sein Leben und seinen Besitz auf Abruf für den Staat bereithalten.“ Bernard Baruch

Die Bürokratie entsteht aus etwas Gutem heraus:Wir sind aktuell ziemlich am Limit“: So steht es um die Gastronomie – Wirte packen aus, tz. Zur gleichen Zeit ist die Zahl der Beamten weiter explodiert: Gastronomie in der Krise – fast 50.000 Betriebe haben geschlossen, blackout-news. 1.600 Jobs weniger. Insolvenz. Bäckereikette Lila Bäcker schließt alle Filialen zum 1. Februar 2024, rbb.

Finanzielle Sorgen: Zwei Drittel der Deutschen haben Zukunftsangst, welt. „Die Juden haben ein zu ihrem Leben gehörendes Interesse daran, die Menschheit krank zu machen, die Vorstellung von Gut und Böse, von Wahrheit und Liebe im gefährlichen und verleumderischen Sinne umzukehren.“ Friedrich Nietzsche

 

Video, Mouseland by Tommy Douglas, Unbedingt anschauen! twitter, Zeichen der Zeit, Die Deutschen und der Fisch, den der Lehrer aus dem Aquarium holte

 

Dies ist die Geschichte von dem Lehrer, der in seinem Klassenzimmer einen Fisch aus dem Aquarium holte, ihn vor der Klasse auf den Tisch legte und dann den Raum mit der Botschaft verließ, dass sich keiner von seinem Platz bewegen dürfte. Wer sich dem widersetze, würde direkt von der Schule verwiesen werden. Keines der Kinder rührte sich und alle sahen zu, wie der Fisch vor sich hin zappelte. Keiner traute sich aufzustehen, um nicht in Schwierigkeiten zu geraten. Doch schließlich sprang ein Mädchen von seinem Platz auf, rannte zu dem Fisch und ließ ihn zurück in sein Becken. Schließlich war sie die Einzige, die sich weigerte, den Fisch sterben zu sehen. Als der Lehrer zurückkam, erklärte er der Klasse, dass dies eine Lektion gewesen sei. Dass die Angst, Ärger zu bekommen, einen nie davon abhalten sollte, das Richtige zu tun. Dass man sich manchmal der Autorität und dem Gruppendenken widersetzen muss, einfach weil es das Richtige ist. Netzfund, Unbek.

Gottseidank sind Gesetze wie diese in unserer Demokratie nun nicht mehr notwendig

Grundgesetz für die Bundesrepublik Deutschland Art. 34: Verletzt jemand in Ausübung eines ihm anvertrauten öffentlichen Amtes die ihm einem Dritten gegenüber obliegende Amtspflicht, so trifft die Verantwortlichkeit grundsätzlich den Staat oder die Körperschaft, in deren Dienst er steht. Bei Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit bleibt der Rückgriff vorbehalten. Für den Anspruch auf Schadensersatz und für den Rückgriff darf der ordentliche Rechtsweg nicht ausgeschlossen werden.

Bürgerliches Gesetzbuch (BGB) § 839 Haftung bei Amtspflichtverletzung: (1) Verletzt ein Beamter vorsätzlich oder fahrlässig die ihm einem Dritten gegenüber obliegende Amtspflicht, so hat er dem Dritten den daraus entstehenden Schaden zu ersetzen. Fällt dem Beamten nur Fahrlässigkeit zur Last, so kann er nur dann in Anspruch genommen werden, wenn der Verletzte nicht auf andere Weise Ersatz zu erlangen vermag.

(2) Verletzt ein Beamter bei dem Urteil in einer Rechtssache seine Amtspflicht, so ist er für den daraus entstehenden Schaden nur dann verantwortlich, wenn die Pflichtverletzung in einer Straftat besteht. Auf eine pflichtwidrige Verweigerung oder Verzögerung der Ausübung des Amts findet diese Vorschrift keine Anwendung. (3) Die Ersatzpflicht tritt nicht ein, wenn der Verletzte vorsätzlich oder fahrlässig unterlassen hat, den Schaden durch Gebrauch eines Rechtsmittels abzuwenden.

Syberberg im Interview – Was ist los mit diesem Land?

Hatten Sie damals das Gefühl, dass Sie etwas machen, das dem zerstörten Deutschland nützt? Nicht im nationalen Sinne. Aber innerlich drängten damals alle möglichen Fragen. Das Thema Krieg war sehr stark. Die Politisierung im Osten war sehr viel strenger als im Westen. Wir waren hoch dressiert in ideologischen Fragen. Meine Generation im Westen bestand für mich aus lächerlichen Figuren, weil sie sich nur für lackierte Fingernägel interessierten. Während uns die Frage umtrieb, was Demokratie eigentlich genau heißen soll, wenn man auch einen Diktator per Mehrheitsentscheidung wählen kann, faz.

 

In der Demokratie in Vergessenheit geraten

 

Über den Triumphzug heutiger Imperatoren: „Der Weg hinauf und hinab ist ein und derselbe.“ Heraklit von Ephesos Ein Triumph (lateinisch: triumphus; auch Triumphzug) war im alten Rom der feierliche Einzug eines siegreichen Feldherrn, der von seinen Soldaten zum Imperator ausgerufen worden war, in die Stadt Rom. Ein Staatssklave, der hinter dem Triumphator auf dem Wagen stand, hielt ihm, heißt es, die sonst im Jupiter-Tempel aufbewahrte goldene Eichenlaubkrone (corona Etrusca) oder einen Lorbeerkranz über das Haupt und mahnte ihn ununterbrochen: Römischer Triumph „Respice post te, hominem te esse memento“ – „Sieh dich um, denke daran, dass auch du ein Mensch bist“ 

 

dirkmueller, Triumpfzug, Totentanz der Demokratie, Gedruckter Totentanz (Holzschnitt) von Michael Wolgemut

 

“Memento moriendum esse“ – „Bedenke, dass du sterblich bist“: Dies war mehr eine Warnung vor der Hybris, sich gegenüber dem Volk für göttlich zu halten, weniger Erinnerung an die persönliche Vanitas

 


 

Was sagt die Astrologie?

Astrowolf

Die Astrologie hat schon seit Jahren darauf hingewiesen, dass die Verwaltung den Lebensast absägt, auf dem sie sitzt. Anm. der Red. freiheitfuerdeutschland. Gesundheitsverordnungen. Im realen Sozialismus heißt das: Schwierigkeiten für die Bevölkerung und vor allem der Aufrechterhaltung ihrer Arbeitsplätze.

 

Video, 2021: Teil 1, Sterbende Wirtschaft: Wirtschaft trudelt & strudelt, Teil 2, Vom Teamplayer zum Alleinunterhalter, Teil 3, Titanix-Gesundheitsverordnungen, Teil 4, Volk auf Touren, Teil  5 I, Es wird spannend, Teil  5 II, Wie sich die Verwaltung den Lebensast erfolgreich absägt

 

Was sagt die Prophetie?

Das Buch der Wahrheit

843. Mutter der Erlösung: So leichthin akzeptieren die Menschen neue Gesetze, die den Anspruch darauf erheben, gut zu sein. Mittwoch, 10. Juli 2013, 15:26 Uhr. Mein Kind, deine Gebete werden gehört und Mein Sohn wird wegen deiner besonderen Intention eingreifen. Du musst für all diejenigen in der Welt beten, die dazu irregeführt werden zu glauben, dass das Böse gut sei. Das Netz des Betruges hat die Menschheit in einem solchen Ausmaß bedeckt, dass viele nicht mehr zwischen den Geboten Gottes und der Bosheit des Teufels unterscheiden können, wenn er unter euch offenbar wird.

So leichthin akzeptieren die Menschen neue Gesetze, die den Anspruch darauf erheben, gut zu sein — dem Wohle aller zu dienen —, während diese Gesetze in Wirklichkeit das verschleiern, was in den Augen Gottes Todsünde ist.

Die Schlacht tobt zwischen denen, die die Gebote Gottes hochhalten, und denjenigen, die sie entweihen. Wer die Gebote Gottes öffentlich hochhält, wird dämonisiert und grausam und böse genannt. Der Betrug und die Lügen, deren diejenigen voll sind, die sagen, sie würden die Menschheit lieben, sind deutlich zu erkennen, wenn sie die Todsünde öffentlich rechtfertigen. Wie gerissen der Teufel doch ist. So wenige verstehen seinen Einfluss in ihrem Leben oder wie er ihr Denken verdreht.

Seid getrost, liebe Kinder, in dem Wissen, dass Ich, die Mutter der Erlösung, den Teufel in eurer Mitte besiegen kann. Ihr müsst Mich anrufen, jedes Mal, wenn ihr euch überwältigt fühlt von der Macht, die er in euren Nationen ausübt. Ich werde seinen Einfluss vernichten, wenn ihr eure Bitte Mir vorlegt.

 

Video, Maria, So leicht akzeptieren Menschen neue Gesetze, die scheinbar gut sind, Buch der Wahrheit Nr. 843

 

Bitte betet dieses Kreuzzuggebet (113) „Um das Böse in unserem Land zu besiegen“ „O Mutter der Erlösung, komm in unsere Mitte und bedecke unser Land mit Deinem Schutz. Zertritt den Kopf des Tieres und merze seinen bösen Einfluss unter uns aus. Hilf Deinen armen verlorenen Kindern, aufzustehen und die Wahrheit zu sagen, wenn wir von Lügen umgeben sind. Bitte, o Mutter Gottes, schütze unser Land und halte uns stark, damit wir in unserer Zeit der Verfolgung Deinem Sohn treu bleiben können. Amen.“

Ihr dürft niemals Argumente akzeptieren, die erlauben, dass böse Gesetze ins Leben gerufen werden, die euch diktieren, wie ihr euer Leben zu leben habt, und die nicht dem Wort Gottes entsprechen. Wenn diese Gesetze euer Land unterwandern, zerstören sie Seelen. Vertraut auf Mich, die Mutter der Erlösung, dass Ich die Seelen jener retten helfe, die ihr liebt, und inmitten derer ihr arbeitet. Ruft Mich an, und Ich verspreche, dass Ich eure Nation mit Meinem Allerheiligsten Mantel bedecken werde. Eure geliebte Mutter Mutter der Erlösung

Das Lied von der Linde

„Da die Herrscherthrone abgeschafft, wird das Herrschen Spiel und Leidenschaft, bis der Tag kommt, wo sich glaubt verdammt, wer berufen wird zu einem Amt. Wer die meisten Sünden hat, fühlt als Richter sich und höchster Rat. Raucht das Blut, wird wilder nur das Tier, Raub zur Arbeit wird und Mord zur Gier. Wie im Sturm ein steuerloses Schiff, preisgegeben einem jeden Riff, schwankt herum der Eintags-Herrscherschwarm, macht die Bürger ärmer noch als arm.“ Das Lied von der Linde

 

Video, Das Lied der Linde , Von der kommenden Zeit

 

Der Bauer aus dem Waldviertel

Deutschlands Wirtschaftskraft wird untergehen. … Die Steuern werden für die Menschen untragbar, der Lebensstandard wird fallen, die Wirtschaft gerät in einen desolaten Zustand. Der Bauer vom Waldviertel

Buddha

Traum Nr. 4 König Pasenadis vierter Traum: Er sah Leute, welche Kälber vor ihre Wagen spannten und diese schlugen, weil sie die Wagen nicht ziehen konnten. Buddha machte die folgende Vorhersage: In ferner Zukunft werden die Leute vorzugsweise frisch Ausgebildete zur Führung von Ländern, Unternehmern oder Gesellschaften einsetzen, welche über keine Erfahrung, keine Fähigkeiten, kein Allgemeinwissen und keine Umsicht verfügen, welche auch die sozialen Sitten und Gebräuche nicht verstehen. Sie werden ihnen erlauben, die Geschäfte des Landes zu führen, was eine schwierige Aufgabe ist.

Wegen ihrer Unerfahrenheit werden sie Fehler machen. Sie werden nicht Schritt halten können mit den Veränderungen, die schnell auftreten werden. Es wird ihnen an Verantwortungsbewusstsein fehlen. Sie werden Handelsdefizite schaffen, welche das Land ruinieren werden. Diejenigen, welche sie gewählt hatten, werden mit ihrer Art zu regieren unzufrieden sein. Sie werden sie verurteilen, ohne zu versuchen, ihnen beim Lösen der Probleme zu helfen. Immer wieder wird es zu Protesten kommen.

Diejenigen mit warmherzigen und unterstützenden Familien werden mit dieser Situation zurecht kommen. Diejenigen ohne Familie werden aus dem Land fliehen müssen. Einige werden Suizid begehen, um den Problemen zu entfliehen. Manche müssen sich von ihren Familien trennen und bereiten so ihren Ehepartnern und Kindern Kummer. Solche Ereignisse treten unzählige Male auf der ganzen Welt auf. Manchmal werden sie einander umbringen, um nicht weggejagt zu werden. Manche arbeiten für die Regierung, sind aber unwillig gegenüber ihren Vorgesetzten oder ihren Geldgebern zu Wahlzeiten, so dass ihnen am Ende gekündigt wird.

Manche, die zusammen Geschäfte geführt haben und mächtig geworden sind, werden aus ihren Positionen entlassen, wenn sie ihre Gefolgsleute nicht ausreichend am Profit beteiligt haben. Andere Mächtige werden die Zinserträge des Landes verbrauchen und den Zerfall des Landes bewirken. Manche stürzen ihre Vorgesetzten, um ihre Macht übernehmen zu können. Sie hoffen, dass das Volk dennoch glauben wird, dass die Vorgesetzten auf ihrer Seite stehen, um so Vertrauen und Macht zu gewinnen. Beide Gruppen werden das Land für ihren eigenen Profit schwächen oder sogar zerstören. Diese Art von Katastrophe wird in ferner Zukunft auftreten. Es wird dann nicht lange dauern, bis man hört und sieht, wie es geschehen wird.

 

Buddha

 

Traum Nr. 13 König Pasenadis dreizehnter Traum: Er sah einen festen Steinblock, so gross wie ein Schiff, auf der Wasseroberfläche schwimmen wie ein Stück Rinde obwohl dieser eigentlich untergehen müsste.

Buddha machte die folgende Vorhersage: In ferner Zukunft werden in der Gesellschaft schlechte Menschen gelobt und bewundert werden. Sie werden Ansehen und Macht haben, sie werden populär und geehrt sein. Sie werden viele Untergebene und Anhänger haben. Wenn sie Laien sind, wird man sie gerne haben und ihnen überall Respekt erweisen. Die Menge wird sie grüssen und erfreuen wollen. Sie werden wie ein Spiegel sein, der den Zustand dieses Landes reflektiert. Wohlergehen oder Abstieg der Gemeinschaft dieses Landes wird man in diesem grossen Spiegel sehen können. Der Kongress wird dieser grosse Spiegel, er spiegelt den Charakter seiner gewählten Mitglieder wider. Die gewählten Kongressmitglieder werden von gleichem Charakter wie ihre Wähler sein, da diese diejenigen wählen, die ihnen ähnlich sind. Dieser Prozess wird auch bei Klerikern oder Asketen auftreten. Ob die Religion gedeiht oder untergeht, wird deshalb von allen vier Kongregationen (Mönche, Nonnen, Laienmännern und Laienfrauen) abhängen.

Ohne Unterstützung können Mönche nicht mehr hervorragen aus der Gemeinschaft. Mönche können berühmt werden, weil ihre Anhänger ihre Güte, ihre Heiligkeit oder ihre Wunder bekannt machen. Ihre Anhänger machen ihr Wissen und ihre Fähigkeiten bekannt, ob die Mönche das schätzen oder nicht. Die Schüler einiger Mönche werden den Charakter ihrer eigenen Lehrer bestimmen und sie zu Heiligen oder so genannten ‚Etablierten Heiligen‘ machen.

Die Schüler werden der Öffentlichkeit bestätigen, dass ihre Lehrer die Regeln strikt befolgen, unabhängig von der Wahrheit. Das ist der schwimmende Stein, der so bedeutend ist. Es ist ein unter der gelben Mönchsrobe verstecktes Geschäft. Manche werden Reisen für Tempelbesuche arrangieren, nur um billige Ferien zu bekommen, und andere in der Gruppe überzahlen lassen. Manche werden sich bei den Gaben für den Tempel bedienen. Religion kann nicht von solchen Menschen abhängen, da diese die Religion missbrauchen, um ihren Lebensunterhalt zu bestreiten. Schliesslich werden die Leute den Glauben verlieren, weil sie die Unwürdigkeit von solchen Mönchen dieser Ära sehen. Menschen mit Weisheit, stabilem Geist und Denkfähigkeit werden nach ‚wahren‘ Mönchen suchen. In der Zeit des Niedergangs des Buddhismus werden derartige Katastrophen geschehen. Es wird dann nicht lange dauern, bis jedermann davon hört und es geschehen sieht, vor allem zu Zeiten von Rezession und Krieg wird es überall so geschehen. Buddha

Josef Stocker

Die Warnung des Himmels an die Menschheit: „Nach der Warnung des Himmels werden die Geister geschieden sein. Es wird nur noch gute und böse Menschen geben. Durch momentane Erkenntnis wird den Menschen die schwere Schuld bewußt. (Die einen bekehren sich, die anderen verhärten sich im Bösen!) Bisher haben sie ihr Gewissen betäubt und sich abgelenkt, nun aber fühlen sie die schwere Last, die auf ihnen ruht Viele die in schwerer Schuld stehen, werden von diesen Ereignissen so erschreckt, daß sie sterben werden …“ Josef Stocker

Andreas Rill

Aber es ist den Leuten alles gleich, denn der gute Mensch kann fast nicht mehr bestehen während dieser Zeit und wird verdrängt und verachtet. Dann erheben sich die Leute selbst gegeneinander, denn der Hass und Neid wachsen wie das Gras und die Leute kommen noch immer weiter in den Abgrund. Die schlechten Menschen werden zugrunde gehen als wie wenn’s im Winter schneit; und auch die Religion wird ausgeputzt und gereinigt. Die „Strafe Gottes“ gelte den Menschen, die in „Hass und Neid“ leben und „nur Ware und Besitz“ wollen.“ Andreas Rill, Feldpostbriefe Im Jahr des Krieges 1914 lag der bayrische Infanterist Andreas Rill aus Untermühlhausen, Gemeinde Penzing, Lkr. Landsberg bei Colmar im Quartier und schickte wundersame Feldpost an die Lieben daheim.

Bertha Dudde

Last der Sünde im Jenseits …. Sühne oder Vergebung …. Es fallen euch jegliche Sünden zur Last, die ihr begeht an eurem Nächsten und ihr somit auch wider Mich Selbst sündigt, Der Ich euch das Gebot der Liebe gab. Und ihr werdet an der Last eurer Sünde schwer zu tragen haben im Jenseits, so ihr nicht auf Erden schon sie abbüßet. Darum glaubet nicht, daß ihr straflos ausgehet, so ihr euch versündigt am Nächsten; glaubet nicht, daß es keinen gerechten Richter gibt, weil er sich nicht gleich euch in Erscheinung bringt. Und glaubet nicht, daß ihr darum frei seid von aller Schuld, weil euch die Mitmenschen das gleiche antun und Mein Liebegebot mißachten …. Ihr stumpfet euer Gewissen ab, jedoch die Größe eurer Schuld verringert ihr nicht dadurch, denn euer Verstand bleibt rege, und er weiß wohl das Rechte vom Unrechten zu unterscheiden.

Und euer Wille wird nicht gezwungen zu eurem Denken und Handeln, darum tragt ihr selbst die Verantwortung dafür, und ihr belastet euch unbeschreiblich, so ihr Sünde auf Sünde häufet …. so ihr dem Nächsten Schaden zufügt, ihn bedränget und in krassester Lieblosigkeit an ihm handelt, anstatt ihn zu unterstützen in seiner Not, ihm zu helfen und ihm also uneigennützige Liebe entgegenzubringen, die allein wohlgefällig ist vor Meinen Augen. Ihr begebet euch selbst in die Gewalt des Satans, der eure Seelen nun nach seinem Willen bearbeitet, der euch herabzieht in das Verderben und von dem ihr als Lohn für eure Willigkeit nur vorübergehende Besserung eurer irdischen Lebensverhältnisse verspürt.

Doch was soll dies euren Seelen frommen? Bringet das Maß eurer Sünden nicht zum Überlaufen, denn die Reue dereinst ist fürchterlich …. Glaubet an einen gerechten Gott, Der euch zur Verantwortung zieht für alle eure Taten, und bittet Ihn um Vergebung eurer Schuld, bittet Ihn um Stärkung eures Willens zum Guten, um Kraft zur Ausführung von Taten der Liebe …. bringet den Willen auf, gut zu sein, und es wird euch geholfen werden, ihr werdet euch aus dem Sumpfe der Sünde retten können, ihr werdet Vergebung finden schon auf Erden und Gnade vor Meinen Augen ….

 

Video, BD 3909,  Last der Sünde im Jenseits …. Sühne oder Vergebung ….

 

Aber mißachtet Den nicht, Der euch das Leben gab, sprechet Ihm nicht die Gerechtigkeit ab, und erkennet eure Sünden, handelt nicht wider das Gebot der Liebe, das Ich Selbst euch gab zu eurem Seelenheil. Erbarmet euch der Schwachen und Kranken, und ihr werdet selbst Erbarmung finden bei Mir; lindert ihre Not, und Ich werde mit Meiner Hilfe stets bereit sein, so ihr in Not euch befindet …. Denn so, wie ihr an euren Mitmenschen handelt, so auch werde Ich an euch handeln am Tage des Gerichtes, der kurz bevorsteht. Sündiget nicht, auf daß das Maß eurer Sünden nicht noch voller werde, auf daß die Last der Sünden euch nicht zu Boden drückt und ihr keine Gnade mehr findet am Tage des Gerichtes.

Denn Ich weiß um jedes Unrecht, vor Meinen Augen bleibt nichts verborgen, für jeden Gedanken und jede Tat müsset ihr euch verantworten, und wehe dem, der von Meinem Gericht betroffen wird, der Meine Gerechtigkeit an sich verspüren wird, wenn seine Sünden offenbar werden. Seine Sühne wird hart sein, doch seiner Schuld angemessen, denn Ich bin ein gerechter Richter, wenngleich Meine Geduld und Barmherzigkeit endlos ist …. Doch eurem Wirken sind Grenzen gesetzt, und so ihr diese überschreitet, ist auch die Stunde des Gerichtes gekommen, die Gerechtigkeit fordern wird für alle Sünden, wie es verkündet ist in Wort und Schrift …. Amen

 

Weiterführende Literatur:

Friedrich Nietzsche – Also sprach Zarathustra: Kapitel 22, Vom neuen Götzen

Felix Somary – Die zwanzig Sozialgesetze der verkehrten Proportion

Joseph de Maistre – Von der Souveränität: Ein Anti-Gesellschaftsvertrag

Daniel Führing Gegen die Krise der Zeit: Konservative Denker im Portrait

Jesus Christus/Jungfrau Maria – Das Buch der Wahrheit: Bereitet euch auf das Zweite Kommen vor

Gottfried von Werdenberg – Überleben in der Wende: Aufbruch ins 3. Jahrtausend

Phra Khru Palat Veeranon Verananto – Die sechzehn Vorhersagen des Buddha

Josef Stocker – Reinigung der Erde: Prophetenworte über die Zukunft der Menschheit. Eine Textsammlung Bd. 2

Gerd Gutemann – 2020-2028 Bertha Duddes Prophezeiungen zur Endzeit und Neuen Erde: FAQs zu 3. Weltkrieg, Katastrophe aus dem Kosmos, Antichrist, Wiederkunft Jesu, Endzeitgericht, Neue Erde

 

Previous post

Jeder Beschäftigte neigt dazu, bis zu seiner Stufe der Unfähigkeit aufzusteigen

Next post

England wird für alles bestraft