„Ohne Euro wäre Deutschland wieder eine Supermacht“

maxkeiserreportEpisode 608, May 31, 2014

 

„Ich habe immer für die Abschaffung der D-Mark gekämpft. Sie ist das letzte Machtmittel der Deutschen.“ Jacques Delors nach Unterzeichnung des Maastricht-Vertrages. Zeichen der Zeit: Früherer EU-Kommissionspräsident Jacques Delors gestorben, mmnews.

„Dass Währungen höchster Ausdruck nationaler Souveränität sind, sollten auch diejenigen bedenken, die so gern verschwommene Begriffe wie „Währungsunion“ im Munde führen. Von Sizilien bis zum Ruhrgebiet kann es gleiche Produktivität und mithin auch keine gleichen Arbeitskosten geben.“ Ludwig Erhard Das Ende ist nahe. Es ist wie in Harry Potter: Die Wirkungen des Euro, die niemand auszusprechen wagt …, goldseiten. „Dieses Geld wird eine große Zukunft haben.“ Helmut Kohl, Dezember 2001

„Wir haben alle Regeln gebrochen, weil wir zusammenhalten und die Eurozone retten wollten.“ Christine Lagarde „Der Euro wird kommen, aber er wird keinen Bestand haben.“ Alan Greenspan

Die Freunde der Deutschen bekommen Panik, dass es bei uns nix mehr zum Abgreifen gibt: Deutschland in der Krise. Die große Sorge im Ausland über den „kranken Mann Europas“, welt. Alles was verreckt bläht sich vorher nochmal auf. Die Vergemeinschaftung der Schulden erreicht unfassbare Größenordnungen. Der „Aufbaufonds“ der EU: Euro-Bonds werden Realität, newstral.

 

Video1, Ohne Euro wäre Deutschland wieder eine Supermacht, Video2, Und das ist nur ein kleiner Teil der Wahrheit: Weidel sagt Unfassbares

 

Der Souverän namens Volk

Dexit ist für große Mehrheit der Wähler kein Thema, mmnews. „ … Allerdings also ist das Volk souverain, jedoch ist es ein ewig unmündiger Souverain, welcher daher unter bleibender Vormundschaft stehn und nie seine Rechte selbst verwalten kann, ohne gränzenlose Gefahren herbeizuführen, zumal er, wie alle Unmündigen, gar leicht das Spiel hinterlistiger Gauner wird, welche deshalb Demokraten oder Demagogen heißen.“ Arthur Schopenhauer

Olle Kamellen – Damit rechnete niemand!

Ihr italienischer Nachbar aus dem 3. Stock kauft sich eine Miele Waschmaschine mit meinem Geld. Da freut sich der Nachbar und da freut sich Miele. Und das macht dann auch wohl mich irgendwie zum Gewinner. Ich bin nur noch nicht dahinter gekommen wie, sehr geehrte Damen und Herren.

Oder ein anderes Beispiel: Stellen Sie sich einen Supermarkt vor der schlecht läuft. Da hat der Inhaber eine super Idee. Der baut nämlich morgens vor seinem eigenen Markt einen Stand auf und sagt: Schönen guten Morgen, toll dass sie alle da sind, schenkt an jeden immer 1.000 Euro aus und freut sich Abends über seinen Umsatz.

Sehr geehrte Damen und Herren, das ist nichts anderes als Target2. Mit Target2 bezahlen wir unsere Exporte in den Euroraum nämlich selber. Wie irrsinnig und bescheuert ist das eigentlich? Klingt irrsinnig, ist irrsinnig. Die EU ist Irrsinn, sehr geehrte Damen und Herren.

Keiner kann diesen Irrsinn besser in Worte fassen als Martin Schulz. Sie erinnern sich: Er war mal Kanzlerkandidat der SPD bevor er verglühte. Was hat er nun zum Besten gegeben? … Was hat er zum Besten gegeben: Nach dem BREXIT so hat er allen Ernstes gesagt müssen die Europäer den Mut aufbringen zu begreifen, dass der Verzicht auf nationale Souveränität der Rückgewinn von Souveränität sein wird. Das klingt wie eine Mischung aus dialektischem Materialismus und Bergpredigt. Und das klingt wie, erst wenn ich all meinen Besitz aufgebe bin ich wirklich reich. Das mag für einen buddhistischen Bettelmönch gelten, sehr geehrte Damen und Herren, aber doch bitte nicht für einen Staat. Oder, also Entschuldigung.

Die EU sichert ihren Bürgern Wohlstand, Sicherheit und Frieden sagen jedenfalls ihre führenden Vertreter in der EU. Nehmen wir den Wohlstand: Ein Indikator für ihn ist das Bruttoinlandsprodukt, also die Summe aller Waren und Dienstleistungen. Aber wenn man das weltweite BIP, das weltweite Bruttoinlandsprodukt, betrachtet, so ist der Anteil den die vermeintliche ökonomische Supermacht EU daran hat, kontinuierlich um 1/3 geschrumpft. Um 1/3 geschrumpft. Von 37% im Jahr 1970 auf rund 25% heute. …  Ja, rufen da die Kritiker, aber das liegt doch daran, dass neue Mächte wie China einen größeren Anteil am globalen Kuchen beanspruchen und das deshalb die Scheibe die sich die alten Wirtschaftsmächte aufteilen kleiner wird – da ist was dran.

Chinas Anteil am globalen BIP ist in den letzten 45 Jahren von 1% auf 16% angestiegen. Aber warum ist dann der Anteil der USA am globalen BIP eigentlich unverändert geblieben? Kann ihnen niemand sagen! Aber zum Glück sieht längst nicht mehr jeder die EU durch rosa Brillengläser.

Ich gebe Ihnen ein Zitat und sie dürfen raten wer das gesagt hat: „Der Euro ist ein wirtschaftliches Fiasko.“ Zitat Ende. Wer hat es gesagt? … Ich sage es ihnen: Das hat der Economist geschrieben eine der angesehensten Wirtschaftszeitschriften der Welt. Die schreiben: „Seit es den Euro gibt hinke das BIP-Wachstum in der Eurozone und in der EU als Ganzes hinter dem anderer fortgeschrittener Volkswirtschaften hinterher.“ Zitat Ende.

Und nicht nur fortgeschrittene Volkswirtschaften. Griechenland etwa hatte ein geringeres Wachstum als die Ukraine und – halten sich fest – der Sudan. Italien wurde von Brasilien und dem Iran übertrumpft, der, wie Sie wissen, mit Sanktionen belegt ist. Und selbst Frankreich musste sich geschlagen geben ausgerechnet den Briten deren Volkswirtschaft doch von Rechtswegen in den letzten Todeszuckungen des Brexits liegen müsste.

Dass der Euro in einer Dauerkrise steckt ist kein Schicksalsschlag aus heiterem Himmel. Das ist schlicht und einfach systembedingt. Die europäische Währungsunion ist eine Fehlkonstruktion in der das Scheitern von Anfang an angelegt war. Und man muss nicht Volkswirtschaft studiert haben, um zu begreifen, warum der Euro nicht funktionieren konnte. Wenn ein Spitzengehalt in Portugal nicht viel höher ist als staatliche Sozialzuwendung in Deutschland, dann reicht ein bisschen Menschenkenntnis, um zu wissen, was passieren wird. Mit Maastricht betrat man endgültig den Weg zu einem europäischen Superstaat.

Die Bürger wurden dabei nur  in drei Ländern nach ihrer Meinung gefragt. In Dänemark, in Frankreich und Irland. Die Dänen lehnten den Vertrag beim ersten Mal ab. Sie durften es dann noch einmal versuchen bis es stimmte. Die Franzosen sprachen sich nur mit einer hauchdünnen Mehrheit von 50,8% für Maastricht aus. Die Irren stimmten zu. Alle anderen Völker Europas mussten die radikalste Veränderung in der Geschichte der europäischen Gemeinschaft schlucken. Brüssel weiß schließlich was gut für die Bürger ist.

Und Helmut Kohl hat uns 1998 ja in seiner Bundestagsrede versprochen Deutschland wird nicht für die Schulden anderer Staaten haften. Und so kam der Euro ungefragt zu uns Deutschen. Nebenbei bemerkt: Mit der AFD wäre das nicht mehr möglich. Wir wollen den Bürgern nämlich ein Recht zu Volksentscheidung geben nach schweizer Vorbild und das gilt auch … das gilt auch und gerade wenn Brüssel in unser Leben eingreift. Mit Volksabstimmung hätte es keinen Euro gegeben. Mit Volksabstimmung wären Rumänien und Bulgarien nicht in die EU aufgenommen worden. Mit Volksabstimmung lassen sich künftige Katastrophen vermeiden. Und wenn schon unsere Regierung den Mund hält, dann sollten wenigstens unsere Wähler den Mund aufmachen können und dafür werden wir als AFD sorgen, sehr geehrte Damen und Herren.

Aber Mitsprache war nicht gefragt solange Maastricht Frankreichs wichtigstes Anliegen erfüllte, Deutschland wurde gezähmt und eingehegt, vor allem hatte man sich damit dessen Dienste als Zahlmeister gesichert. Der Chefredakteur des Pariser Figaro brachte die französische Denkweise damals präzise auf den Punkt: „Maastricht das ist der Versailler Vertrag ohne Krieg“. Alice Weidel

Fahrplan

„In der ersten Phase werden wir die Reiche der kapitalistischen Länder zerstören.  (Die Throne abschaffen und Fürstenhäuser durch Republiken und übertriebenen Sozialismus ersetzen). In der zweiten Phase werden wir diese Reiche besetzen  (unterwandern). In der dritten Phase werden wir eine beispiellose Wirtschaftskrise heraufbeschwören (Welt-Finanz-Crash). In der vierten Phase werden wir eine solche soziale Krise erzeugen, dass Europa wie eine reife Frucht fallen wird. (Energiekrise, Flüchtlinge; Arbeitslose werden plündern und Europa destabilisieren).“ Wladimir Iljitsch Lenin

„Diejenigen, die wählen, entscheiden gar nichts. Diejenigen, die die Stimmen auszählen, entscheiden alles.“ Josef Stalin „Lasst mich Euch nochmals auf das Eindringlichste vor den verderblichen Wirkungen der Parteien warnen.“ George Washington

 

Beuteland Deutschland – heute: Deutschland verschenkt seinen Wohlstand – Stimmt das? 

faz/Presseschau, Auszug aus dem Artikel von 2011

„… Deutschland müsse aus dem Euroraum austreten, da das Land ohne Aufwertung der eigenen Währung große Teile seines Wohlstands verschenke. Die Länder in Europas Süden dagegen müssten den Euro aufgeben, da sie keine Chance hätten, ohne Abwertung ihre Wettbewerbsfähigkeit wieder erlangen zu können. An der Restrukturierung ihrer Schulden führe kein Weg vorbei.“ Dieter Spethmann Wie erklärt sich der Erfolg der deutschen Wirtschaft im Moment, spielt der Kurs des Euro eine Rolle?

Der heutige Außenkurs des Euro ist für Deutschland eindeutig zu niedrig.

Die deutsche Volkswirtschaft müsste, nachdem sie Jahre lang Leistungsbilanzüberschüsse in Höhe von vier bis sechs Prozent des Bruttoinlandsproduktes geliefert hat, längst aufgewertet haben. Denn nur eine Aufwertung führt zu einem so großen Wohlstandszuwachs, wie wir ihn bis zum Fall der Berliner Mauer über 20 Jahre hinweg beobachten konnten. Ein tiefer Eurokurs ist schlecht für Deutschland; das widerspricht den meisten Argumenten, die man sonst hört; vor allem von der Exportindustrie? Er ist für uns unangebracht, denn dadurch müssen wir Wirtschaftsleistung von bis zu zehn Prozent pro Jahr verschenken. Wie muss ich das verstehen?

 

Beuteland – Die systematische Plünderung Deutschlands seit 1945

Deutschland schenkt die Überschüsse, die es im Außenhandel erzielt, der Europäischen Zentralbank. Die EZB benützt diese Überschüsse, um damit die Defizite von Griechenland, Italien, Frankreich und so weiter zu bezahlen. Das zahlen alles die Deutschen automatisch über den Euro: Frankreich verbucht historisch hohes Handelsbilanzdefizit mit 84,7 Milliarden Euro im vergangenen Jahr, boerse-online. Wir verschenken jedes Jahr im Abrechnungskreislauf der Zentralbanken fünf bis sechs Prozent unseres Sozialproduktes, Waren gegen Papier. Im Bereich der Geschäftsbanken verschenken wir noch einmal zwei bis drei Prozent. Dazu kommt ein Nettobeitrag an die Europäische Union (EU) in Höhe von einem Prozent des Bruttoinlandsproduktes.

Wir verschenken jedes Jahr zehn Prozent unseres BIP. Das sind 250 Mrd. Euro, und das hält keine Volkswirtschaft aus.

Was ist der Umkehrschluss? Sollte sich Deutschland zurückziehen aus dem Euroraum? Der Euro ist tot. Er ist eine politische Zwangsjacke. Ja, natürlich müssen wir heraus aus dem Euro, so schnell wie möglich. Die Niederlande und Österreich befinden sich in einer ähnlichen Lage. Wir brauchen so etwas wie einen Nord- und einen Südeuro. Ja, gemäß Artikel 50 des Lissabon-Vertrages, Aussatzklausel D, kann jeder heraus. … Er ist keine der Realwirtschaft dienende Währung, sondern ein Herrschaftsinstrument. … „L’Allemagne paiera.“ – „Deutschland wird blechen.“

 

Wir Deutschen überweisen pro Arbeitstag 1 Milliarde Euro an EU/Eurosystem

Das zahlen alles wir Deutschen über den Euro: Frankreich: Handelsbilanz nur 2011 mit Rekorddefizit von 74 Milliarden Euro Deutschland hat 2013 mit 80 Millionen Einwohnern 200 Mrd. Euro Überschüsse erzielt, mehr als China mit 1,4 Milliarden Einwohnern. Aber sein Bestand an Devisen ist nahe Null, während die Chinesen einen Devisenbestand von rd. USD 4.000 Mrd. aufgehäuft haben. Warum? Weil wir die Devisen, die wir im Außenhandel erzielen, Tag für Tag dem Eurosystem hingeben müssen, das damit die Defizite von Frankreich & Co. bezahlt, während die Chinesen ihre Devisen behalten und damit im Ausland Sachwerte einkaufen.

 

VideoWladimir Putin über den Wiener Kongress und den Versailler Vertrag

 

Eine Gegenleistung für uns gab und gibt es nicht. Wir verschenken also unsere Überschüsse, und das waren 2013 rd. 10% unseres pro Kopf-Einkommens (= das dreifache des Versailler Vertrages) Unsere Kaufkraft sinkt, die der Franzosen usw. steigt. Und geht das so weiter? Natürlich, denn wer im Außenhandel keine Überschüsse erzielt (das sind 13 von 17 Euro-Staaten), ist nur begrenzt wettbewerbsfähig, siehe Griechenland (als Beispiel), und muss abwerten. „Deutschland wird zahlen, sagte man in den zwanziger Jahren. Heute zahlt es. Maastricht, das ist der Versailler Vertrag ohne Krieg.“ Franz-Olivier Giesbert „Die Deutschen bewundern die Gescheitheit anderer auch dann noch, wenn sie von ihnen damit das Fell über die Ohren gezogen bekommen.“ Wilhelm Schwöbel

„Wir sind in eine Phase unserer Geschichte geraten, an deren Ende der Ausnahmezustand stehen wird“

Dieter Spethmann

Das aber kann niemand mit einem Euro, dem Deutschland angehört. Also bluten wir aus, was Frau Merkel (jetzt Olaf Scholz) entweder nicht versteht oder aber verdrängt. Sie ist im Sinne der deutschen Interessen eine Fehlbesetzung. „Jeder Irrtum muß früher oder später Schaden stiften, und desto größeren, je größer er war. Den individuellen Irrtum muß, wer ihn hegt, einmal büßen und oft teuer bezahlen; dasselbe wird im großen von gemeinsamen Irrtümern ganzer Völker sein.“ Arthur Schopenhauer

 

Finanz-Insider packt aus: System zu 99% am Ende – So hart wird es uns bald treffen

Nach seinem Eintritt in den Ruhestand äußerte sich Spethmann weiter zu politischen und wirtschaftlichen Fragen. Besonders in der Eurokrise erhob er seine Stimme und warb dafür, dass Deutschland aus der Gemeinschaftswährung austreten solle, wenn es seinen Wohlstand erhalten wolle. Dieter Spethmann

Der Euro ist am Ende. Wir stehen kurz vor der Hyperinflation: Während die D-Mark bei ihrer Ablösung durch den Euro 1999 95% ihrer ursprünglichen Kaufkraft von 1948 eingebüßt hat, hat der Euro seit seinem kurzen Bestehen gegenüber Gold bereits 85% verloren. „Der einzige Weg, … letztlich die Zivilisation zu retten, wird darin bestehen, den Regierungen ihre Macht über das Geld zu entziehen … Die bisherige Instabilität der Marktwirtschaft ist eine Folge davon, daß der wichtigste Regulator des Marktmechanismus, das Geld, seinerseits von der Regulierung durch den Marktprozeß ausgenommen wurde.“ Roland Baader

 

Video1, Harry S. Dent, Finanz-Insider packt aus, Graphik Thorsten Polleit, Euro-Entwertung

 

Bankenökonom Thomas Mayer sieht Eurosystem vor der Pleite, tichyseinblick. „Würden die Demokraten etwas von Wirtschaft verstehen, dann wären sie keine Demokraten.“ Friedrich August von Hayek

 

 

Goldnachfrage der Privaten als Vorbote der Verarmung: Weltweite Goldnachfrage legte im ersten Quartal 2023 moderat zu, in Europa hat sie sich halbiert und in Deutschland war ein beträchtlicher Rückgang von 72% gegenüber dem Vorjahr zu verzeichnen, goldseiten.

Einschub

 

Ohne den gewonnen Krieg gegen Deutschland hätte es den Euro niemals gegeben

„Ohne ein Vereinigtes Europa keine sichere Aussicht auf eine Weltregierung. Die Vereinigung Europas ist der unverzichtbare erste Schritt zur Verwirklichung dieses Zieles.“ Winston Churchill

Wie zu Zeiten Weimars. Die heutigen Parteien führen „Die Plantagenbewirtschaftung Deutschlands“ fort: In seinen frühen Reden nach dem Ersten Weltkrieg nannte Adolf Hitler das Weltfinanz-System „Plantagenbewirtschaftung Deutschlands“. „Ich finde es immer noch erträglicher von jemand beschimpft zu werden, der mich nicht ausplündern kann, als von jemand ausgeplündert zu werden, der mich dafür lobt.“ Adolf Hitler

 

Video1, Adolf Hitler: Rede über die Tschechoslowakei. Die „Plantagenbewirtschaftung Deutschlands“ ab Minute 04:30, Video2, Adolf Hitler, Rede Gegen die Neue Weltordnung: Berliner Sportpalast 1940, Video2, BfeD, Die Hetzer, Brisante Lesung, 06.12.2021, Deutschlands Ausplünderung seit 1919

Seit über 100 Jahren geht es nur um die Ausbeutung Deutschlands

Beuteland Deutsches Reich – damals: Im 20. Jahrhundert wurde Deutschland gleich zweimal das Opfer eines alliierten Vernichtungswillens. Nach 1918 und 1945 konnten die Alliierten Deutschland ungehemmt in einem unvorstellbaren Maße ausplündern. Über 18 Billionen Euro, eine unvorstellbare Summe, um die das deutsche Volk betrogen wurde. Die Folgen dieses Aderlasses zeigen sich immer mehr in der wachsenden Armut Deutschlands, am Abschmelzen seiner Substanz, besonders im Bildungswesen.

 

Raubzüge der Amis und der Russen – Operation Paperclip und Operation Ossawakim

Der militärische Sieg der Alliierten über Deutschland 1945 und die Besetzung des Reichsgebietes hatten auch die Folge, dass vor allem die USA anschließend Hunderttausende deutscher Patente, Erfindungen und Gebrauchsmuster beschlagnahmten und entschädigungslos enteigneten. Dieser Raubzug war schon einige Jahre vorher von Washington generalstabsmäßig geplant worden. Denn man hatte erkannt, dass die Deutschen den Westmächten in der Grundlagenforschung und in der Entwicklung neuer Ideen auf fast allen Gebieten der modernen Wissenschaften und Technikbereiche um Jahre voraus waren.

 

Video, Die Plünderung Deutschlands seit 1945

„Allseitiger Unbeliebtheit erfreuen sich Deutsche, die über ein Gedächtnis verfügen und Geschichtskenntnisse besitzen“ 

Wilhelm Schwöbel

Nur durch den Raub deutschen Wissens und jahrelange Zwangsarbeit deutscher Wissenschaftler und Techniker in den USA war es möglich, dass die Vereinigten Staaten ihre Wirtschaft und Rüstung auf neue Grundlagen stellen und an die Spitze der Entwicklung kommen konnten.

 

Man wollte und will bis heute die Kraft des deutschen Volkes zerschlagen 

Es zeigt sich, dass die modernen Neuerungen wie Farbfernsehen und Transistortechnik, Raumfahrt und Raketen, Überschallflug und Computer auf deutsche Erfindungen und Entdeckungen zurückgehen, mit denen die US-amerikanische Wirtschaft anschließend Milliardengewinne machte. Georg Friedrich, Unternehmen Patentenraub 1945 „Das mit raffinierter politischer Klugheit  und zähester Konsequenz verfolgte Ziel der Anglo-Amerikaner war die Vernichtung Deutschlands als weiterer Schritt zur Weltherrschaft ihres Kapitalismus.“ Alfred von Tirpitz, S. 290

„Sie müssen sich darüber klar sein, dass dieser Krieg nicht gegen Hitler oder den Nationalsozialismus geht, sondern gegen die Kraft des deutschen Volkes, die man für immer zerschlagen will, gleichgültig, ob sie in den Händen Adolf Hitlers oder eines Jesuitenpaters liegt.“ Winston Churchill

 

Video1, Adolf Hitler, Redeauszug, Aufruf an das deutsche Volk, 1. Februar 1933, Video2, Adolf Hitler Redeauszug 1941, Allianz gegen den Bolschewistischen Weltfeind, Video3, Aufruf an das deutsche Volk, aktueller denn je, metapedia, Bis in die dritte Generation müsst ihr fronen

 

In dieser Rede fallen auch Hitlers bekannte Aussagen: „Wir wollen nicht lügen und wollen nicht schwindeln. Ich habe deshalb es abgelehnt, jemals vor dieses Volk hinzutreten und billige Versprechungen zu geben.“ …  Die Rede beendet Adolf Hitler mit den Worten: „Denn ich kann mich nicht lossagen von dem Glauben an mein Volk, kann mich nicht lossagen von der Überzeugung, daß diese Nation wieder einst auferstehen wird, kann mich nicht entfernen von der Liebe zu diesem, meinem Volk, und hege felsenfest die Überzeugung, daß eben doch dann einmal die Stunde kommt, in der die Millionen, die uns heute verfluchen, hinter uns stehen und mit uns begrüßen werden dann das gemeinsam geschaffene, mühsam erkämpfte, bitter erworbene neue Deutsche Reich der Größe und der Ehre und der Kraft und der Herrlichkeit und der Gerechtigkeit. Amen.“ Adolf Hitler

Einschub Ende

 

„Wer die konservative Staatsgestaltung der liberalen entgegensetzen will, muß auch mit der Demokratie Schluß machen“

Edgar Julius Jung

Das schaffen die Demokraten ganz locker und ohne Krieg: Top Ökonom Stelter – Deutschland könnte zum Armenhaus Europas werden, blackout-news. Wohlstandsillusion durch verwässerte Indikatoren. Deutsche Wirtschaft schrumpft: Inflationsbereinigt 45 Prozent niedrigere Wirtschaftsleistung als 1999, epochtimes. Ifo-Chef: Deutschland droht „eine Art Deindustrialisierung“, br. Umfrage: Mehrheit der Deutschen fürchtet, dass das Einkommen nicht mehr zum Lebensunterhalt reicht, blackout-news.

Schäubles weihnachtliche Dreistigkeit: “Wir Deutschen arbeiten zu wenig”, ansage. Zur “bitteren Wahrheit”, so Schäuble, gehöre es, dass “wir zu wenig arbeiten“. Mit Verlaub: Es ist allmählich so zum Kotzen, diesen Leuten zuzuhören. Wer, zur Hölle, ist “wir“? Der Jude Delmer beantwortete diese Frage folgendermaßen: „Wir machen aus den Deutschen ein Helotenvolk.“ Sefton Delmer

 

Helmut Kohl über Wolfgang Schäuble

 

„Heute ist Demokratie Fassade der Plutokratie: Weil die Völker nackte Plutokratie nicht dulden würden, wird ihnen die nominelle Macht überlassen, während die faktische Macht in den Händen der Plutokraten ruht. In republikanischen wie in monarchischen Demokratien sind die Staatsmänner Marionetten, die Kapitalisten Drahtzieher: Sie diktieren die Richtlinien der Politik, sie beherrschen durch Ankauf der öffentlichen Meinung die Wähler, durch geschäftliche und gesellschaftliche Beziehungen die Minister.“ Richard von Coudenhove-Kalergi

«Madame von der Leyen» und die Korruption: Peter Koenig, geopolitischer Analyst und ehemaliger leitender Wirtschaftswissenschaftler bei der Weltbank und der WHO, hat sich mit aktuellen EU-Skandalen beschäftigt. Sein Urteil: «Es ist längst überfällig, die EU abzuschaffen.», transition.news.

Theo Waigel gibt dem Euro noch weitere 400 Jahre

Theo Waigel und der Euro: „Wir leben in der besten aller Zeiten.“ „Der Euro ist ein riesiger Erfolg. Wenn wir ihn nicht hätten, stünden wir um vieles schlechter da.“ Theo Waigel

 


 

Was sagt die Astrologie?

Astrowolf

Heute ist ein „keltischer MOND-Tag“, und das macht doch sehr einfühlsam. MOND an der Spitze des 12. Hauses passt recht gut dazu. Und auch der Aspekt MERKURS zu NEPTUN ist quasi eine Parallelbesetzung zu MOND in der JUNGFRAUF (MERKUR) an der Spitze 12. Haus (NEPTUN). Die INTUITION ist auch wegen MERKUR im SKORPION besonders groß! Die unfassbar SKORPIONISCHE Besetzung des 3. Hauses – auch die Präsenz des Fixsternes „ZUBEN ELSCHEMALI“ an der Spitze des 3. Hauses – zeigt uns jetzt eine regelrecht GRAUENHAFTIGKEITEN, welche jetzt ENDLICH von zahlreichen Menschen erfasst werden! (Wie lange haben wir darauf gewartet – jetzt kommt es mit dem „VORSCHLAGHAMMER“…)

 

Video1, 1/2, MERKUR Trigon NEPTUN – 07.11.2023/16.08.1741, HEFTIGE Zusammenhänge werden intuitiv erfasst!, Video2, Teil 2/7 Euro-Einführung 1999. Die Titanic sticht hoffnungsvoll in See. Selbstmordkonstellation: Destruktives Verhalten innerhalb der Währung, klassische Totgeburt, Video3, Teil 4/7 Euro-Einführung 1999. Alles hat ein Ende nur die Wurst hat zwei … noch 23 Tage? Gegen den Kosmos kann man schwer agieren: Untergangsspannung innerhalb des Euros, Video4, 2/2, MARS Opposition URANUS, Erhöhte UNFALLGEFAHR – bitte um- & vorsichtig sein!

 

 

MARS-URANUS-Aspekte stehen für große Nervosität, unbändigen Ausbruchswillen aus festgefahrenen Strukturen – was man dann auch immer wieder als „Revolten“ bezeichnen kann. MERKUR H2, H3 & H11 steht noch knapp in 4, gilt aber auch für das 5. Haus. Sein Quadrat zu SATURN H6 in 8 zeigt uns starke „Veränderungen“ – aber auch Verknappungen auf den Gebieten der Finanzen, der Versorgung und der Wirtschaft an – hier gilt das 5. Haus auch ein wenig als Multiplikator – es kann als SEHR SCHNELL gehen! Die UNFALLGEFAHR ist natürlich ebenfalls als sehr groß einzustufen – Vorsicht hat noch niemandem geschadet…

 

Was sagt die Prophetie?

Egon Fischer

Neues aus der geistigen Welt. Die Transformation intensiviert und beschleunigt sich. Weitere Urenergien verankern sich. Der Zerfall des Westens schreitet voran: Der Zerfall einiger Staaten und Organisationen, wie beispielsweise der USA, des Vereinigten Königsreichs oder Frankreichs sowie der Nato und der EU ist nicht mehr abwendbar. Der Zerfallsprozess wird zwar einige Jahre dauern, aber praktisch gesehen ist er nicht mehr zu verhindern. Zahlreiche Staaten bzw. Länder werden sich auch massiv verändern. Beispiele hierzu sind Deutschland, Italien, Spanien aber auch Polen, Schweden und viele andere Staaten und Ländern. Der Zerfall eines Staates oder eines Landes kann auf unterschiedliche Art und Weise und auf unterschiedlichen Ebenen erfolgen. … Deutschland und Österreich und teilweise die Schweiz und Südtirol sind Spezialfälle. Egon Fischer. eFisch

Der Bauer aus dem Waldviertel

Deutschlands Wirtschaftskraft wird untergehen. Das Wirtschaftswunder wird für immer vorbei sein. Deutschland wird sich vor dem Dritten Weltkrieg nicht wieder erholen. Es wird ausbluten. Es wird nicht mehr fertig mit seiner Position als Geldgeber der Welt, den Kosten der Wiedervereinigung und der kommenden Wirtschaftskrise. Die Steuern werden für die Menschen untragbar, der Lebensstandard wird fallen, die Wirtschaft gerät in einen desolaten Zustand. Der Bauer vom Waldviertel

Alois Irlmaier

„Bei uns geht ois [alles] drunta und drüba. De Regierung foit aa. Es is ganz schlimm de Not. Lug und Betrug regiert.“ Alois Irlmaier, letzte Zeugin: „Wenn’s des nit glaubst, dann glaubst es halt nit. Du siehst nachher scho, wenn’s d auf Schnauze fällst.“ (lacht) … Dann hat sie nochmal bestätigt, dass auch wir Deutschen eine „totale Armut“ bekommen… Alois Irlmaier

Andreas Rill

„Die Besatzungen lösen sich voneinander und ziehen ab mit der Beute des Geraubten, was ihnen auch sehr viel Unheil bringt … und das Unheil des dritten Weltgeschehens bricht herein. … Am Schluss dieser Teufelszeit werden dann die geglaubten Sieger an die Besiegten kommen um Rat und Hilfe, denn auch ihr Los ist schrecklich, denn es liegt alles am Boden wie ein Ungeheuer … Das Volk steht auf mit den Soldaten. Denn es kommt die ganze Lumperei auf und es geht wild zu in den Städten.

Er sagte, man soll unter dieser Zeit kein Amt oder dergleichen annehmen, alles kommt an den Galgen oder wird unter der Haustür aufgehängt, wenn nicht an Fensterblöcke hingenagelt; denn die Wut unter den Leuten sei entsetzlich.“ Andreas Rill, Feldpostbriefe

Das Lied von der Linde

Schicksal Deutschlands: Großer Kaiser Karl, in Rom geweiht, Eckstein sollst du bleiben deutscher Zeit, Hundertsechzig sieben Jahre Frist Deutschland bis ins Mark getroffen ist. Fremden Völkern front dein Sohn als Knecht, tut und lässt, was ihren Sklaven recht, grausam hat zerrissen Feindeshand eines Blutes, einer Sprache Band. Zehre, Magen, zehr‘ vom deutschen Saft, bis mir einmal endet deine Kraft, krankt das Herz, siecht ganzer Körper hin, Deutschlands Elend ist der Welt Ruin.

 

Video, Das Lied der Linde, von der kommenden Zeit

 

Zustände nach dem Ende der Monarchien: Da die Herrscherthrone abgeschafft, wird das Herrschen Spiel und Leidenschaft, bis der Tag kommt, wo sich glaubt verdammt, wer berufen wird zu einem Amt. Kurzzeitherrscher bringen Völker in Armut: Wie im Sturm ein steuerloses Schiff, preisgegeben einem jeden Riff, schwankt herum der Eintags-Herrscher-Schwarm, macht die Bürger ärmer noch als arm. Das Lied von der Linde

 

Weiterführende Literatur:

Ludwig Erhard – Deutsche Wirtschaftspolitik: Der Weg der Sozialen Marktwirtschaft

Alan Greenspan – Herald Tribune, 2. Mai 1997

Dieter Spethmann – Im Namen des Euro arbeitslos: Eine Streitschrift

Bruno Bandulet – Beuteland: Die systematische Plünderung Deutschlands seit 1945

Odile Benyahia-Kouider – L’Allemagne paiera: Voyage au pays D’Angela

Franz-Olivier Giesbert – Chefredakteur Leitartikel: Le Figaro, 18. September 1992

Roland Baader – Geld, Gold und Gottspieler: Am Vorabend der nächsten Weltwirtschaftskrise

Friedrich August von Hayek – Die verhängnisvolle Anmaßung: Die Irrtümer des Sozialismus

Hans Meiser – Ausplünderung Deutschlands seit 1919: Bis in die dritte Generation müßt ihr fronen!

Friedrich Georg – Unternehmen Patentenraub 1945: Die Geheimgeschichte des größten Technologieraubs aller Zeiten

Winston Churchill – Mitteilung an einen Beauftragten des deutschen „Widerstandes“ während des Krieges: vgl. Kleist, Peter „Auch du warst dabei“, Heidelberg, 1952, S. 370 und Emrys Hughes, „Winston Churchill His Career in War and Peace“, S. 145

Mike Walsh Uncensored Adolf Hitler: Told what the Reich leader is supposed to have said, here for the first time, World War II

Mike Walsh Ransacking the Reich: The Allied Plunder of Hitler’s Germany, World War II, Band 13 

Alfred von Tirpitz – Erinnerungen, 1919

Stanley Kubrick – „Hitler was right about almost everything”

Gottfried von Werdenberg – Überleben in der Wende: Aufbruch ins 3. Jahrtausend

Wolfgang Johannes Bekh – Alois Irlmaier: Der Brunnenbauer von Freilassing. Sein Leben und seine Voraussagen

Stephan Berndt – Alois Irlmaier: Ein Mann sagt, was er sieht

 

Previous post

Wenn sie meinen, Gottes Schöpfung nachmachen zu sollen ...

Next post

Deutscher Geist oder Judentum/Khasarentum