Wer übt eigentlich die Macht als Kernkategorie des Politischen in der BRD aus?

 Die Bedeutung von Macht

 

Das BRD-Geschichtsbild suggeriert, dass die Inhalte der Geschichtsbücher sich an objektiven Maßstäben und nicht Machtinteressen orientieren. Doch das ist abwegig, denn in der Geschichte bestimmt immer der Sieger was wahr und was nicht wahr ist. So stellt sich die Frage, wer oder welche Gruppen über den Inhalt unserer Geschichtsbücher entscheiden. Und es muss beantwortet werden, warum wichtige historische Zitate unterschlagen werden. Im Folgenden ein Erklärungsversuch.

Nichts Neues unter der Sonne: Der Präsident des Zentralrats der Juden in Deutschland, Josef Schuster, hat die Darstellung des Judentums in deutschen Schulbüchern scharf kritisiert. Er verortet dort antisemitische Stereotypen und vermisse eine sachliche Darstellung, religion.orf.

„Macht heißt, dass jemand die Möglichkeit hat, seine Interessen gegen andere durchsetzen zu können und Entscheidungen zu treffen, die ihm zu Gute kommen. Wer Macht hat, kann durchsetzen, was zu seinem Vorteil ist. Macht über andere zu haben bedeutet, andere dem eigenen Willen unterwerfen zu können. Macht ist die Kernkategorie des Politischen. Und deswegen ist es eigenartig und bemerkenswert, wenn Medien nicht mehr über Macht und Herrschaft reden. Das wäre so, als würde man in einer Akademie für Fische nicht über Wasser reden. Auf jeden Fall zeigt die Geschichte, dass das Streben nach Macht dazu neigt, unersättlich zu sein. Diese Gier führt uns zu den dunklen Seiten des Menschen, und sie hat im Laufe der Zivilisationsgeschichte gigantische Blutspuren hervorgebracht.“ Rainer Mausfeld

 

Video, Rainer Mausfeld, Warum schweigen die Lämmer?

 

„Um herauszufinden, wer über dich herrscht, finde einfach heraus, wen du nicht kritisieren darfst.“ Voltaire

Der jüdische Wahrheitsbegriff einfach erklärt

„Was schreibst du da?“ fragte der Rabbiner. „Geschichten“, antwortete ich. Er wollte wissen, welche Geschichten: „Wahre Geschichten? Über Menschen, die du kanntest?“. Ja, über Dinge die passierten, oder hätten passieren können. „Aber sie passierten nicht?“ Nein, nicht alle. Tatsächlich waren einige davon erfunden vom Anfang bis zum Ende. Der Rabbiner beugte sich nach vorn als nehme er Maß an mir und sagte, mehr traurig als ärgerlich: „Das bedeutet, dass du Lügen schreibst!“ Ich antwortete nicht sofort. Das gescholtene Kind in mir hatte nichts zu seiner Verteidigung zu sagen. Dennoch, ich musste mich rechtfertigen: „Die Dinge liegen nicht so einfach, Rabbiner. Manche Ereignisse geschehen, sind aber nicht wahr. Andere sind wahr, finden aber nie statt.“ Elie Wiesel, Legends of our Time

Hat Josef Schuster mit seiner Kritik recht? Sind Juden immer nur die Opfer oder sind sie auch Täter? Um diese Frage zu klären, blicken wir ein wenig in die deutsche Geschichte.

Wie hat sich das Judentum in der Vergangenheit gegenüber Deutschland verhalten?

Der Artikel über ein ausgeklügeltes Produkt des Tavistock-Instituts, Versailler Vertrag zeigt ein anderes Geschichtsbild auf als allgemein angenommen. Auszüge daraus: Der jüdische Plan nach The Jewish World, den Zweiten Weltkrieg zu entfesseln, wurde gefasst, “als Hitler sich noch gar nicht entschlossen hatte, Politiker zu werden.” Harold Cecil Robinson, S. 122 Dass die “deutsche Rasse vernichtet werden muss”, erklärte der Türmer, bevor Hitler überhaupt über das Thema Rasse nachzudenken begonnen hatte. Hitler wurde Reichskanzler elf Jahre danach, am 30. Januar 1933!, Harold Cecil Robinson, Verdammter Antisemitismus, S. 119 “Die Jugend muss wissen, dass der Zweite Weltkrieg von Roosevelt und seinen Freunden, deren Namen man kennt, bereits im Januar 1933 beschlossen war. Der Krieg konnte von Deutschland nicht verhindert werden. Es sei denn, es hätte auf seine Freiheit verzichtet.” Carl Vincent Krogmann

 

Unterschiedliche Interessenlage – Deutschtum versus Judentum

Deutsches Interesse

Adolf Hitler, Ein Mann gegen die Zeit: “Ich will keinen Krieg! Wir brauchen jetzt 15-20 Jahre friedlicher Aufbauarbeit, um das zu sichern, was wir geschaffen haben … Ich werde daher jedem Kompromiss zustimmen, welcher mit der Ehre und dem Ansehen des deutschen Volkes vereinbar ist, um einen Krieg zu vermeiden.” Adolf Hitler, vor dem Reichstag am 27. August 1939

 

Video, Adolf Hitler, Ein Mann gegen die Zeit, Adolf Hitler, A Man Against Time

 

Wenn der Krieg gegen Deutschland von jüdischen Kreisen geplant wurde bevor Hitler überhaupt politisch in Erscheinung trat, dann ist eine grundlegende Überarbeitung der deutschen Schulbücher dringend geboten.

Jüdisches Interesse

„Wenn die Nationalsozialisten und ihre Freunde schreien oder flüstern, dies [der 2.Weltkrieg] sei von den Juden verursacht worden, haben sie vollkommen recht.“ Sentinel, Chicago, 8. Oktober 1940 The Sentinel war die führende jüdische Wochenzeitung in Chicago. Veröffentlicht von 1911 bis 1996. Der Sentinel spiegelte die sich verändernde jüdische Gemeinde in Chicago wider und behandelte nicht nur lokale Themen, sondern auch nationale und internationale jüdische Nachrichten. Im Internetarchiv sind alle Ausgaben von 1911-1996 vorhanden. Interessanterweise fehlt im Internet der ganze Jahrgang 1940! Warum wohl?

Der jüdische Schriftsteller Emil Ludwig formulierte in Les Annales, Juni 1934: “Hitler will nicht den Krieg, aber er wird dazu gezwungen werden. Nicht dieses Jahr, oder nächstes, aber später.” Emil Ludwig „Die Lektüre einer demokratischen Zeitung erniedrigt wen sie nicht verdummt.“ Nicolás Gómez Dávila Das gilt auch für die deutschen Geschichtsbücher. Am 8. Oktober 1942 schrieb die jüdische Zeitschrift “The Sentinel” in Chicago:

 

“Der Zweite Weltkrieg wird geführt, um die wesentlichen Prinzipien des Judentums zu verteidigen”

Harold C. Robinson, Verdammter Antisemitismus, S. 119

 

In diesem Dokument, bekannt als “Morgenthaus Pastoral Policy”, welches von US Präsident Woodrow Wilson unterschrieben und bei den Versailler Verträgen präsentiert worden ist, heißt es, dass die USA beabsichtigt, als Maßnahme nach der deutschen Kapitulation, die Ausrottung aller Deutschen durchzuführen. Die deutsche Rasse stelle eine “von Geburt an kriegerische Rasse” dar und man beabsichtige die Verwandlung Deutschlands in “Weideland.” Das Dokument, war unter den anderen Papieren des ehemaligen Präsidenten Lyndon Baines Johnson, die jetzt im “Sid W. Richardson Research Center, in U.T. Austin aufbewahrt werden.”

 

Video, Ein Filmemacher wurde inhaftiert, weil Woodrow Wilson Amerika in einen fremden Krieg verwickeln wollte, Infowars, A Filmmaker Was Jailed Because Woodrow Wilson Wanted To Get America Into A Foreign War, Infowars

 

Die jüdisch freimaurerischen Globalisten sind von ihrem Ziel der Weltherrschaft und einer reduzierten Weltbevölkerung nie abgerückt. Das ist der Grund, warum der Vernichtungskrieg gegen die Deutschen der nach Beendigung des Krieges in den Rheinwiesenlagern fortgeführt wurde. Wir Juden betrachten unsere Rasse als überlegener als jede andere Rasse auf dieser Erde und wir wollen keine Verbindung mit anderen Rassen eingehen, sondern wir wollen über sie herrschen und triumphieren.“ Goldwin Smith, Jüdischer Professor

 

Weitere Auslassungen die in den dt. Geschichtsbüchern noch nachgetragen werden müssen

 

Am 6. Januar 1919 schrieb die Londoner Zeitschrift “The Jewish World”: „Das internationale Judentum hat Europa gezwungen, sich in diesen Krieg zu stürzen, nicht nur, um sich in den Besitz eines Großteils des Goldes der Welt zu bringen, sondern auch, um mit Hilfe desselben Goldes einen neuen jüdischen Weltkrieg (den II. WK) zu entfesseln.” Harold C. Robinson, S. 119 „Der deutsche Mensch wird es sein, auf dessen Vernichtung das Judentum es abgesehen hat und haben muss zur Errichtung seiner Weltherrschaft, und der deutsche Mensch wird es sein, der, sehend gemacht und den Feind nunmehr wahrhaft erkennend, dieser Weltherrschaft doch noch ein unerwartetes Ende bereiten wird.” Arthur Trebitsch, jüdischer Schriftsteller

Schon am 11. Februar 1922 schrieb der Jude Isaak Sallbey in “Der Türmer”: “Die deutsche Rasse muss vernichtet werden, darüber besteht gar kein Zweifel.” Harold Cecil Robinson und “Die Erbschaft Moses” von Joachim Kohln, S. 3 Der Jude Walter Rathenau forderte Frankreich 1922 dazu auf, “restlos alle Deutschen zu ermorden und Deutschland mit fremden Völkern besiedeln zu lassen.” Walther Rathenau Erkennen Sie die Parallelen der beiden Demokratien Weimarer Republik und BRD?

Am 20.7.1932 schrieb die “Jüdische Weltliga” Bernard Lecache: “Deutschland ist unser Staatsfeind Nr. 1. Es ist unsere Sache, ihm erbarmungslos den Krieg zu erklären.” Harold Cecil Robinson Der Londoner Daily Express, mit millionenfacher Auflage damals die größte Tageszeitung Großbritanniens, überschrieb seine Ausgabe vom 24.3.1933 siebenspaltig: “Das Judentum erklärt Deutschland den Krieg!” Darunter stand: “14 Millionen Juden … erklären den Krieg.”

 

 

Die nächste offizielle jüdische Kriegserklärung wurde im August 1933 von dem Präsidenten der „International Jewish Federation to combat Hitlerite Oppression of Jewish“, Samuel Untermyer, ausgesprochen. Darin heißt es: “Dieser jetzt BESCHLOSSENE Krieg gegen Deutschland ist ein heiliger Krieg. Er muss gegen Deutschland bis zu seinem Ende, bis zu seiner Vernichtung, geführt werden.” Samuel Untermyer Durch die “New York Times” vom 7. August 1933 wurde diese Erklärung veröffentlicht, Harold Cecil Robinson

Im Januar 1934 veröffentlichte der Rabbiner Wladimir Jabotinsky, der Gründer der zionistischen Organisation “Mascha Rjetsch” folgende Erklärung: “Seit Monaten wird der Kampf gegen Deutschland von jeder jüdischen Gemeinde, auf jeder Konferenz, auf jedem Kongress, in allen Gewerkschaften und von jedem einzelnen Juden auf der ganzen Welt geführt. Wir werden einen geistigen und einen materiellen Krieg der ganzen Welt entfachen. Unsere jüdischen Interessen verlangen die vollständige Vernichtung Deutschlands.” Wladimir Jabotinsky

Am 27. Juli 1935 sagte Wladimir Jabotinsky in “The Jewish Daily Bulletin”: “Es gibt nur eine Macht, die wirklich zählt, das ist die Macht des politischen Druckes. Wir Juden sind die mächtigste Nation auf der Welt, weil wir die Macht besitzen und anzuwenden verstehen.” Wladimir Jabotinsky, Harold Cecil Robinson

Deutsche Abwehr, Antisemitismus gegen Antigojismus

Erich Ludendorff

„Der zweite Weltkrieg war ein zionistischer Plan um den jüdischen Staat in Palästina vorzubereiten.” Joseph Burg, Antizionistischer Jude. “Der Krieg ist eine beschlossene Sache”, äußerte sich US Botschafter Bullitt am 24.4.1939 in Paris, als die Bürger in Deutschland, wie fast überall, fest an den Frieden glaubten. William C. Bullitt, Harold Cecil Robinson, Verdammter Antisemitismus, S. 120

Wenige Tage nach erfolgter britischer Kriegserklärung an Deutschland, am 5.9.1939, bot der damalige Zionistenführer Chaim Weizmann der britischen Regierung (Chamberlain) 20.000 Mann zur Verwendung im Nahen Osten und insgesamt eine Armee von 100.000 Juden an, als Kämpfer gegen Deutschland.

“Ich wünsche nachdrücklich die Erklärung zu bestätigen, dass wir Juden an der Seite Großbritanniens und für die Demokratie kämpfen werden. Die jüdische Vertretung ist bereit, sofort ein Abkommen zu schließen, um alle menschliche jüdische Kraft, ihre Hilfsmittel und ihre Fähigkeiten nützlich gegen Deutschland einzusetzen.” Schrieb die “World Chronicle” und die “Jewish World Chronicle” am 5.9.1939, sowie auch die “Times”. Verdammter Antisemitismus, Harold Cecil Robinson, S. 118

 

Bei folgendem Zitat ist zu fragen, welches Volk als nächstes zum Tode verurteilt ist

 

Der Jude Marcus Eli Ravage: “Das deutsche Volk ist als erstes zum Tode verurteilt.” Marcus Ravage, Geburtswehen einer neuen Welt, S. 141. Solche Aussagen führender Juden sucht man in den deutschen Schulbüchern vergeblich. Offensichtlich ist das nicht gewünscht. Nathan Kaufmann: “48 Millionen Deutsche sind zu sterilisieren, damit innerhalb von zwei Generationen dasjenige zur vollendeten Tatsache wird, was sonst Millionen Menschenleben und jahrhundertelange Anstrengungen kosten würde: Nämlich die Auslöschung des Deutschtums und seiner Träger.” Theodore Kaufman, dorsten-unterm-hakenkreuz.

 

Video, Historia Prohibida, Das Naturgesetz, Adolf Hitler, The law of nature, Adolf Hitler

 

Das “Centralblad voor Israeliten in Nederland” schrieb am 13. Sept. 1939: “Millionen von Juden in Amerika, England, Frankreich, Afrika und Palästina sind entschlossen, den Ausrottungskrieg gegen Deutschland zu tragen, bis zu dessen totaler Vernichtung.” Harold Cecil Robinson, Verdammter Antisemitismus, S. 119

 

„Deutschland hat den Zweiten Weltkrieg nicht begonnen“

Paul Craig Roberts, paulcraigroberts

 

Adolf Hitler war nicht der Aggressor und Kriegstreiber. Ein Auszug zu den Hintergründen des Krieges. Geschichte des Zentralbankwesens: „Der Krieg hatte nichts mit dem Schutz von Menschenrechten zu tun oder mit dem Schutz von Polen oder mit all den anderen in den Geschichtsbüchern vorgeschützten Gründen. Deutschland wurde damals klargemacht, nur dann Mitglied der internationalen Völkerfamilie werden zu können, wenn es sich den Regeln der internationalen Banker unterwerfen würde.“ Stephen Goodson

 

veteransnewsreport, Jüdische Bankiers und ihre Rabbiner feiern die Verabschiedung des Federal Reserve Act im Jahr 1913

”Wenn uns (Juden) die Welt nicht gehört, braucht es sie auch nicht zu geben”

Mosche Katzav

„Alle Gruppen der Judenheit, mögen sie auf Palästina oder auf die Diaspora eingestellt sein, haben ein vitales Interesse an dem Siege des Weltsozialismus. Sie müssen ihn fördern, nicht nur aus Ideengründern, nicht nur wegen seiner Wesenseinheit mit dem Mosaismus, sondern auch aus taktischen Gründen.“ Alfred Nossig

Das offizielle Organ der zionistischen Vereinigung Belgiens, “L´avenier Juif”, Nr. 191, vom 16. Februar 1940 proklamierte das “jüdische Jahrhundert” und erhob folgenden Anspruch auf die Weltherrschaft: “Am Ende des gegenwärtigen Krieges wird man sagen können, dass alle Straßen nach Jerusalem führen. Es wird kein einziges Problem in Mittel- und Osteuropa geben, welches ohne Jerusalem gelöst werden kann und ohne das Palästina es gebilligt hätte.”  zit. nach Eidgenoss

 

Das tut es allerdings – Es fehlt an Wissen!

 

„Tatsächlich ist das Judentum eine rassistische Lehre, die unter dem Deckmantel einer Religion ihre Weltherrschaftsideologie kompromisslos verfolgt.“ Adolf Hitler „Wir Juden standen hinter jeder Revolution: Nicht nur der russischen, sondern allen Revolutionen (Kriegen) in der Geschichte der Menschheit.” Marcus Eli Ravage, Century Magazin „Allseitiger Unbeliebtheit erfreuen sich Deutsche, die über ein Gedächtnis verfügen und Geschichtskenntnisse besitzen.“  Wilhelm Schwöbel

„Völker, die sich als Drohnen in die übrige Menschheit einzuschleichen vermögen, um diese unter allerlei Vorwänden für sich schaffen zu lassen, können selbst ohne jeden eigenen, bestimmt begrenzten Lebensraum Staaten bilden. Dies trifft in erster Linie zu bei dem Volke, unter dessen Parasitentum besonders heute die ganze ehrliche Menschheit zu leiden hat: dem Judentum. Der jüdische Staat war nie in sich räumlich begrenzt, sondern universell unbegrenzt auf den Raum, aber beschränkt auf die Zusammenfassung einer Rasse. Daher bildete dieses Volk auch immer einen Staat innerhalb der Staaten. Es gehört zu den genialsten Tricks, die jemals erfunden worden sind, diesen Staat als ‚Religion‘ segeln zu lassen und ihn dadurch der Toleranz zu versichern, die der Arier dem religiösen Bekenntnis immer zuzubilligen bereit ist. Denn tatsächlich ist die mosaische Religion nichts anderes als eine Lehre der Erhaltung der jüdischen Rasse. Sie umfasst daher auch nahezu alle soziologischen, politischen sowie wirtschaftlichen Wissensgebiete, die hierfür überhaupt nur in Frage zu kommen vermögen.“ Adolf Hitler, Rede über Juden

 

Video1, Marcus Eli Ravage, Kommissar der Nichtjuden (Heiden), Marcus Eli Ravage, Commisary to the gentiles, Video2Rabbi Marcus Eli Ravage enthüllt, dass Juden das Christentum nutzten, um Rom zu zerstören, 1 von 3, Rabbi Marcus Eli Ravage Exposes Jews Used Christianity to Destroy Rome, 1 of 3, Video3, Das Interview mit Harold Wallace Rosenthal 1976, Die verborgene Tyrannei, The Harold Wallace Rosenthal Interview 1976 ,The hidden Tyranny

 

„Ueberall, wo sich die höllischen Kräfte in der Geschichte unserer Tage kund thun, sind die Juden die thätigsten, schlauesten, energischesten Agitatoren, gehen mit einer Keckheit vor, welche die guten Elemente verblüfft, wissen ihren Einfluss in einer zugleich so verborgenen und doch durchgreifenden Weise geltend zu machen, dass sie alle Fäden der Agitation in ihren Händen behalten. Da nun Frankreich das Land ist, das vorzugsweise den infernalen Mächten Einfluss auf sich gestattet, so ist es ganz natürlich, dass sich das moderne Judenthum hauptsächlich auf dieses Land geworfen hat […],“ Zeitschrift für die gesammte lutherische Theologie und Kirche

Harold Rosenthal, persönlicher Berater des berüchtigten jüdischen Senators Jacob Javits: “ … nur wenn es auf dieser Erde keine Nichtjuden mehr gibt, sondern nur mehr Juden, werden wir zugeben, dass Satan unser Gott ist.” Harold Rosenthal

„Ich halte die jüdische Race für den angeborenen Feind der reinen Menschheit und alles Edlen: dass namentlich wir Deutschen an ihnen zugrunde gehen werden, ist gewiss, und ich bin vielleicht der letzte Deutsche, der sich gegen den bereits alles beherrschenden Judaismus als künstlerischer Mensch aufrechtzuerhalten wusste.“ Richard Wagner, Brief vom 22. Nov. 1881

 

Wer bis heute in der Bundesrepublik bestimmt, was in deutschen Geschichtsbüchern steht

 

Und ich sagte, das ist doch die Situation in der wir heute leben. Ihr meint etwas zu wissen und habt nicht die geringste Kenntnis und übernehmt das, was euch so erzählt wird. Und ihr müsst erst mal lernen Geschichte nachzuprüfen. Naja, das war meine letzte Stunde dort…

Na, jedenfalls musste ich mich darauf hin an die Schulbehörde wenden – in Detmold, und habe mich auf die Lehr- und Meinungsfreiheit Art. 4 oder 5 oder 6 im GG berufen und bekam dann von der Schulbehörde schriftlich mitgeteilt: Die Berufung auf Artikel 4, 5, 6 GG ist völlig fehl am Platze, da die Lehrer aller Schulen in Deutschland keine Lehr- und Meinungsfreiheit haben, sondern an die Schulrichtlinien gebunden sind.

So, und in den Schulrichtlinien mit denen müsste ich mich ja damit befassen, da steht dann drin: Der Geschichtsunterricht ist im antifaschistischen-demokratischen durchzuführen oder mit ähnlichen Sprüchen wird dasselbe ausgedrückt.

Das heißt also in den Schulrichtlinien und in den  Schulbuchkonferenzen wo internationale Schulbuchkonferenzen wo dann international Leute dann zusammen sich setzen und mit den Deutschen dann die Inhalte der deutschen Schulgeschichtsbücher besprechen und die Deutschen als gute Demokraten immer nur eine Stimme haben und die anderen natürlich immer in der Mehrheit sind, die haben dann verlasst, dass also  in den deutschen Geschichtsbüchern und Schulrichtlinien das steht, was die alliierten Sieger darin stehen wissen wollen. Es geht nicht um historische Wahrheit, sondern es geht einfach um politische Macht, um Umerziehungszielsetzungen der Siegermächte.  

So, das hab ich nun mal kurz an konkreten Beispielen dargelegt, um deutlich zu machen, in welcher Problematik wir uns befinden. Nach 45 wurden ja sämtliche Wissensträger der deutschen Politik in den automatischen Arrest und als Kriegsverbrecher gesteckt und als Kriegsverbrecher bezeichnet. Sie wurden jahrelang dort festgehalten und ausgeschaltet, während international die Siegermächte ungehemmt über die deutsche Geschichte schreiben konnten was sie wollten. Und sie haben ja mit ihrem eigenen Rechtssystem sich selber Amnestien verschafft, aber die Deutschen als Kriegsverbrecher, als alleinige Kriegsverbrecher bezeichnet und entsprechend die Gesetze formuliert.

So, und dann anschließend in der Besatzungszeit, nachher gegen Ende der Besatzungszeit in dem sogenannten Überleitungsvertrag von 1952 die Bundesregierung genötigt die alliierte Gesetzgebung und alle Richtersprüche mit rückwirkender Kraft anzuerkennen und in der Zukunft von diesen Rechtsgrundlagen auszugehen. So, und wenn sie jetzt im Nürnberger-Statut vom 08. August 1945 als Grundlage für die Nürnberger Tribunal-Prozesse sehen, dass die Sieger, Tribunal-Richter keine Untersuchungen über die von den Siegermächten vorgelegten Dokumente durchführen durften, dann finden sie genau die Entsprechung die heute in den deutschen Gerichten bis zur Stunde wahrgenommen wird, indem man immer alle Beweisanträge die also eine Untersuchung beweisen, abgelehnt werden, mit dem  sogenannten Begriff der Offenkundigkeit.

Es ist praktisch nur ein Wortwechsel, aber im Prinzip dasselbe gehandhabt bis zur Stunde in Deutschland, man darf gewisse Dinge nicht untersuchen, schon das ist strafbar. Und so ging es mir. … Udo Walendy

 

Video, Udo Walendy, Wahrheit für Deutschland, die Schuldfrage, Textauszug ab Min. 11.55

 

„Kaum jemand weiß, dass Deutschland bis heute vertraglich gebunden ist, sich an die Geschichtsversion der Siegermächte zu halten. … Die Verpflichtung Deutschlands, die eigene Geschichte durch die fremde Brille zu sehen, wurde 1990 vertraglich verlängert.“ Bruno Bandulet

„Sie können in Deutschland nicht Geschichte lehren wie sie war, ohne gefeuert zu werden … Die ganze Theorie der Schuldenpolitik wurde damals von der Wall Street entwickelt. Plötzlich gab man den Deutschen eine falsche Geschichte. Sehen Sie sich die deutschen Schulbücher an, und die Propaganda der Banken, Monat für Monat, Jahr für Jahr.“ Michael Hudson/books.google.

Resümee über die deutschen Geschichtsbücher: „Es ist nicht entscheidend was wahr ist, entscheidend ist, was für wahr gehalten wird.“ Henry Kissinger

 


 

Was sagt die Prophetie?

Böhmische Flüchtlingsfrau

„Ein kleines Volk wird großes Unrecht tun.“ Böhmische Flüchtlingsfrau

Johannes von Jerusalem

Wenn das Jahrtausend beginnt, das nach dem Jahrtausend kommt – Werden die Menschen Trugbilder zum Leben erwecken können. Die Sinne werden getäuscht werden, und sie meinen zu berühren, was gar nicht ist Sie werden Wege beschreiten, die nur die Augen sehen können Und der Traum wird so Wirklichkeit werden.

 

 

Doch der Mensch wird nicht mehr unterscheiden können zwischen dem, was ist, und dem, was nicht ist Er wird sich in falschen Labyrinthen verlieren Jene, welche die Trugbilder zum Leben erwecken können Werden mit dem gutgläubigen Menschen ihr Spiel treiben und ihn betrügen Und viele Menschen werden zu unterwürfigen Hunden. Johannes von Jerusalem, Strophe 24

Andreas Rill

„Es gibt zwei Weltkriege, bevor der letzte kommt.“ Andreas Rill, Feldpostbriefe

 

Weiterführende Literatur:

Stefan Scheil Churchill, Hitler und der Antisemitismus: Die deutsche Diktatur, ihre politischen Gegner und die europäische Krise der Jahre 1938-39

Sven Eggers – Maulkorbrepublik Deutschland? Unterdrückte Meinungsfreiheit: Die großen Skandale

Sven Eggers So lügt das Fernsehen: Die 100 größten Betrugsfälle auf dem deutschen TV- Bildschirm

Rainer Mausfeld – Warum schweigen die Lämmer?: Wie Elitendemokratie und Neoliberalismus unsere Gesellschaft und unsere Lebensgrundlagen zerstören

Rainer Mausfeld Angst und Macht: Herrschaftstechniken der Angsterzeugung in kapitalistischen Demokratien

Niklas Lohse – Die Bedeutung von Macht: Definition, Grundlagen und Machtmittel

Verena Kast Die Tiefenpsychologie nach C.G.Jung: Eine praktische Orientierungshilfe

John Coleman Das Tavistock Institut: Auftrag Manipulation

Harold Cecil Robinson – Verdammter Antisemitismus, März 1995: Verlag Neue Visionen, CH 8116 Würenlos, S. 119

Patrick J Buchanan Churchill, Hitler und der unnötige Krieg: Wie Großbritannien sein Empire und der Westen die Welt verspielte

Carl Vincent Krogmann – Regierender Bürgermeister von Hamburg bis 8.5.1945:  in “Es ging um Deutschlands Zukunft”, S.364

Mike Walsh Uncensored Adolf Hitler: Told what the Reich leader is supposed to have said, here for the first time

Adolf Hitler – Vor dem Reichstag am 27. August 1939, zit. n. Eidgenoss

Sentinel Publishing Company The Chicago Jewish Community Blue Book

Emil Ludwig – Eidgenoss: Druck über die jüdische Kriegserklärung, Verlag Eidgenoss, CH 8401 Winterthur

Manfred Berg – Woodrow Wilson: Amerika und die Neuordnung der Welt. Eine Biographie

Lyndon Baines Johnson – Space Aliens from the Pentagon, William R. Lyne, 1993, Creatopia Productions, Lamy, N.M. 87540 USA, S. 41

John Coleman – Der Club Of Rome: Die größte Denkfabrik der Neuen Weltordnung

Walter Post – Die Ursachen des Zweiten Weltkrieges: Ein Grundriß der internationalen Diplomatie von Versailles bis Pearl Harbor

Arthur Trebitsch – Deutscher Geist oder Judentum”, Wien 1921, S. 45

Walther Rathenau – Geburtswehen einer neuen Welt: Von Carlos Baagoe, Samisdat Verlag, Toronto, S. 143

Richard A. Hawkins – Progressive Politics in the Democratic Party: Samuel Untermyer and the Jewish Anti-Nazi Boycott Campaign

Brian J Horowitz/Tbd – Vladimir Jabotinsky’s Russian Years, 1900-1925

Wladimir Jabotinsky – Geburtswehen einer neuen Welt, S. 140

Wolfgang Brenner – Walther Rathenau: Deutscher und Jude

Harold Cecil Robinson – Verdammter Antisemitismus

Werner Symanek Deutschland muss vernichtet werden: Band 1 und 2

Theodore Kaufman – Geburtswehen einer neuen Welt, S. 142

Stephen Mitford Goodson – A History of Central Banking and the Enslavement of Mankind

Alfred Nossig: Integrales Judentum, Wien 1922, S. 75 und S. 77

L´avenier Juif, Nr. 191, vom 16. Februar 1940 – Zitiert nach Eidgenoss: Verlag Eidgenoss, CH 8401 Winterthur, S. 12

Marcus Eli Ravage – Century Magazin: A real case against the Jews

Israel Shahak Jüdische Geschichte, Jüdische Religion: Der Einfluss von 3000 Jahren, Internationale Literatur zur Erforschung politischer Hintergrundmächte

Paul Craig Roberts – „Germany Did Not Start World War II“

Elie Wiesel – Legends of Our Time: Legenden unserer Zeit, Einleitung, S. VIII, des jüdischen Nobel-Preis-Trägers E. Wiesel

Leo Baeck Das Wesen des Judentums

Maurice-Ruben Hayoun – Léo Baeck: Repräsentant des liberalen Judentums. Biographie

Zeitschrift für die gesammte lutherische Theologie und Kirche – Hrsg. A. G. Rudelbach und H. E. F. Guerike, 1874, S. 589

Jakow Trachtenberg – Jüdischer Protest gegen die internationale zionistische Kriegspropaganda

James Cross Giblin – Adolf Hitler: The Life and Death of Adolf Hitler

Adolf Hitler – Mein Kampf: München 1943, S. 165

Barry Millington – Der Magier von Bayreuth: Richard Wagner, sein Werk und seine Welt

Richard Wagner – Brief vom 22. Nov. 1881 von Richard Wagner an König Ludwig II. 1845-1886 von Bayern

Udo Walendy – Die Weltanschauung des Wissens, Bd. 1, 2, 3, 4, 5

Wolfgang Johannes Bekh – Am Vorabend der Finsternis: Europäische Seherstimmen, Weissagungen, Visionen, Erscheinungen, 1988

Johannes von Jerusalem – Das Buch der Prophezeiungen: Zukunftsvisionen eines großen Sehers für das dritte Jahrtausend. Das Quellenbuch des Nostradamus

 

Previous post

Für die Narren die von Russland träumen

Next post

Bildungsstand: Wenn ein Land so demoralisiert ist, kann man es übernehmen