„Der charakteristischste, wesentlichste Zug dieses großen, stolzen und besonderen Volkes bestand schon seit

dem ersten Augenblick seines Auftretens in der ge-schichtlichen Welt darin, dass es sich niemals, weder

in seiner Bestimmung noch in seinen Grundsätzen, mit der westlichen Welt hat vereinigen wollen.“

Fjodor DostojewskiFjodor Dostojewski über die Deutschen als sie noch keine Demokraten waren!

Fjodor Michailowitsch Dostojewski gilt als einer der bedeutendsten russischen Schriftsteller.

Seine schriftstellerische Laufbahn begann 1844 …

Bild: Fjodor Dostojewski

Die Franzosisierung, die Kommunisierung und die Jakobi-nisierung Deutschlands

„Das Gebiet, das zwischen Paris und Moskau liegt, wird bald franzosisiert, kommunisiert und jakobinisiert sein.“ Pierre Gaspard Chaumette

Verkündet im Nationalkonvent 1792 –  Brockhaus Bibliothek Die Weltgeschichte Band 4 1650 bis 1850, Seite 246, Leipzig Mannheim 1998

Die Errichtung des Revolutionstribunals zur Verfolgung konterrevolutionä-rer Umtriebe geht im Wesentlichen auf ihn zurück. … 

Sein grundsätzlicher Egalitarismus äußerte sich bei-spielsweise im Vorschlag, dass jedermann wie das

einfache Volk nur Holzschuhe tragen und Kartoffeln essen dürfte. …

Die Kirche galt Chaumette als Sinnbild der von ihm abgelehnten alten Ordnung, so dass er sich beson-

ders für die Entchristianisierung engagierte und den Kult der Vernunft förderte. …

Als Generalprokurator von Paris forderte er 1794, dass es künftig bei Begräb-nissen keine Unterschiede von Reichen und Armen geben solle.

Bild: Pierre Gaspard Chaumette

„Egalitarismus hat Demokratie zur Folge, Demokratie führt zu Sozialismus, Sozialismus endet in wirtschaftlichem Ruin,

 und demokratischer Sozialismus in multikulturellen Gesellschaften bringt Tod und Völkermord.“ Hans-Hermann Hoppe

„Eine der großen Herausforderungen unserer Zeit könne aus der Neudefinition der Rolle Deutschlands erwachsen.

Die USA könnten gezwungen sein, das Gleichgewicht unter verheerenden Umständen wieder herstellen zu

müssen. Deutschland ist schon wieder so stark gewor-den, dass die europäischen Institutionen alleine nicht

mehr ausreichen, um ein Gleichgewicht zwischen Deutschland und seinen Partnern … zu gewährleisten.

Es kann in niemandes Interesse liegen, wenn sich Deutschland und Russland gegenseitig als Hauptverbündete be-

trachten.“ Henry Kissinger – Wie nach dem Vertrag von Rapallo 1922 – d.V.

Bild: Henry Kissinger

„Die europäische Union war ein logisches Produkt der deut-schen Niederlage 1945

und der Interessenverwirklichung der transatlantischen Konzerne.

Deutschland sollte nur so lange existieren, wie es gegen den roten Osten als Bollwerk gebraucht würde. 

Dann könnte man es in einer neuen entnationalisierten größeren Gemein-schaft versenken.“ Michael Nier

Michael Nier, in: „Euro weg, EU weg, Geld weg – Ein wohl unvermeidbarer Ablauf“

„Der Euro wurde geschaffen, um Deutschland mit höherem Druck in einen europäischen Bundesstaat zu zwingen

und die nationalen Souveränitäten zugunsten einer transatlantischen Super-struktur abzuschaffen.“ Michael Nier

Die Euro-Krise ist nur die Oberfläche einer fundamentalen Krise, Euro-Kurier März 2013, S. 2 f.

„Wahrheit statt Mehrheit“

Romano Amerio

„Dieses ganze Projekt Europäische Einheit ist wegen Deutschland notwendig geworden.

Es ging immer dabei darum, Deutschland einzubinden, damit es nicht zur Ge-fahr wird für andere. Das dürfen wir in diesem Land nicht vergessen.

Wenn irgendjemand glaubt – wenn Sie glauben –, dass das 65 Jahre nach Kriegsende keine Rolle mehr spielt, dann sind Sie vollkommen schief ge-wickelt.“ Günter Verheugen

Über die Europäische Idee – „Kaum hat mal einer ein bissel was, gleich gibt es welche, die ärgert das

Wilhelm Busch

„Ich habe immer für die Abschaffung der D-Mark gekämpft. Sie ist das letzte Macht-

mittel der Deutschen.“ Jacques Delors 

Jacques Delors nach Unterzeichnung des Maastricht-Vertrages

„Deutschland wird zahlen, sagte man in den zwanziger Jahren. Heute zahlt es. Maastricht, das ist der Versailler       Vertrag ohne Krieg.“ Franz-Olivier Giesbert

Franz-Olivier Giesbert, Chefredakteur, Leitartikel, Le Figaro, 18. September 1992

Bild: Zahlmeister Deutschland

Rothschilds Frankreich-Präsident Macron forderte am 11.11.2018

„Ein reiches Land wie Deutschland muss lernen, seinen Wohlstand mit ande-ren Ländern zu teilen.“ Emmanuel Macron, so welt.

Ist die Aussage Deutschland sei ein wohlhabendes Land zutreffend? Für den hypothetischen Fall, dass wir diese

Aussage bejahen und die Franzosen sich weniger wohl-habend fühlen als die Deutschen, warum arbeiten sie

dann nicht genauso hart wie die Deutschen? „Cogito er-go sum – Ich denke, also bin ich.“ René Descartes

„Man gibt Almosen, um der Not abzuhelfen, aber nicht, um die Faulheit auf die Weide zu treiben.“ Augustinus von Hippo

Bild: René Descartes

„Der Traum von einem vereinten Europa hat keine Aus-sicht, verwirklicht zu werden.

Man macht kein Omelette aus harten Ei-ern.“ Charles de Gaulle

„Der Euro wird kommen, aber er wird kei-nen Bestand haben.“ Alan Greenspan

Herald Tribune, 2. Mai 1997: Alan Green-span Ex Chef der Notenbank der USA

„Der Euro ist ein brennendes Haus ohne Ausgang. Es war Wahnsinn, dieses System zu schaffen,

jahrhundertelang wird darüber als eine Art historisches Monument kollek-tiver Dummheit geschrieben werden.“ William Hague

„The Spectator“ vom 28. September 2011

„Dass Währungen höchster Ausdruck nationaler Souveränität sind, sollten auch diejenigen bedenken, die so gern verschwommene Begriffe wie „Wäh-rungsunion“ im Munde führen.

Von Sizilien bis zum Ruhrgebiet kann es gleiche Produktivität und mithin auch kleine gleichen Arbeitskosten geben.“ Ludwig Erhard

Bild: Schon gehört!

„Der Euro wird sich als Sprengsatz für die Europäische Union erweisen. Das ist sicher, unsicher ist bloß der Zeitpunkt.“ Joachim Starbatty

„Der Pakt bedeutet nichts anderes, als dass Deutschland für die Schulden an-derer Länder geradesteht.“ Hans-Werner Sinn

Süddeutsche Zeitung

„Du ahnst nicht, mein Sohn, mit wie wenig Verstand die Welt regiert wird“

Axel Oxenstierna

„Der Euro ist kein Risiko, sondern die notwendige Folge des Binnenmarktes.“ Wim Kok

„Einen weichen Euro wird es mit mir nicht geben. Es bleibt dabei: Kriterien gehen vor Zeitplan.“ Theo Wai-gel

„Es wird nicht so sein, dass der Süden bei den soge-nannten reichen Ländern abkassiert. Dann nämlich

würde Europa auseinanderfallen. Es gibt eine „no bail out rule“. Das heißt, wenn sich ein Land durch eigenes

Verhalten hohe Defizite zulegt, dann ist weder die Gemeinschaft noch ein Mitgliedsstaat verpflichtet, diesem Land zu helfen.“ Horst Köhler

Bild: Axel Oxenstierna

„Ihr werdet erleben, wie sie unser Land verschachern um ih-re eigene erbärmliche Macht zu sichern“

Albert Leo Schlageter

„In jeder Krise wird nach Schuldigen gesucht, nach Sün-denböcken. Auch in der Weltwirtschaftskrise von 1929

wollte niemand an einen anonymen Systemfehler glau-ben.“ Hans Werner Sinn

„Gott gebe mit die Kraft, Dinge zu ändern, die ich ändern kann; die Gelassenheit, Dinge hinzunehmen, die ich nicht

ändern kann und die Weisheit, das eine von dem anderen zu unterscheiden.“ Friedrich Christoph Oetinger

Albert Leo Schlageter war ein deutscher Offizier des Deutschen Heeres, Rit-ter des Eisernen Kreuzes beider Klassen, Freikorpskämpfer, Baltikumer,

Nationalheld und späterer Blutzeuge der Bewegung.

Bild: Albert Leo Schlageter

„Der Tadel des Feindes ist das schönste Lob, die Ver-leumdungen des Feindes

die schmeichelhafteste Anerkennung.“ Wilhelm Liebknecht

In seinen frühen Reden nach dem Ersten Weltkrieg nannte Adolf Hit-

ler das Weltfinanz-System „Planta-genbewirtschaftung Deutschlands“.

„Ich finde es immer noch erträglicher von jemand beschimpft zu werden,     der mich nicht ausplündern kann,

als von jemand ausgeplündert zu werden, der mich dafür lobt!“ Adolf Hitler

Videolink: Adolf Hitler – Rede über die Tschechoslowakei – ab Minute 04:30

“Man kann die Realität ignorieren, aber man kann nicht die Konsequenzen der ignorierten Realität ignorieren.” Ayn Rand

Bild: Plantagenbewirtschaftung Deutschlands

„Wir wissen aus eigener Erfahrung, dass die Wahrheit bei denen ist, denen man den Mund verbietet“

Anatoli Iwanow

„Die Entwicklung wird wie eine Naturkraft die Feinde Deutschlands dazu zwingen, Deutschland seine alte

unabhängige Stellung in der Mitte Europas zurückzu-geben. Wenn das nicht geschieht, geht Europa zugrun-

de. Es ist gefährlich, gegen Naturkräfte anzukämpfen. Die jetzigen Machthaber, die dies tun, sind blind

und verrückt.“ Sven Hedin

Sven Anders Hedin KCIE  war ein schwedischer Geograph, Topograph, Ent-deckungsreisender, Fotograf, Reiseschriftsteller und ein Illustrator

eigener Werke.

Bild: Sven Hedin

Top-Ökonom befürchtet wegen der Spannungen in der Euro-päischen Union langfristig Krieg

zwischen Deutschland und Frankreich, so epochtimes.

„Ich bin überzeugt: Wenn wir weitermachen wie jetzt, wird es vor Ende des Jahrhunderts einen

neuen französisch-deutschen Krieg geben.“ Jac-ques Attali

Er sollte sich an die Worte seines deutschhassen-den Landsmanns Armand-Jean du Plessis

erinnern.

„Wenn Deutschland untergeht, kann Frankreich nicht überleben.“ Armand-Jean du Plessis, 1er Duc de Richelieu

Bild: Armand-Jean du Plessis

Was sagt die Prophetie?

Marie-Anne Lenormand

Es war Marie Anne Lenormand (1772-1843), Bürgerin der Stadt Paris und die bekannteste Wahrsagerin Frankreichs, die voraussagte,

„dass die Franzosen eines unglücklichen Tages ihre eigene Hauptstadt in Brand setzen werden. Und zwar nicht nur

hier und dort etwas ankokeln, nein, richtig in Brand set-zen. Madame Lenormand sagte aber nicht nur den Brand

von Paris voraus, sondern auch, dass Frankreich im selben Moment von außen angegriffen wird…!“

„… Der Pariser selbst wird mit der Wut und der Verzweif-lung im Herzen […], mit wütender Hand die Anstrengungen unterstützen,

womit die Barbaren die Königin der Städte vernichten wollen …“  Marie-Anne Lenormand

Bild: Marie-Anne Lenormand

Weiterführende Literatur:

ISBN-13: 978-3430125468

ISBN-13: 978-3877251256

ISBN-13: 978-3981653519

ASIN: B003WUC742

Vorheriger Artikel

Er ahnte immer, dass Deutschland dann wieder in die Arena muss

Nächster Artikel

Für die Narren die über Astrologie lachen